The Bay Strikes Back
Flammendes Inferno

Konzertbericht

Billing: Testament, Exodus und Death Angel
Konzert vom 14.02.2020 | Turbinenhalle, Oberhausen

„Eigentlich sind das heute drei Headliner“, ertönt es in der Schlange. Und in der Tat, mit TESTAMENT, EXODUS und DEATH ANGEL stehen bei der „The Bay Strikes Back“-Tour gleich drei Bay-Area-Thrash-Größen auf der Bühne. Aufgrund der großen Nachfrage verlegten die Veranstalter das Konzert in Oberhausen zwei Tage zuvor von der Turbinenhalle 2 in die große Turbinenhalle 1. Ein besseres Valentinsdate für Metalheads gibt es heute wohl kaum.

Von der ersten Sekunde an Weltklasse

Galerie mit 20 Bildern: Death Angel - The Bay Strikes Back 2020 in Oberhausen

DEATH ANGEL eröffnen den Abend. Mit dem Titelsong der aktuellen Platte „Humanicide“ macht die Band keine Gefangenen. Es ist das einzige Album, aus dem die Band heute mehr als nur einen Song präsentiert.

Den Fans macht das aber nichts aus. Der Saal kocht von der ersten Sekunde an, was auch daran liegt, dass DEATH ANGEL kaum Verschnaufpausen lassen. Nur einmal lässt sich Mark Osegueda zu einer längeren Ansage hinreißen, in der er die Bedeutung dieser Ausnahmetour verdeutlich. „Aber jetzt genug geredet“, quittiert er vor dem nächsten Song.

Highlight des Sets ist das Abschlussmedley. Erst spielt die Band das unschlagbare Intro des „Ultra-Violence“-Titelstücks an. Anschließend geht es mit „Thrown To The Wolves“ noch ein letztes Mal in die Vollen.

Setlist DEATH ANGEL:
Humanicide
Voracious Souls
Claws In So Deep
Aggressor
The Dream Calls For Blood
The Moth
Seemingly Endless Time
The Ultra-Violence/Thrown To The Wolves

Der verlorene Sohn kehrt zurück

Galerie mit 23 Bildern: Exodus - The Bay Strikes Back 2020 in Oberhausen

Seit 2011 stand Gary Holt kaum noch mit EXODUS auf der Bühne, obwohl die Band sein Baby ist. Doch jetzt, da SLAYER Geschichte sind, ist er endlich zurück. Bevor die Fans das feiern können, sorgt das Intro allerdings für Stirnrunzeln. Nach kurzer Irritation singt das Publikum den DIE TOTEN HOSEN-Hit „Zehn kleine Jägermeister aber lauthals mit.

Noch lauter werden die Stimmen allerdings, als kurz darauf „Body Harvest“ einsetzt. Gemeinsam mit dem folgenden „Blood In, Blood Out“, erinnert der Einstieg daran, dass EXODUS‘ aktuelle Platte inzwischen sechs Jahre auf dem Buckel hat. „Beim nächsten Mal haben wir auch ein neues Album dabei“, verspricht Frontmann Steve Souza, was zu tosendem Applaus führt.

So oder so können EXODUS auf ein umfangreiches Arsenal an Hits zurückgreifen, von dem sie heute ausführlich Gebrauch machen. Die Zeit verfliegt dadurch wie im Flug. Als der unsterbliche Klassiker „Bonded By Blood“ das letzte Drittel einläutet, verrät ein ungläubiger Blick auf die Uhr, dass tatsächlich schon knapp 40 Minuten rum sind. Bevor Holt und seine Mannen die Bühne verlassen, tanzen ihre Fans noch den „Toxic Waltz“. „Strike Of The Beast“ gibt den Anwesenden den Rest.

Setlist EXODUS:
Body Harvest
Blood In, Blood Out
Deliver Us To Evil
Fabulous Disaster
Deathamphetamine
Blacklist
Bonded By Blood
The Toxic Waltz
Strike Of Beast

TESTAMENT sind der klare Headliner

Galerie mit 21 Bildern: Testament - The Bay Strikes Back 2020 in Oberhausen

Obwohl heute drei altgediente Bands auf der Bühne stehen, machen allein die Bühnenaufbauten von TESTAMENT klar, warum sie auf der Plakat ganz oben stehen. Als einziger Act des Abends haben sie nicht nur ein überdimensioniertes Backdrop dabei. Vielmehr verwandeln sie die Bühne in ihre ganz persönliche Burg.

Als wäre das noch nicht genug, stoßen schon in den ersten Minuten zahllose Feuerfontänen in die Höhe. Frontmann Chuck Billy thront derweil wie ein Derweil wie ein Dirigent auf seinem Podest und leitet die Fans an.

Den Platz dort oben räumt er höchsten für Alex Skolnick. Wie auch der Rest der Band, spielt er heute mit beeindruckender Präzision. Höhepunkt seiner Gitarrenkunst ist wohl sein ausuferndes Solo im Mittelteil von „Dark Roots Of Earth“.

TESTAMENT erwärmen das Herz

Was das Songmaterial angeht, zeigen sich TESTAMENT überaus selbstbewusst. Anstatt sich nur auf alte Hits zu konzentrieren, besteht fast die Hälfte des Sets aus Songs der vergangenen drei Platten. Einen Ausblick auf Kommendes, gibt die Band ebenfalls. „Vielleicht habt ihr es im Internet gesehen, dort findet ja heute scheinbar alles statt, aber wir haben einen neue Single“, kündigt Billy „Night Of The Witch“ an. „Unsere neue Platte ‚Titans Of Creation‘ könnt ihr ab dem dritten April in den Händen halten.“

Nach „Fall Of Sipledome“ verschwinden TESTAMENT von der Bühne. Doch natürlich kehren sie für einen ausgiebigen Zugabenteil zurück, der mit „Into The Pit“, „Practice What You Preach“, „Over The Wall“ und „Disciples Of The Watch“ keine Wünsche offen lässt. Bei letzterem unterbricht Billy für einen kurzen Moment die Show, da er sich um die Sicherheit eines Fans in den ersten Reihen sorgt. Da wird einem zum Abschluss dieses Hammerabends sogar richtig warm ums Herz. Valentinstag eben.

Setlist TESTAMENT:
Eerie Inhabitants
The New Order
The Persecuted Won’t Forget
The Haunting
Greenhouse Effect
Dark Roots Of Earth
Last Stand For Independence
Throne Of Thorns
Brotherhood Of The Snake
The Pale King
Fall Of Sipledome
Night Of The Witch
Into The Pit
Practice What You Preach
Over The Wall
Disciples Of The Watch

15.02.2020

"Irgendeiner wartet immer."

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32380 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare