Svartsot
Ragnarök's Aaskereia Festival Tour

Konzertbericht

Billing: Alestorm, Gwydion, Hollenthon, Svartsot und Tyr
Konzert vom 2008-10-16 | Backstage, München

Nach einer erstaunlich kurzen Umbaupause war es an den Dänen SVARTSOT die Leute dazu zu bringen, ihr Haupthaar kreisen zu lassen. Aber nicht nur Haare wurden geschüttelt, auch eine Dänemark-Flagge wurde von zwei Zuschauern in die Höhe gehalten. So wurden die traditionellen skandinavischen Melodien, die bei SVARTSOT mit melodischem Death-Metal verbunden werden, auch optisch ins Publikum getragen. Den Bandmitgliedern gelang es mit ihrem souveränen und sympathischen Auftreten, das Publikum mitzureißen und die gute Stimmung aufrecht zu erhalten.

Ein Abstecher an die Bar verdeutlichte noch einmal, wie wenig an diesem Abend im Backstage los war: Nicht nur, dass man problemlos an die Bar kam und sofort sein Getränk erhielt, einer der beiden Mitarbeiter war sogar damit beschäftigt die Kühlschranktüren zu polieren.
Davon angeregt verbrachten wir die nächste, wieder sehr kurze, Umbaupause damit, Gründe für die geringe Resonanz auf dieses Konzert zu finden. Dabei kam unter anderem der Kostenpunkt auf: knapp 20 Euro seien für dieses Line-Up vielleicht doch zu viel… Für fünf Bands? Da klopft doch glatt das Milchmädchen ans Hinterstübchen: Gehen wir der Einfachheit halber mal von glatt 20 Euro aus, macht das vier Euro pro Band. Die Musiker von TÝR, HOLLENTHON und ALESTORM können sich im Gegensatz zu ihren Kollegen von SVARTSOT und GWYDION glücklich schätzen, bringen sie es doch zumindest auf einen ganzen silber-goldenen Taler pro Mann. Bei der Überlegung was für einen Stundenlohn das ergeben würde, zieht sich das Milchmädchen kopfschüttelnd zurück und fragt sich, warum jemand für solch einen Hungerlohn überhaupt die Gitarre in die Hand nimmt… Schuster bleib bei deinen Leisten, Mädchen geh lieber wieder in den Stall zurück, denn ganz so einfach ist das dann doch nicht.

Svartsot

Seiten in diesem Artikel

123456
25.10.2008

Ressortleitung Fotografen, Galerien | Akkreditierungen, Präsentationen

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32045 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Alestorm und Tyr auf Tour

12.08. - 15.08.20metal.de präsentiertSummer Breeze 2020 (Festival)1914, Agrypnie, Alestorm, Amenra, Amon Amarth, Amorphis, Angelus Apatrida, Any Given Day, Architects, Avatarium, Belzebubs, Benediction, Benighted, Blasmusik Illenschwang, Bloodywood, Bodom After Midnight, Carbon Killer, Cattle Decapitation, Clutch, Combichrist, Conjurer, Cytotoxin, Dark Funeral, Dark Tranquillity, Dawn Of Disease, Debauchery, Despised Icon, Devin Townsend, Djerv, Dwaal, Eisregen, Emil Bulls, Ensiferum, Fiddler's Green, Fight The Fight, Finntroll, Fleshcrawl, Fleshgod Apocalypse, Frog Leap, Gatecreeper, Gloryhammer, God Is An Astronaut, Gost, Gutalax, Haggefugg, Hatebreed, Havok, Idle Hands, Implore, Insomnium, I Prevail, Igorrr, Infected Rain, Jinjer, Kadavar, Kraanium, Leaves' Eyes, Lüt, Mass Hysteria, Mr. Hurley & Die Pulveraffen, Myrkur, Neaera, Necrophobic, Nekrogoblikon, Nytt Land, Opeth, Paradise Lost, Pipes And Pints, Primal Fear, Resolve, Russkaja, Sacred Reich, Saltatio Mortis, Shadow of Intent, Shiraz Lane, Siamese, Sonata Arctica, Slope, Static-X, Stray From The Path, Striker, Suffocation, Svalbard, Swallow The Sun, tAKiDA, Terror, The New Roses, The Night Flight Orchestra, The Oklahoma Kid, The Prophecy 23, The Vintage Caravan, The Wildhearts, Thundermother, Tides From Nebula, Triddana, Uada, Vitriol, Vulture, Wardruna, Warkings, While She Sleeps, Within Temptation und Wolves In The Throne RoomFlugplatz Dinkelsbühl, Dinkelsbühl

Kommentare