Amon Amarth - Versus The World

Review

Galerie mit 26 Bildern: Amon Amarth – Rockharz Open Air 2023

Vorhang auf zur vierten und somit letzten Runde der AMON AMARTH Re-Releases. Schon seit ihrem zweiten Album sahen sich die Schweden mit herber Kritik konfrontiert. Von “Ausverkauf“ und “Verweichlichung“ war schon damals die Rede. Diese, nicht immer nachvollziehbare, Kritik hören AMON AMARTH auch heute noch bei jeder neu veröffentlichten Scheibe. Auch das vierte Album “Versus The World“ war von Anfeindungen nicht verschont geblieben. Wobei sich aber (wie bei fast allen Scheiben der Band) die Frage stellt: Warum?

Mit dem Vorgänger “The Crusher“ hatten die Nordmänner eine brettharte Scheibe veröffentlicht und diesen Weg sind sie auf “Versus The World“ konsequent weitergegangen. Brechern wie dem unsterblichen Hit “Death In Fire“ (mit dem sehr simplen, aber unglaublich effektiven Tapping-Teil), der nach wie vor nicht aus der Setlist der Schweden weg zu denken ist oder auch “Down The Slopes Of Death“ stehen erstmals auch, für AMON AMARTH-Verhältnisse, dezente melancholische oder sogar doomige Momente gegenüber. Nummern wie “Across The Rainbow Bridge“ oder “Where The Silent Gods Stand Guard“ beinhalten solche Momente ohne dabei auch nur annähernd etwas von der typischen Brutalität zu verlieren, die die Schweden immer wieder auf ein Album transportieren. AMON AMARTH hatten mit solchen Nummern oder auch “For The Stabwounds In Our Backs“ bestimmt nicht im Sinn einen neuen Sound zu spielen, sie haben einfach den ihnen eigenen Death-Metal um ein paar Facetten erweitert und das steht “Versus The World“ auch heute noch bestens zu Gesicht. Leute, die “Versus The World“ noch nicht besitzen, sollten jetzt aber nicht panisch werden. Die Schweden klingen natürlich genauso wie sie immer klingen und geklungen haben. Durch die neuen Zutaten kommen die Wikingergeschichten der Band nur etwas abwechslungsreicher daher und können dadurch noch zusätzlich punkten, zumal diese neuen Elemente wirklich nur ganz dezent durchschimmern.

Fakt ist, dass dieses Album in jede halbwegs vernünftige Sammlung gehört (ebenso wie die drei ersten Alben der Band). Für den Re-Release spricht nicht nur der bessere remasterte Sound, sondern auch wieder die Verpackung, die sich wie die anderen auch, absolut sehen lassen kann. Bleibt noch ein paar Worte zur Bonus-CD mit den Live-Aufnahmen zu verlieren. Hier kann man sich natürlich auch über nichts beschweren. Im Gegenteil. Der Sound ist gut und das Publikum feiert Songs wie “Death In Fire“ oder “Thousand Years Of Oppression“ so gnadenlos ab, dass man sich bei jedem Re-Release aufs Neue ärgert, nicht bei den jetzt schon legendären vier Konzerten Weihnachten 2008 dabei gewesen zu sein. Wie immer eine äußerst gelungene Wiederveröffentlichung.

Shopping

Amon Amarth - Versus The Worldbei amazon7,99 €
05.11.2009

Shopping

Amon Amarth - Versus The Worldbei amazon7,99 €
Amon Amarth - Versus the Worldbei amazon32,01 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36821 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Amon Amarth auf Tour

31.07. - 03.08.24Wacken Open Air 2024 (Festival)Accept, Alcatrazz, Alligatoah, Amon Amarth, April Art, Ankor, Architects, Armored Saint, Archaic, As Everything Unfolds, Asagraum, Asenblut, Asrock, Avantasia, Axel Rudi Pell, Aeonik, Baroness, Beast In Black, Beasto Blanco, Behemoth, Betontod, Blaas Of Glory, Black Sabbitch, Black Tooth, Blackbriar, Blind Channel, Blind Guardian, Blues Pills, Bokassa, Brutus (BE), Bülent Ceylan, Bury Tomorrow, Butcher Babies, Cherie Currie, Chuan-Tzu, Cradle Of Filth, Crisix, Crystal Viper, Dear Mother, Deimos' Dawn, Die Habenichtse, Dokken, Dragonforce, Drone, Einherjer, Embryonic Autopsy, Emil Bulls, Endstille, Equilibrium, Evile, Extrabreit, Exumer, Feuerschwanz, Fiddler's Green, Fleshless Entity, Flogging Molly, Flotsam And Jetsam, Future Palace, Gaupa, Gene Simmons, Girlschool, Half Me, Heidevolk, Hellripper, Hirax, Hitten, Ignea, In Extremo, Incantation, Infected Union, Info, Inherited, Insomnium, Jaya The Cat, Jesus Piece, Jet Jaguar, John Coffey, Jungle Rot, Karabiner, Kasck, KK's Priest, Knorkator, Koenix, Korn, Kupfergold, Liv Kristine, Massive Wagons, Mayhem, Messiah, Metaklapa, Misery Oath, Mister Misery, Motionsless in White, Mr.Big, Nachtblut, Necrotted, Objector, Oomph!, Opeth, Paddy And The Rats, Pain, Paramena, Persefone, Phantom Excaliver, Planet Of Zeus, Portrait, Prey For Nothing, Primal Fear, Primordial, Rage, Raven, Red Fang, Robse, S.D.I., Scorpions, Sebastian Bach, Shredhead, Sick Of It All, Skeletal Remains, Skiltron, Skyline, Soil, Sonata Arctica, Source Of Rage, Spiritbox, Sunken State, Suzi Quatro, Svartsot, Swartzheim, Sweet, Tankard, Testament, Textures, The 69 Eyes, The Amity Affliction, The Baboon Show, The Black Dahlia Murder, The Darkness, The Warning, Thyrfing, Tragedy, Trelldom, Tri State Corner, Uada, Uli Jon Roth, Unleash The Archers, Van Canto, Vanaheim, Varang Nord, Vio-lence, Vogelfrey, Vreid, Walkways, Wasted Land, Watain, Whitechapel, Wolf, Xandria und ZebraheadWacken Open Air, Wacken
10.08.24Elbriot 2024 (Festival)Amon Amarth, Beyond The Black, Motionless In White, Graveyard, The Amity Affliction, Brutus (BE), Bokassa und NeaeraGrossmarkt, Hamburg
14.08. - 17.08.24metal.de präsentiertSummer Breeze Open Air 2024 (Festival)Aborted, Acranius, Aetherian, After The Burial, Amon Amarth, Ankor, Architects, Arkona, Asphyx, Before The Dawn, Behemoth, Blasmusik Illenschwang, Blind Channel, Bodysnatcher, Bokassa, Brothers Of Metal, Brutal Sphincter, Burning Witches, Callejon, Carnation, Cradle Of Filth, Crypta, Cult Of Fire, Dark Tranquillity, Dear Mother, Delain, Disentomb, Dymytry, Dynazty, Eclipse, Einherjer, Emmure, Enslaved, Equilibrium, Ereb Altor, Exodus, Evil Invaders, Feuerschwanz, Fixation, Flogging Molly, Future Palace, Guilt Trip, Heaven Shall Burn, Heretoir, Ignea, Imperium Dekadenz, Insanity Alert, Insomnium, J.B.O., Jesus Piece, Jinjer, Kampfar, Korpiklaani, Lord Of The Lost, Lordi, Madball, Megaherz, Memoriam, Mental Cruelty, Meshuggah, Motionless In White, Moon Shot, Moonspell, Myrkur, Nachtblut, Nakkeknaekker, Neaera, Necrophobic, Necrotted, Nestor, Obscura, Orden Ogan, Our Promise, Pain, Paleface Swiss, Pest Control, Rise Of The Northstar, Robse, Rotting Christ, Samurai Pizza Cats, Siamese, Sodom, Spiritbox, Spiritworld, Stillbirth, Subway To Sally, Suotana, Svalbard, Sylosis, Tenside, ten56., The Amity Affliction, The Baboon Show, The Black Dahlia Murder, The Butcher Sisters, The Night Eternal, The Ocean, Thron, Unearth, Unprocessed, Viscera, Voodoo Kiss, Warkings und WhitechapelSummer Breeze Open Air, Dinkelsbühl, Dinkelsbühl
Alle Konzerte von Amon Amarth anzeigen »

Kommentare