Lord Belial - Revelation - The 7th Seal

Review

Nach 15 Jahren Bandgeschehen und sechs Alben zaubern LORD BELIAL erneut ein tiefgründiges Machwerk der schwarzmetallischen Extraklasse hervor und so ist auch der Titel mehr als passend gewählt, offenbart die Band damit doch erneut, dass das kreative Feuer in ihnen noch lange nicht versiegt ist.

Wie auch beim Vorgänger „Nocturnal Beast“ hat man sich erneut für eine ausgewogene Mischung aus pfeilschnellem und episch getragenem Black Metal entschieden und auch die melodische Komponente ist wieder ein wesentlicher Bestandteil bei „Revelation“. Eine beachtliche Vielzahl an einprägsamen Melodien, die zusammen mit den druckvollen Riffpassagen und dem eindringlichen Gesang eine dichte Atmosphäre entstehen lassen, sind auch beim aktuellem Album das musikalische Aushängeschild. Besonders beschwingt und in lässigem Mid-Tempo á la AMON AMARTH geht es bei „Death Cult Era“ zu, einem ohrwurmartigen, treibenden Nackenbrecher, der zugleich melodiös und druckvoll ist und dadurch durchaus Hitcharakter besitzt. Des Weiteren stechen besonders „Death as Solution“ und „Gateway To Oblivion“ mit ihrem geschickt eingesetzten Klargesang heraus, was dem Gesamtbild zu einer weiteren Facette verhilft, dadurch für mehr Abwechslung sorgt und darüber hinaus der Band allgemein durchaus gut zu Gesicht steht.
Handwerklich gehen die Schweden gewohnt professionell ans Werk und so glänzt auch „Revelation“ ein mal mehr durch ein präzises Zusammenspiel und durch spielerische Leckerbissen, wie zum Beispiel die Gitarrenarbeit bei „Vile Intervention“ oder „Death As Solution“ beweist. Dabei nerven sie nicht mit nervtötendem Gefrickel oder übertriebener Geschwindigkeit, sondern verstehen es aus allen gewählten Zutaten eine ausgewogene Mischung zu kreieren.
Neben allerlei Black-Metal-Raserei treten zwar auch ruhigere Momente zu Tage („Gateway To Oblivion“), jedoch sind diese eindeutig in der Unterzahl, was bei einem Black-Metal-Urgestein wie LORD BELIAL aber eigentlich auch nicht weiter verwundern sollte.

Die Truppe um die drei Gebrüder Backelin sind der beste Beweis dafür, dass auch „alte Hasen“ wie LORD BELIAL durchaus noch dazu im Stande sein können hochwertige und auch abwechslungsreiche Alben herauszubringen, ohne sich dabei vor neuen Einflüssen zu verschliessen. „Revelation“ ist ein gelungenes Album für jung und alt, das sowohl für hart gesottene Schwarzwurzelheimer als auch für eher melancholisch veranlagte Melodieliebhaber gleichermassen interessant sein dürfte.

22.04.2007

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Revelation - The 7th Seal' von Lord Belial mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Revelation - The 7th Seal" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34983 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu Lord Belial - Revelation - The 7th Seal

  1. Matthias sagt:

    Ein zum größten Teil ziemlich lahmarschiges Album, das neben ein paar (zugegeben) richtig guten Melodien und Soli nicht viel spannendes zu bieten hat. In Anbetracht anderer, deutlich besserer genre-Releases ist "Revelation" ziemlich verzichtbar.

    5/10