Ministry
Akte Ministry: Die offizielle Autobiographie

Special

Ministry

Leider wissen mehr Leute wer Jack Sparrow aus „Fluch Der Karibik“ ist, als dass sie Al Jourgensen, den genialen Kopf der Vorzeige-Industrial-Band MINISTRY, kennen. Leute, bitte! Ein Blick auf den guten Mann und jeder weiß, wo Johnny Depp seine Inspiration her hat. Hoffentlich ändert sich der Bekannheitsstatus mit „Akte Ministry: Die offizielle Autobiographie“ und die Welt kommt somit wieder ins Gleichgewicht. Die Geschichte startet in der frühen Kindheit von Al Jourgensen, der als Sohn kubanischer Einwanderer mit seiner Mutter in die USA kam. Schon relativ früh war klar – das wird irgendwie so gar nix mit dem rechten Weg. Entsprechend kurzweilig liest sich auch seine Lebensgeschichte, von damals bis heute. Die beiden „Anarchie-A’s“ und das Peace-Zeichen im Logo von MINISTRY sind durchaus berechtigt!

Es ist sehr unterhaltsam wie Al Jourgensen wirklich keine Gelegenheit auslässt, um sich daneben zu benehmen, selbst wenn seine Absichten noch so ehrenhaft sind. Und während über dem Leser ein wahres Füllhorn an Suff-und-Rausch-Geschichten ausgeschüttet wird, stellt man sich häufig kopfschüttelnd die Frage: Wieso lebt Al Jourgensen überhaupt noch und wie hat er es geschafft Musikgeschichte zu schreiben? Denn auch wenn der gute Al nicht mit Stories über andere Stars (Johnny Depp, Jello Biafra, Fred Durst…) und Bands (ANTHRAX, PEARL JAM, METALLICA…)  hinter dem (Koks-)Berg hält, merkt man, dass er selbst in der Schar der Durchgeknallten noch der Schlimmste ist. Man muss also Spaß haben an derben Stories, die teilweise wirklich kranken Ursprungs sind und ziemlich häufig die Grenze zum guten Geschmack überschreiten. Trotzdem zieht „Akte Ministry: Die offizielle Autobiographie“ den Leser schnell in den Bann. Die Rückblicke werden unterbrochen von sogenannten Zwischenrufen, in denen sich Weggefähtren, Freunde und Familienmitglieder von Al Jourgensen zu ihm generell oder einem gerade beschriebenen Ereignis äußern. Die Beschreibungen driften häufige stark auseinander. Es ist aber bei solcher Art Geschichten nicht verwunderlich, dass keiner mehr genau weiß, was sich im Detail zugetragen hat.

MINISTRY scheint Al Jourgensen einerseits sehr wichtig zu sein, wirkt aber in „Akte Ministry: Die offizielle Autobiographie“ oft eher wie zufällig entstanden oder sogar wie ein lästiges Übel. Al scheint Musik zu lieben, aber mit den Gitarren und somit dem Industrial-Metal kam er wohl eher zufällig in Berührung. Auch gibt er offen zu, dass er es hasst, Konzerte zu geben. Einiges an Extravaganz geht beim Genuss von „Akte Ministry: Die offizielle Autobiographie“ verloren, wenn man weiß welchen simplen Ursprung die scheinbar durchdachten Parts der Musik haben. Auf der anderen Seite zeichnet das Buch dennoch einen sehr sympathischen MINISTRY-Fronter, der trotz aller Abstürze immer seine Manieren und eine gewisse Ehre bewahrt, sein Label am Laufen hält, seiner aktuellen Ehefrau das Leben verdankt und viele seiner früheren Taten und Entscheidungen aufrichtig bereut. Dabei kriecht er aber nicht beschämt zu Kreuze, sondern akzeptiert seine eigenen Fehler. Das wiederum macht die Musik von MINISTRY dann noch interessanter und substanzieller.

„Akte Ministry: Die offizielle Autobiographie“ hält also gekonnt die Waage zwischen Humor, Entsetzen und Betroffenheit. Man merkt, dass Al auf vielen Ebenen nicht mehr darauf achten muss, welche Folgen manche Äußerungen für ihn haben könnten. Frei nach dem Motto „Ist der Ruf erst ruiniert…“ erzählt er, dass Madonna seiner Meinung nach nach Scheiße stinkt, beschreibt detailliert seine platzenden Magengeschwüre, offenbart schonungslos sein Versagen als Vater und macht seinen Standpunkt gegenüber manchen Leuten unmissverständlich klar. „Akte Ministry: Die offizielle Autobiographie“ ist ein kurzweiliges, interessantes und informatives Buch über das bisherige Leben einer Musiker-Legende, die mindestens in eine Reihe mit Lemmy und Ozzy gehört. Absolut empfehlenswert und zwar nicht nur für MINISTRY-Fans.

Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
Verlag: I.P. ; Auflage: 1
Vö-Datum: 29. September 2014
ISBN-10: 3940822019
ISBN-13: 978-3940822017

Galerie mit 15 Bildern: Ministry - M'era Luna 2018
15.12.2014

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31537 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare