Behemoth
5. Teil der Interview-Serie zu "I Loved You At Your Darkest"

News

Aktuell rühren BEHEMOTH ordentlich die Werbetrommel für ihr am 05. Oktober erscheinendes, neues Album „I Loved You At Your Darkest“. Dazu gehört auch eine mehrteilige Interview-Serie, deren fünfter Teil heute online ging und hier zu sehen ist:

Episode 5 (What Draws People Towards Darkness)

Und wer die bisherigen vier Teile verpasst hat, kann sie hier nachholen:

Episode 1 (‚God=Dog‘)

Episode 2 (Cover/Artwork)

Episode 3 (‚Wolves Ov Siberia‘)

Episode 4 (Provocation)

Galerie mit 24 Bildern: Behemoth – Ecclesia Diabolica Evropa 2019 e.v in Frankfurt/Main
Quelle: Nuclear Blast Records
24.09.2018

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 30711 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Behemoth auf Tour

24.01.19metal.de präsentiertBehemoth – Ecclesia Diabolica Evropa 2019 e.vBehemoth, At The Gates und Wolves In The Throne RoomHuxley's Neue Welt, Berlin
01.02.19metal.de präsentiertBehemoth – Ecclesia Diabolica Evropa 2019 e.vBehemoth, At The Gates und Wolves In The Throne RoomGroße Freiheit 36, Hamburg
04.02.19metal.de präsentiertBehemoth – Ecclesia Diabolica Evropa 2019 e.vBehemoth, At The Gates und Wolves In The Throne RoomRockhall, Esch Alzette
Alle Konzerte von Behemoth anzeigen »

1 Kommentar zu Behemoth - 5. Teil der Interview-Serie zu "I Loved You At Your Darkest"

  1. BlindeGardine sagt:

    Ich mag die musik von behemoth ja, the satanist war großartig, aber der marketingzirkus den nergal seither abzieht nervt wirklich gewaltig. Satanische haarwichse, satanischer fairtradecafe, satanisches bier und jetzt auch noch veganes satanisches hundefutter, eine zutiefst bösartige idee, die wirklich nur direkt vom fürst der unterwelt kommen kann. Ich musste sofort an den veganen löwen aus futurama denken. Dazu kann man kaum eine metalseite öffnen, ohne gleich mit gefühlten 5 interviews mit dem selbst ernannten david beckham des black metal bombarfiert zu werden. Zuugegeben, behemoth waren immer etwas over the top, aber das nimmt ja schon kiss-ausmaße an. Ich warte schon auf das satanische klopaper, natürlich schwart und mit der beschaffenheit von sandpapier.