Accept
Blood Of The Nations-Tour 2011

Konzertbericht

Billing: Accept und Grand Magus
Konzert vom 2011-06-07 | Zeche, Bochum

Accept

Ein warmer Spätfrühlingstag macht immer Lust auf ein amtliches Konzert. Da trifft es sich doch sehr gut, dass die reformierten und wiedererstarkten ACCEPT sich erneut die Ehre geben und eine weitere Rundreise machen, um ihr aktuelles Album “Blood Of The Nations” zu bespielen. Als Support haben sie die Schweden GRAND MAGUS in die Bochumer Zeche eingeladen, die mit “Hammer Of The North” ebenfalls ein starkes Album am Start haben. Was will der traditionelle Metal-Fan eigentlich mehr?

Genau. Eingehaltene Anfangszeiten. Es ist einfach ein Ärgernis, dass die Konzerte in der Zeche immer vor dem offiziellen Beginn anfangen. Was soll denn das bitte? Es ist eine Frechheit der Vorband gegenüber, die vor einer sehr überschaubaren Menge auf die Bretter muss und vor allem aber auch dem Fan gegenüber, der sein sauerverdientes Geld für – in diesem Fall – zwei Bands ausgegeben hat. Ändern wird sich daran in der nächsten Zeit aber wohl nichts, weshalb es keinen Sinn macht, sich hier über vergossene Milch zu echauffieren. So sitzen wir also im Biergarten der Zeche bei einer köstlichen Gerstensaftkaltschorle, als der Geräuschpegel von innen langsam zunimmt. Ein Blick auf die Uhr zeigt, es ist noch lange keine 20:00h und GRAND MAGUS dürften sich schon im Set befinden.

Seiten in diesem Artikel

123
03.07.2011

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32238 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Accept und Grand Magus auf Tour

29.05. - 31.05.20Rock Hard Festival 2020 (Festival)Accept, Blue Öyster Cult, Phil Campbell and the Bastard Sons, Grave Digger, Sacred Reich, The Night Flight Orchestra, Alcest, Atlantean Kodex, Nifelheim, Heathen, Razor, Insomnium, Michael Monroe, Axxis, Suicidal Angels, Sorcerer, Harlott und Neck CemetaryAmphitheater Gelsenkirchen, Gelsenkirchen
25.06. - 27.06.20Tons Of Rock 2020 (Festival)Iron Maiden, Faith No More, Deep Purple, Disturbed, Within Temptation, Amon Amarth, Gojira, Dimmu Borgir, Bring Me The Horizon, Wig Wam, Hypocrisy, Sepultura, Baroness, Airbourne, Paradise Lost, Backstreet Girls, Enslaved, 1349, Bokassa, Jinjer, Blues Pills, Alter Bridge, Accept, D-A-D, CC Cowboys, Hammerfall, Ensiferum, The Pretty Reckless, Dark Funeral, Raised Fist, Mastodon, Steel Panther, Seigmen, Spidergawd, Ricochets, British Lion, Black Debbath, Tempt, Joyous Wolf, The Raven Age und Dirty Honey
01.07. - 04.07.20metal.de präsentiertRockharz Open Air 2020 (Festival)Accept, Asenblut, ASP, Attic, Beast In Black, Betontod, Burden Of Grief, Dark Funeral, Dark Tranquillity, Dawn Of Disease, Deserted Fear, Destruction, Ektomorf, Eluveitie, Ensiferum, Evil Invaders, Gernotshagen, Goitzsche Front, Grave Digger, Insomnium, Jinjer, Kambrium, Kataklysm, Knasterbart, Knorkator, Lord Of The Lost, Lucifer, Moonsorrow, Onkel Tom Angelripper, Oomph!, Ost+Front, Paddy And The Rats, Powerwolf, Running Wild, Sepultura, Sibiir, Steel Panther, Storm Seeker, Subway To Sally, Suicidal Tendencies, Tankard, Tarja, The 69 Eyes, Thomsen, Thundermother, Turisas, Twilight Force, Uncured, Unleash The Archers, Unleashed und UnzuchtFlugplatz Ballenstedt, Ballenstedt
Alle Konzerte von Accept und Grand Magus anzeigen »

1 Kommentar zu Accept - Blood Of The Nations-Tour 2011

  1. Michael sagt:

    Den Grand-Magus-Auftritt habe ich als wesentlich besser empfunden als der Autor. Das liegt sicher zum einen daran, dass ich die Schweden sehr mag und daher mit ihren Songs recht vertraut bin, zum anderen, dass ich ziemlich weit vorne gestanden habe und dort eine ziemlich gute Stimmung herrschte. Ich freue mich schon auf das RockHarz diese Woche, dort werde ich sie wieder sehen.

    Dem Accept-Bericht ist nicht viel hinzuzufügen. Ich hatte zuerst Angst, von dem neuen Sänger enttäuscht zu werden, doch Mark fügte sich nahtlos in das Bild ein und sang auch alte Songs, als würde er schon immer dazu gehören. Mit der Song-Auswahl war ich ebenfalls sehr zufrieden. “Metal Heart” war mein persönliches Highlight.