Agrypnie - Aetas Cineris

Review

Galerie mit 16 Bildern: Agrypnie - 15 Years New Evil Music Festival

Mit reichlich Verspätung, zum Zeitpunkt der als Appetizer gedachten „Asche EP“ war als Release Frühjahr 2012 angepeilt, veröffentlichen AGRYPNIE nun ihr Album „Aetas Cineris“ (frei übersetzt Zeitalter der Asche). Aber das lange Warten hat sich mehr als gelohnt, soviel vorab.

Die Mannen um Fronter und Songwriter Torsten bleiben auch auf ihrem aktuellen Werk ihrem ausdruckstarken, offenen Avantgarde-Black-Metal-Stil treu, mit progressivem Ansatz, epischen Stimmungen und hypnotischer Wirkung. Dazu gehören die offen gespielten, grandiosen melodischen Riffs, Stakkato-Rhythmen, variantenreiches Schlagzeugspiel, komplexe Songstrukturen, viel Dynamik, Akustikpassagen, charismatischer Kreischgesang, intelligente deutsche Texte sowie die melancholische Grundstimmung und dichte Atmosphäre. Aber das alleine zeichnet AGRYPNIE noch nicht aus, denn Ausnahme-Künstler Torsten geht von Album zu Album einen Schritt weiter, Weiterentwicklung statt Stillstand! So herrschen auf „Aetas Cineris“ noch epischere Ausschweifungen, die bereits zuvor eingesetzten Ambient-Sounds wurden ebenfalls weiter ausgebaut, gleiches gilt für den unterstützenden Einsatz der Keyboards, es finden sich noch stärkere Wechsel zwischen krassen Schreien, anklagender Hysterie und zurückhaltendem Flüstern. Und um den Ganzen die Krone aufzusetzen, wurde der progressive Ansatz in Form von vertrackten Rhythmen und umfangreichen Spiel weiter ausgebaut, mehr Dynamik, mehr grandiose Melodien, mehr (Überraschung!) Post Rock. „Aetas Cineris“ hat von allem mehr. Dabei gelingt es AGRYPNIE, die in sich so verschiedenen Stilmittel, die unterschiedlichen Elemente, die plötzlichen Wendungen fließend miteinander zu verbinden und zu gestalten, so dass alles natürlich und nicht aufgesetzt wirkt. Und bei aller mittlerweile stärker betonten Progressivität und Abwechslung setzt die Band dennoch auf die richtige Dosis an Wiederholungen, um den Hörer bei aller Spannung nicht zu überfordern, um ein stimmiges Ergebnis zu erzielen.

AGRYPNIE ist mit „Aetas Cineris“ eine weitere Steigerung gelungen. Ein in sich stimmiges, emotionales Werk, voll tröstender Tristesse, feinem Gespür für großartige Melodien, fesselnden Strukturen, Abwechslungsreichtum, Dynamik und verdammt viel Tiefgang. Der reichhaltige und spannende Klangkosmos hält einige Überraschungen zwischen den Black-Metal-Orkanen bereit. So ist „Aetas Cineris“ zu 100% typisch AGRYPNIE, gleichzeitig allerdings mit der richtigen Portion Frische und Weiterentwicklung. Ein von unbedingter Leidenschaft beseeltes Werk!

Shopping

Agrypnie - Aetas Cinerisbei amazon11,00 €
22.02.2013

Geschäftsführender Redakteur (News-Leitung)

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Aetas Cineris' von Agrypnie mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Aetas Cineris" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Agrypnie - Aetas Cinerisbei amazon11,00 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34605 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Agrypnie auf Tour

26.05. - 28.05.22metal.de präsentiertDark Troll Festival 2022 (Festival)Äera, Agrypnie, Barbarossa Pipes & Drums, Baumbart, Black Messiah, Cân Bardd, Carach Angren, Crom, Dark Seal, Ellende, Empyrium, Galar, Grimner, Helheim, Helsott, Khors, Nocte Obducta, Obscurity, Ruadh, Sojourner, Syn Ze Sase Tri, Thrudvangar, Totenwache, Uprising, Vermilia und WolfchantBurgruine Schweinsburg (Bornstedt), Bornstedt

4 Kommentare zu Agrypnie - Aetas Cineris

  1. Martin sagt:

    Ist das Album schon auf CD erschienen oder bisher nur als Vinyl?

  2. Pascal S. sagt:

    Soweit ich weiß, gabs da jetzt Probleme mit dem Design vom Digibook, weswegen man das Album glaube ich zunächst nur auf Konzerten kaufen kann. Bin mir grade aber auch nicht zu 100% sicher, freuen tu ich mich nach der Rezension dennoch extrem 🙂

  3. SCR Robby sagt:

    Vinyl ist bereits verfügbar, CDs ab Ende der Woche. Im Laden erhältlich ist die Scheibe ab 15.3.

  4. Gris sagt:

    Absolut geiles Album!!! Neben „Rain upon the impure“ mein derzeitiger Liebling!

    10/10