Kissin' Dynamite
Der große Diskografie-Check

Special

Bild: Kissin' Dynamite - Money, Sex & Power (Artwork)

Money, Sex And Power (2012)

KISSIN‘ DYNAMITE sind pünktlich wie ein Uhrwerk. Nur 24 Monate müssen Fans nach „Addicted To Metal“ auf neues Futter warten. „Money, Sex And Power“, das erste Album der Band für AFM Records, ist dabei eine astreine Verbeugung vor den Haarspray-Combos der 80er. Insbesondere MÖTLEY CRÜE haben für den Sound der Platte definitiv Pate gestanden. Trotzdem sollten Fans ihre Lieblinge sofort wiedererkennen und sei es nur auf Grund Hannes Brauns stets charismatischer Stimme. Das Songwriting Niveau ist zwar nicht ganz auf dem Niveau des Vorgängers, denn Nummern wie „Sleaze Deluxe“ oder „Dinosaurs Are Still Alive“ kommen ein wenig wie mit angezogener Handbremse daher. Trotzdem hat „Money, Sex And Power“ genug starke Songs im Gepäck, um über die gesamte Länge zu erhalten. Beste Beispiele dafür sind das mitsingbare „I Will Be King“ und der Megaohrwurm „Club 27“.

Sammlungswürdig: Yep

Hier geht’s zur Review von „Money, Sex And Power

Galerie mit 22 Bildern: Kissin' Dynamite - Summer Breeze Open Air 2019

Seiten in diesem Artikel

12345678
13.07.2018

"Irgendeiner wartet immer."

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31682 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare