Amon Amarth - The Crusher

Review

Galerie mit 26 Bildern: Amon Amarth - Berserker Tour 2019 in Hamburg

Lange ist es her, seit „The Avenger“ das Licht der Welt erblickte – genau genommen war das anno 1999. War ich damals noch enorm gespannt, ob sie die Klasse von „Once Sent From The Golden Hall“ halten oder gar toppen können, ging es jetzt darum, ob sie ihr Ding weiter durchziehen oder neue Wege beschreiten. Zumindest bei der Produktion und beim Sound wollten die Schweden kein Risiko eingehen und setzten abermals auf das Abyss und Peter Tägtgren (Mix) – was bei dem Stil von AMON AMARTH sicher kein Fehler ist. Was könnte zu dreckigem Schwedendeath besser passen als ein Sound, der die Abdeckung von den Boxen drückt?

Die Songs selbst werden niemanden enttäuschen, der AMON AMARTH bis jetzt die Treue gehalten hat. Nicht ganz so kreativ und überraschend wie 1998, aber mit mehr Druck und Kopfschüttelfaktor als beim ´99er Release tritt „The Crusher“ allen Weiterentwicklungsfanatikern ordentlich in den Arsch und zeigt, dass eine Band dieser Klasse auch ohne eklatante Stiländerung keineswegs belanglos oder uninteressant wird.

Harte Gitarren, die harte Melodien spielen; brutale Vocals, die brutale Szenarien beschwören; fette Drums, die fette Parts knüppeln und fünf Wikinger, denen man „Masters Of War“ zweifellos abnimmt. Ihr seht schon, es hat sich nicht viel geändert. Lediglich „As long as the raven flies“ bringt ansatzweise ein paar neue Elemente mit ein, bleibt aber im Großen und Ganzen auf der selben Schiene wie der Rest der CD.

AMON AMARTH haben ihre Sache auch 2001 sehr gut gemacht, und wer sie bis jetzt nicht mochte, wird sich auch mit „The Crusher“ nicht in die Masse der Fans mit einreihen.

Shopping

Amon Amarth - The Crusher-Remasteredbei amazon8,76 €
30.04.2001

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'The Crusher' von Amon Amarth mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "The Crusher" gefällt.

Wie funktioniert der metal.de Serviervorschlag?

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Amon Amarth - The Crusher-Remasteredbei amazon8,76 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32394 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Amon Amarth auf Tour

30.07. - 01.08.20Wacken Open Air 2020 (Festival)Slipknot, Amon Amarth, Judas Priest, Mercyful Fate, Avantasia, In Extremo, Dropkick Murphys, Tribulation, Evergrey, Kadavar, Van Canto, Mad Max und Wolves In The Throne RoomWacken Open Air, Wacken
12.08. - 15.08.20metal.de präsentiertSummer Breeze 2020 (Festival)1914, Agrypnie, Alestorm, Amenra, Amon Amarth, Amorphis, Angelus Apatrida, Any Given Day, Architects, Avatarium, Belzebubs, Benediction, Benighted, Blasmusik Illenschwang, Bloodywood, Bodom After Midnight, Carbon Killer, Cattle Decapitation, Clutch, Combichrist, Conjurer, Cytotoxin, Dark Funeral, Dark Tranquillity, Dawn Of Disease, Debauchery, Despised Icon, Devin Townsend, Djerv, Dwaal, Eisregen, Emil Bulls, Ensiferum, Fiddler's Green, Fight The Fight, Finntroll, Fleshcrawl, Fleshgod Apocalypse, Frog Leap, Gatecreeper, Gloryhammer, God Is An Astronaut, Gost, Gutalax, Haggefugg, Hatebreed, Havok, Idle Hands, Implore, Insomnium, I Prevail, Igorrr, Infected Rain, Jinjer, Kadavar, Kraanium, Leaves' Eyes, Lüt, Mass Hysteria, Mr. Hurley & Die Pulveraffen, Myrkur, Neaera, Necrophobic, Nekrogoblikon, Nytt Land, Opeth, Paradise Lost, Pipes And Pints, Primal Fear, Resolve, Russkaja, Sacred Reich, Saltatio Mortis, Shadow of Intent, Shiraz Lane, Siamese, Sonata Arctica, Slope, Static-X, Stray From The Path, Striker, Suffocation, Svalbard, Swallow The Sun, tAKiDA, Terror, The New Roses, The Night Flight Orchestra, The Oklahoma Kid, The Prophecy 23, The Vintage Caravan, The Wildhearts, Thundermother, Tides From Nebula, Triddana, Uada, Vitriol, Vulture, Wardruna, Warkings, While She Sleeps, Within Temptation und Wolves In The Throne RoomFlugplatz Dinkelsbühl, Dinkelsbühl
13.08. - 15.08.20Reload Festival 2020Amon Amarth, As I Lay Dying, I Prevail, Eskimo Callboy, Gloryhammer, Fever 333, Static-X, Dark Tranquillity, Jinjer, Lacuna Coil, Life Of Agony, Phil Campbell and the Bastard Sons, Perkele, Smoke Blow, Die Kassierer, Terror, Russkaja, The Black Dahlia Murder, Tankard, Darkest Hour, Pro-Pain, Stray From The Path, Heavysaurus, Watch Out Stampede, Mr. Irish Bastard, Grave Pleasures, Our Hollow Our Home, Cypecore, Sibiir, Dirty Shirt, Black Inhale, Crushing Caspars, Tears For Beers, Emily Falls, Controversial und PlainrideReload Festival, Sulingen, Sulingen
Alle Konzerte von Amon Amarth anzeigen »

7 Kommentare zu Amon Amarth - The Crusher

  1. *DeathGod sagt:

    Die Cd Ist gewaltätig, drückend, und brutal. …..das ist Death METAL!!!!!!!!!!!!!!

    9/10
  2. Andi sagt:

    Das ist purer Deathmetal, wie er sein soll! Fucking, beer and deathmetal…

    9/10
  3. Black Angel 666 sagt:

    "The Crusher " ist eine sehr gelungene Melodic Death-Metal CD. Weiterentwickelt haben Amon Amarth ihren Stil nicht. Aber wozu auch wenn ihre Death nahezu perfekt klingt. So soll Death-Metal sein: Brutaler Gesang, hartes Geknüppel und ein wenig Melodie. Amon Amarth ist für mich die beste Death-Bands, die es zur Zeit auf dem Markt gibt.

    8/10
  4. .kuba sagt:

    Eine der besten Death Metal-Erscheinungen der letzten Jahre. Die Wucht der Songs kommt vor allem in den langsameren Momenten zum Tragen. Dann planieren sich Amon Amarth mit hochmelodischen Krachern der Marke A Fury Divine oder The Fall Of Ginnungagap durch die Gehörgänge und hinterlassen einen mehr als positiven Eindruck. Alle Songs bewegen sich auf konstant überdurchschnittlichem Niveau. Der einzig nennenswerte Ausfall ist in meinen Ohren der Bonustrack, der kompositorisch etwas abfällt (Cover ?)und dadurch den ansonsten homogenen Gesamteindruck der Platte etwas stört.

    9/10
  5. Anonymous sagt:

    Die beste Scheibe der 5 Nordmänner, einfach wahnsinn wie einem hier der Sound um die Ohren fliegt, als würde man eine Großstadt einreißen. Brutal und trotzdem nicht stumpf, viele Melodien und selbst die klingen irgendwie total heftig, ich wüsste gerne wie die das hingekriegt haben ^^. Sieht bestimmt nicht jeder so aber was solls. Amon Amarth sind geil und "The Crusher" ist und bleibt ihr Meisterwerk, glaubt es oder lasst es.

    10/10
  6. sodomatic616 sagt:

    gute cd von amon amarth!erzeugt meiner meinung im gegensatz zu den anderen alben ne gute athmosphäre!leider sind sie derzeit mit dem Viking-Hype & mit dimmnu borgir die wohl größte Kommerzmetal Band was NICHT unbedingt an der Qualität der Band liegt!
    Aber zurück zum Album: wenn ein Amon Amarth Album dann dieses, der Rest ist Grotte!(liegt vl. daran weil ich diese cd als 1.von Amon Amarth gehört habe aber der Rest hört sich genauso an!)

    8/10
  7. Anonymous sagt:

    geile Scheibe!

    10/10