Kissin' Dynamite
Der große Diskografie-Check

Special

Bild: Kissin' Dynamite - Addicted To Metal (Artwork)

Addicted To Metal (2010)

Nach gerade einmal zwei Jahren folgt bereits der zweite Streich. „Addicted To Metal“ toppt „Steel Of Swabia“ in allen Belangen. Spätpubertäre Albernheiten sucht man hier vergebens. Stattdessen begeistern „Metal Nation“, „Run For Your Life“ oder „Love Me Hate Me“ mit einprägsamen Melodien und harten Riffs. Den Metal-Faktor drehen KISSIN‘ DYNAMITE noch mal ein ganzes Stück nach oben. Das entgeht auch German-Metal-Urgestein Udo Dirkschneider nicht, der sich am Titelsong als Gastsänger beteiligt. KISSIN‘ DYNAMITE-Frontmann Hannes Braun steht dem Altmeister allerdings in nichts nach. Dass hier ein gerade mal 18-Jähriger singt, ist angesichts solcher Stimmpower kaum zu glauben. Die Produktion der Platte toppt derweil die des Vorgängers und mit „In The Name Of The Iron Fist“ liefern KISSIN‘ DYNAMITE eine der geilsten Metal-Hymen der aktuellen Dekade ab.

Sammlungswürdig: Absolut!

Hier geht’s zur Review von „Addicted To Metal

Galerie mit 27 Bildern: Kissin' Dynamite - Ruhrpott Metal Meeting 2019

Seiten in diesem Artikel

12345678
13.07.2018

"Irgendeiner wartet immer."

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32833 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare