Axel Rudi Pell
Lost XXIII Tour 2023

Konzertbericht

Billing: Axel Rudi Pell und Amalgama
Konzert vom 09.05.2023 | Fabrik, Hamburg

Langsam, aber sicher, schaffen es die Bands die verschobenen Touren der Covid-Zeit nachzuholen. Auch AXEL RUDI PELL mit der Lost XXIII Tour 2023 können den vom Frühjahr 2022 verschobenen Teil im Frühjahr 2023 nachholen. Vor gut einem Jahr veröffentlichte die Band das aktuelle Studioalbum „Lost XXIII“ und konnte den ersten Teil der Tour im Herbst 2022 durchführen. Der ursprüngliche erste Teil ist zum zweiten Teil geworden. Im Gegensatz zur Lost XXIII Tour im Herbst 2022 ist allerdings eine andere Vorband dabei. Anstatt FIGHTER V oder MAD MAX sind heute AMALGAMA auf der Bühne der Hamburger Fabrik zu sehen.

AMALGAMA eröffnen den Abend in der Hamburger Fabrik

Der Bandname AMALGAMA dürfte nur wenigen Menschen geläufig sein. Es handelt sich um ein internationales Quartett um Sänger Vlad Ivoilov, welcher mit Timo Sommers (Gitarre) und Joey Marin De Boer (Drums) zwei ehemaliger DELAIN-Musiker an seiner Seite hat. Pünktlich um 20 Uhr geht das Licht aus und ein Clown stürmt auf die Bühne, welcher mit Paukenschlägen dafür sorgt, dass der Rest der Band sich auf die Bretter begibt.

Allerdings passen viele Dinge bei AMALGAMA nicht zusammen. Zum einen ist es der Gesang, welcher nicht nur einen schlechten Sound besitzt, sondern auch nicht unbedingt mit den Instrumenten eine Einheit bildet. Irgendwo zwischen Melodic Rock, Hard Rock und Melodic Metal agiert das Quartett, wo der ständig umherspringende Clown das Keyboard bedient. Das gipfelt darin, dass der Clown mit einer Whisky-Flasche an die Absperrung vor die Bühne kommt. Der Versuch, den Inhalt der Flasche mit dem Publikum zu teilen, geht jedoch komplett schief. Bis auf eine Person mag kein Mensch den Inhalt der Flasche trinken. Sänger Ivoilov wechselt während der Zeit die Klamotten und steht in einem roten Lederoutfit auf der Bühne, welches farblich anscheinend besser zum Clown passt. Musikalisch passt leider sehr wenig, sodass es für AMALGAMA selbst für das auf melodische Gitarrenmusik spezialisierte Label Frontiers nicht reicht. Schade, hier wären andere Bands weit mehr in der Lage gewesen musikalische Akzente zu setzen, als es AMALGANA heute tun.

Der VW Käfer der Gitarrenmusik sorgt für Begeisterung

Galerie mit 33 Bildern: Axel Rudi Pell - Lost XXIII Tour 2022 in Stuttgart

Erfahrene Menschen werden sich an die Werbung für den PKW VW Käfer erinnern. Diese Werbung endete mit dem Ausdruck „er läuft und läuft und läuft“. Dieser Satz passt hervorragend zu AXEL RUDI PELL. Kontinuität steht weit oben bei der Band, und das sowohl in Bezug auf die Bandbesetzung, der Studioarbeit und auch der Live-Konzerte.

Seit zehn Jahren ist die Bandbesetzung unverändert. Die Saitenarbeiter Axel Rudi Pell und Volker Krawczak haben die silberne Zusammenarbeit bereits lange hinter sich. Inklusive der Zeit bei STEELER blickt das Duo auf mehr als 40 Jahre gemeinsames Schaffen. Ferdy Doernberg und HARDLINE-Sänger Johnny Gioeli sind seit 1998 in der Band. 2013 folgte Bobby Rondinelli, ein mehr als nur bekannter Name in der Hard-Rock-Szene. Unter anderem ist Rondinelli auf dem RAINBOW-Klassiker „Difficult To Cure“ an den Drums zu hören. Weitere Stationen waren zum Beispiel BLUE ÖYSTER CULT, BLACK SABBATH oder RIOT V.

Das eine Größe wie Rondinelli bei AXEL RUDI PELL spielt, zeigt die internationale Wertschätzung des Gitarristen. Der wegen seines 80er-Jahre-Looks oftmals belächelte und unterschätzte Musiker aus dem Ruhrgebiet genießt international ein sehr hohes Ansehen. Neben Namen wie Michael Schenker oder Uli Jon Roth dürfte Pell eines der Aushängeschilder der Rock Musik aus Deutschland sein.

Auch heute in der Fabrik zeigen die Musiker ihre Fähigkeiten. Um circa 21.15 Uhr geht das Licht aus und die Herren kommen auf die Bühne. „Survive“ von aktuellem Werk „Lost XXII“ macht den Anfang. Der Sound, allen voran von Sänger Gioeli, benötigt etwas, passt aber bei „Fool Fool“. Eine Besonderheit hat die Hamburger Fabrik am heutigen Abend zu bieten. Doernberg mit seinem Equipment wird hinter dem Balken auf der linken Bühnenseite untergebracht. Dafür ist es notwendig, die Bühne etwas zu erweitern. In der alten Fabrikhalle ist der Balken die eigentliche Begrenzung der Bühne. Gioeli springt aber immer wieder zu Doernberg, sodass die Band ein rundes Bühnenbild abgibt.

“Strong As A Rock” bindet das Publikum mit ein und es entwickeln sich längere Mitsingpassagen, welche vor allem beim LEONARD COHEN-Cover „Hallelujah“ intensiviert werden. Soli gehören seit einer gefühlten Ewigkeit zum Repertoire von AXEL RUDI PELL. Der Saitenhexer Pell bekommt seinen Auftritt bei „Strong As A Rock“, Drummer Rondinelli bei „Mystica“ und Keyboarder Doernberg ergänzt „No Compromise“.

Zum Ende des Sets folgt ein Hit-Paket mit dem als Medley dargebotenen „The Masquerade Ball“ und „Casbah“ sowie „Tear Down The Walls“ und „Rock The Nation“ als Zugabe. Circa zwei Stunden rockt das Quintett die fast volle Fabrik und verabschiedet sich unter dem verdienten Applaus. Wer auf Hard Rock im Style des vergangenen Jahrtausends steht, der sollte sich unbedingt eine Show von AXEL RUDI PELL ansehen. Technisch exzellente Musiker zelebrieren eine mehr als gelungene Zeitreise und hinterlassen ein begeistertes Publikum.

Setlist AXEL RUDI PELL:

  • Survive
  • Fool Fool
  • Strong As A Rock (inclusive Guitar Solo)
  • Oceans Of Time
  • Hallelujah
  • Voodoo Nights
  • Mystica (inclusive Drum Solo)
  • No Compromise (inclusive Keyboard Solo)
  • The Line
  • Lost XXIII
  • Medley: The Masquerade Ball / Casbah
  • Tear Down The Walls
  • Rock The Nation
11.05.2023

Ein Leben ohne Musik ist möglich, jedoch sinnlos

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36900 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Axel Rudi Pell und Amalgama auf Tour

31.07. - 03.08.24Wacken Open Air 2024 (Festival)Accept, Alcatrazz, Alligatoah, Amon Amarth, April Art, Ankor, Architects, Armored Saint, Archaic, As Everything Unfolds, Asagraum, Asenblut, Asrock, Avantasia, Axel Rudi Pell, Aeonik, Baroness, Beast In Black, Beasto Blanco, Behemoth, Betontod, Blaas Of Glory, Black Sabbitch, Black Tooth, Blackbriar, Blind Channel, Blind Guardian, Blues Pills, Bokassa, Brutus (BE), Bülent Ceylan, Bury Tomorrow, Butcher Babies, Cherie Currie, Chuan-Tzu, Cradle Of Filth, Crisix, Crystal Viper, Dear Mother, Deimos' Dawn, Die Habenichtse, Dokken, Dragonforce, Drone, Einherjer, Embryonic Autopsy, Emil Bulls, Endstille, Equilibrium, Evile, Extrabreit, Exumer, Feuerschwanz, Fiddler's Green, Fleshless Entity, Flogging Molly, Flotsam And Jetsam, Future Palace, Gaupa, Gene Simmons, Girlschool, Half Me, Heidevolk, Hellripper, Hirax, Hitten, Ignea, In Extremo, Incantation, Infected Union, Info, Inherited, Insomnium, Jaya The Cat, Jesus Piece, Jet Jaguar, John Coffey, Jungle Rot, Karabiner, Kasck, KK's Priest, Knorkator, Koenix, Korn, Kupfergold, Liv Kristine, Massive Wagons, Mayhem, Messiah, Metaklapa, Misery Oath, Mister Misery, Motionsless in White, Mr.Big, Nachtblut, Necrotted, Objector, Oomph!, Opeth, Paddy And The Rats, Pain, Paramena, Persefone, Phantom Excaliver, Planet Of Zeus, Portrait, Prey For Nothing, Primal Fear, Primordial, Rage, Raven, Red Fang, Robse, S.D.I., Scorpions, Sebastian Bach, Shredhead, Sick Of It All, Skeletal Remains, Skiltron, Skyline, Soil, Sonata Arctica, Source Of Rage, Spiritbox, Sunken State, Suzi Quatro, Svartsot, Swartzheim, Sweet, Tankard, Testament, Textures, The 69 Eyes, The Amity Affliction, The Baboon Show, The Black Dahlia Murder, The Darkness, The Warning, Thyrfing, Tragedy, Trelldom, Tri State Corner, Uada, Uli Jon Roth, Unleash The Archers, Van Canto, Vanaheim, Varang Nord, Vio-lence, Vogelfrey, Vreid, Walkways, Wasted Land, Watain, Whitechapel, Wolf, Xandria und ZebraheadWacken Open Air, Wacken
06.10.24metal.de präsentiertAxel Rudi Pell - Risen Symbol Tour 2024Axel Rudi Pell und EverdawnZeche, Bochum
08.10.24metal.de präsentiertAxel Rudi Pell - Risen Symbol Tour 2024Axel Rudi Pell und EverdawnBackstage München, München
Alle Konzerte von Axel Rudi Pell und Amalgama anzeigen »

Kommentare