Kissin' Dynamite
Der große Diskografie-Check

Special

 

Bild: Kissin' Dynamite - Megalomania (Artwork)

Megalomania (2014)

Nachdem die fünf Schwaben drei Alben lang allen klassischen Rock- und Metal-Spielarten Tribut gezollt haben, markiert „Megalomania“ einen harten Einschnitt in der Entwicklung der Band. Der Anteil an Gitarrensoli wird massiv zurückgefahren. Dafür kommen in so ziemlich jedem Song Synthesizer zum Einsatz, des Öfteren sogar als Lead-Instrument. Doch auch in Sachen Songwriting wagen KISSIN‘ DYNAMITE neue Wege. „The Final Dance“ und „Fireflies“ kommen arg charttauglich daher und könnten manchem Freund der Vorgänger vor den Kopf stoßen. Was nicht heißen soll, dass es sich hierbei um per se schlechte Songs handelt. Auf der anderen Seite dringt die Band dafür mit „Legion Of The Legendary“ in Modern-Metal-Gefilde vor. Klassische DYNAMITE-Tracks wie „Running Free“, „Ticket To Paradise“ oder „VIP In Hell“ dürften aber jeden angesichts der Experimentierfreudigkeit verschreckten Fan wieder versöhnlich stimmen.

Sammlungswürdig: Wenn man sich von jedweden Erwartungen trennen kann

Hier geht’s zur Review von „Megalomania

Galerie mit 22 Bildern: Kissin' Dynamite - Summer Breeze Open Air 2019

Seiten in diesem Artikel

12345678
13.07.2018

"Irgendeiner wartet immer."

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31678 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare