Kataklysm, Body Count, Caliban, Bullet For My Valentine, Belphegor, Unleashed, Ektomorf, Eskimo Callboy, Hatebreed, We Butter The Bread With Butter, Judas Priest, Cradle of Filth, Life Of Agony und Parkway Drive
With Full Force 2018

Konzertbericht

Billing: Kataklysm, Body Count, Caliban, Bullet For My Valentine, Belphegor, Unleashed, Ektomorf, Eskimo Callboy, Hatebreed, We Butter The Bread With Butter, Judas Priest, Cradle of Filth, Life Of Agony und Parkway Drive
Konzert vom 14.06.2018 | Ferropolis, Gräfenhainichen

LIONHEART

They are back! Nach ihrem letzten Auftritt auf dem With Full Force und der Auflösung 2016 sind LIONHEART wieder da. Und wie! Vor Beginn der Show skandiert die Masse hartnäckig Lhhc und rastet mit Beginn der Show komplett aus. Lionheart wissen mit ihrem monströsen Hardcore und den hasserfüllten Texten den Mob in Bewegung zu halten und kommen den Forderungen mit “Cali Stomp“ nach. “Pain“ widmen sie STICK TO YOUR GUNS, die zuvor die Ferox Stage auseinandergenommen haben und feiern die ebenfalls aus Kalifornien stammenden immer wieder.

Als die Amis “Love Don’t Live Here“ zelebrieren und der Moshpit tobt packt Fronter Rob Watson sein Smartphone aus und filmt das Spektakel. Danach erklärt Rob, dass er das Video für seine Mutter gedreht hat und ihr schicken wird. Überraschend ist wohl der Auftritt von Bassist Travis Pacheco der in makellosem Deutsch die Menge für “Rest in Power“ anheizt. Rob Watson stürmt auf seiner Bühne hin und her. Evan Krejci und Rob McCarthy an den E-Gitarren hauen die härtesten Riffs raus und Jay Scott an den Drums steht immer wieder auf um mit dem Moshpit zu feiern.

Immer wieder ruft die Menge „Lhhc“ und Lionheart. Die Fünf können gar nicht glauben was da los ist und sind sichtlich überwältigt. Das Highlight aber kommt zum Schluss mit dem sehnsüchtig erwarteten “Lhhc“. Fazit des Ganzen: Gegangen um noch monströser zurückzukommen!

BODY COUNT FEAT. ICE-T

Die Sirene heulen die Warnsignale hallen, gespenstische Ruhe herrscht vor der Bühne. Einmal kurz geblinzelt und das obligatorische „Germany“ von „ICE Motherfucker T Bitch“ hallt durch die Boxen. Und schon geht das Gebolze los. 1989 gegründet, gehören die Jungs aus LA längst nicht zum altem Eisen. Der Mob tobt, die ersten Songs ballern wie ein Gewitter auf die Meute nieder, die sichtlich beeindruckt ist. Klassiker und Neuste Songs werden sicher wie eh und je, präzise unters Volk gebracht.

Body Count auf dem With Full Force 2018

50 Minuten dauert der Spaß an, indem sich ICE-T und seine Kombo die ein oder andere kleinere Auszeit nimmt und die eine oder andere Anekdote zu erzählen. Es war Ihnen und dem Publikum gegönnt, bei bestem Wetter und Temperaturen um die 25 Grad, sich eine kurze Auszeit zu nehmen. Ein in der Tat sehr energiegeladenes Gastspiel. „ICE MOTHERFUCKER T BITCH“ dem ist nichts hinzuzufügen!

CALIBAN

Wie auf ihrem neuen Longplayer “Elements“ zu finden, und damit jeder weiß, dass das hier heute kein Kindergeburtstag wird, starten Caliban ihren Auftritt mit “This Is War“. Dicht gefolgt schallen krachend “Walk Alone“ und “Paralyzed“ durch die Stadt aus Eisen. Die Jungs sind bestens drauf und Fronter Andreas Dörner erzählt, dass die Band einen schönen Tag am See hatte und schon ein wenig auf den Geburtstag des With Full Force angestoßen hat. (Wer denn auch nicht?) Und endlich ist es soweit das längst fällige “Happy Birthday“ dürfen die Festivalbesucher mit Caliban zelebrieren!

Traditionell enthalten die Longplayer der Mannen aus Hattingen einen Song in deutscher Sprache, so dass “Mein schwarzes Herz“ den Moshern serviert wird. Der Auftritt bringt alles mit was erwartet wird. Eine gute Mischung aus alten Knallern und neuem Zeug wie “Intoxicated“ oder “Before Later Becomes Never“. Zu “Davy Jones“ wird gerudert und für alle die da noch rumgemosert haben „was ist dein Problem?!“ (Ich blute für dich). Zu “We Are The Many“ und “Memorial“ rastet die Impericon Hard Bowl Stage nochmal richtig aus und ist eingestimmt für den Headliner des Abends: BULLET FOR MY VALENTINE.

BULLET FOR MY VALENTINE

Es ist so weit der erste Headliner des With Full Force 2018 steht in den Startlöchern und es ist niemand geringeres als BULLET FOR MY VALENTINE! Am 29.06.2018 wird ihr neuer Longplayer “Gravity“ erscheinen, über das Mastermind Matt Tuck selbst sagte: „Ich bin sehr schnell gelangweilt, wenn eine Band identische Songs immer und immer wieder veröffentlicht. Daraus resultiert der Anspruch, dass wir dies anders handhaben.“

Das klingt stark nach einem bunten Abend für das With Full Force 2018! Die Waliser lassen es sich nicht nehmen die Party mit “Don’t Need You“ und “Over it“ von eben diesem Album zu eröffnen. (Das Hipsteraussehen von Fronter Matt Tuck mag so manchen Festivalbesucher etwas irritiert haben, aber deswegen ist ja niemand da.) Der moderne Metal den BFMV spielen, mit den treibenden Cleans von Matt Tuck und den unvergleichlichen, brachialen Shouts von Bassist Michael Paget, lassen die Mosher nicht mehr still stehen.

Mit den Hits “4 Words (To Choke Upon)“ oder “Tears Don’t Fall“ ihres ersten Albums “The Poisen“ bringen sie die Masse richtig zum Kochen. Die Kombo von der Insel nimmt den Festivalbesucher bei ihrer Reise durch die letzten 13 Jahre auch mit in das Jahr 2010 mit Krachern wie “Your Betrayal“ und “The Last Fight“. Zahllose Crowdsurfer wollen nach vorne durchgereicht werden und der Circlepit dreht, dass es einem beim Zuschauen schwindelig werden könnte.

Bullet For My Valentine auf dem With Full Force 2018

Die Kracher “You Want A Battle? (Here’s A War)“, “Worthless“ und “No Way Out“ werden gebührend vom Moshpit gefeiert. Beim letzten Song “Waking The Demon“ überkommt einen das Gefühl, dass BFMV gar nicht mehr aufhören wollen zu spielen. Aber leider geht auch das beste Konzert irgendwann vorbei…Am Ende hat man als Besucher des With Full Force 2018 eine großartige Mischung der besten Hits von fünf verschiedenen Alben auf die Ohren bekommen und kann sich kaputt aber glücklich dem besonderen Flair der Knüppelnacht widmen.

Seiten in diesem Artikel

1234567
11.07.2018

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 30536 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kataklysm, Caliban, Bullet For My Valentine, Belphegor, Ektomorf, Eskimo Callboy, Hatebreed, Judas Priest, Cradle of Filth, Life Of Agony und Parkway Drive auf Tour

30.11.18metal.de präsentiertThe European Apocalypse - Co-Headlining TourKreator, Dimmu Borgir, Hatebreed und Bloodbath013, Tilburg
01.12.18metal.de präsentiertThe European Apocalypse - Co-Headlining TourKreator, Dimmu Borgir, Hatebreed und BloodbathSporthalle Hamburg, Hamburg
02.12.18metal.de präsentiertThe European Apocalypse - Co-Headlining TourKreator, Dimmu Borgir, Hatebreed und BloodbathJahrhunderthalle, Frankfurt
Alle Konzerte von Kataklysm, Caliban, Bullet For My Valentine, Belphegor, Ektomorf, Eskimo Callboy, Hatebreed, Judas Priest, Cradle of Filth, Life Of Agony und Parkway Drive anzeigen »

Kommentare