Darkthrone
Das neue Album "Eternal Hails" wird am 25.06.2021 auf die Welt losgelassen.

News

Fans der nordischen Kälte dürfen jubeln, denn die norwegischen Black-Metal-Pioniere DARKTHRONE haben ihr neues Album mit dem treffenden Titel „Eternal Hails“ für 25.06.2021 angekündigt. Das Cover erinnert stark an das originale Cover des sechsten Albums „Total Death“ von 1996 und Fenriz beschreibt das Album als:

„Fünf schwere Dinosaurier, die staunend die Sterne bewundern.“

Ebenfalls bekannt ist bereits die Tracklist mit den Namen der fünf schwergewichtigen Dinos:

  1. His Master’s Voice
  2. Hate Cloak
  3. Wake of the Awakened
  4. Voyage to a North Pole Adrift
  5. Lost Arcane City of Uppakra

„Eternal Hails“ – klettern DARKTHRONE zurück auf den schwarzen Thron?

Bei diesen Voraussetzungen darf man bereits gespannt sein, was einen auf dem Album erwartet. Die beiden vorherigen Alben „Arctic Thunder“ und „Old Star“ konnten schon bereits zum Teil an alte Stärken anknüpfen und brachten nach den eher traditionellen Ausflügen wie „Circle The Wagons“ und „The Underground Resistance“ das Schwarze zurück in den Sound von DARKTHRONE. Bis zum 25.06. wird man sich mit Antworten wohl noch gedulden müssen. Für alle, die trotzdem gerne schon direkt zugreifen möchten, kann das Album bereits ab dem 28.04.2021 vorbestellt werden.

 

 

Quelle: www.peaceville.com
27.04.2021

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33490 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

26 Kommentare zu Darkthrone - Das neue Album "Eternal Hails" wird am 25.06.2021 auf die Welt losgelassen.

  1. Watutinki sagt:

    Also vielleicht erst mal vorab, ich fände es schön, wenn man auch das ganze Cover sehen würde und nicht nur das obere Drittel. ;))
    Oder liegts an meinen Browser Einstellungen??

    Z.A. bin ich gespannt, weil lediglich fünf schwere Dinos darauf hindeuten dürften, dass die Songs relativ lang sind. Wenn man jetzt noch produktionstechnisch genügend Dreck untermischt, kann man sich vielleicht sogar mit einem T-Rex messen!

  2. nili68 sagt:

    Mal sehen. Von den neueren Sachen hatten „The Underground Resistance“ und „Old Star“ ihre Momente, aber der Hype ist noch überschaubar..

  3. nili68 sagt:

    Nee, jetzt wo ich’s gerade nochmal höre, muss ich das korrigieren. Die „Old Star“ ist durchweg ganz geil!

  4. Hail Grishnakh sagt:

    Fettes Album Cover! Mir gefällt von den neueren Sachen, neben The Cult is Alive, besonders Artic Thunder und Old Star. Immernoch auf diesem Niveau Musik zu machen ist aller Ehren wert und auch bei der neuen bin ich zuversichtlich das es nahtlos an den Erfolg der Vorgänger anknüpfen wird.
    Ein bisschen mehr Experimentierfreude würde ich mir aber dennoch wünschen… Man schraubt zwar immer wieder am Sound und spielt besonders mit Heavy u.ä. Einflüssen aber letztenendes entscheidet man sich immer für die sichere Variante und geht für meinen Geschmack zu wenig Risiko. Nach dreißig Jahren mal ein reines Ambient oder DS Album raushauen… Das wärs doch mal!

  5. nili68 sagt:

    Das würden außer dir und Watutinki aber niemand wollen. 😀

  6. doktor von pain sagt:

    Die „Old Star“ ist mit der Zeit sogar zu meinem liebsten Darkthrone-Album geworden, Klassiker aus den 90ern hin oder her.

  7. Hail Grishnakh sagt:

    @nili ja, wenn du das sagst muss das natürlich stimmen

  8. nili68 sagt:

    Außerdem hat Fenris mit NEPTUNE TOWERS sowas ja schon gemacht.

  9. Hail Grishnakh sagt:

    Das du sowas weißt…
    Glaub es gibt kaum was, was er mit seinen Nebenprojekten nicht gemacht hat. Aber erstens ist das schon ewig her und zweitens gibts da glaub ich nur vier überlange Songs aufgeteilt auf zwei EP’s.

  10. Hail Grishnakh sagt:

    Heute würde er da vielleicht nochmal ganz anders rangehen… Außerdem wäre es in dem Darkthrone kontext mal ganz cool zu sehen was da noch so entstehen könnte… Vielleicht sogar mal den ein oder anderen Klassiker wie Transilvanian Hunger neu Auflegen

  11. nili68 sagt:

    Mich würde ja eher ’ne Kollaboration von DARKTHRONE und BABYMETAL interessieren..

  12. Hail Grishnakh sagt:

    Das wiederum würde außer dir keiner sehen wollen 😉

  13. nili68 sagt:

    Alles eine Frage des Marketings.

  14. Watutinki sagt:

    „Vielleicht sogar mal den ein oder anderen Klassiker wie Transilvanian Hunger neu Auflegen“

    Ähm… wie meinst Du denn das jetzt? Da streuben mir ja schon beim Gedanken die Haare!

  15. Watutinki sagt:

    Ha…. kam mir sofort irgendwie bekannt vor. ;))

    https://www.youtube.com/watch?v=abE3Xm2qCdI

  16. Hail Grishnakh sagt:

    Mit eine bombastischen Produktion z.b 😀
    Nein Späßchen…
    Hab eigentlich gemeint musikalisch neu Auflegen und war auf meinen Kommentar mit dem Ambient oder DS Album bezogen.

  17. nili68 sagt:

    ..oder orchestral wie Metallica’s S&M. Das wäre doch echt Bombe!

  18. Watutinki sagt:

    Für mich persönlich gibt es nichts langweiligeres, als Metal mit Bombast-Orchester. pffff….. :))

  19. Hail Grishnakh sagt:

    Alternstiv würde ich mir ein DSBM Album von Darkthrone wüschen. Nach dem 19! Studioalbum (ohne Demos und EP’s) kann man das doch mal machen…

  20. Watutinki sagt:

    Neptun Towers war ja kein Dungeon Synth, aber einiges auf Isengards Vinterriket lässt sich darunter zuordnen. Ein neues Isengard Album, welches daran anschließt, wäre ohnehin was nettes. Mit dem Krach auf dem neuen Isengard Album, konnte ich zumindest nicht viel anfangen. ;))

  21. Hail Grishnakh sagt:

    Du meinst Vinterskugge?

  22. Hail Grishnakh sagt:

    Geniales Album! Einer meiner Lieblingswerke von und mit Fenriz. Sonetwas nur mit mehr DS Anteil, wär natürlich auch der shit… Wird aber denk ich niemals passieren, leider

  23. Kartoffelblues sagt:

    Dem kann ich mich anschließen. 1994 war ein gutes Jahr für Fenriz und Darkthrone, Vinterskugge und Transilvanian Hunger, beide sprechen (klingen) für sich. Ich erwarte (ohne es natürlich zu wissen, Klugscheißeralarm…) von dem neuen Album keinen radikalen Stilwechsel bezüglich des Vorgängers OLD STAR.

  24. nili68 sagt:

    Ich höre gerade die sträflich unterbewertete „Hate Them“ und realisiere nebenbei, wie viele Alben von DARKTHRONE ich doch besitze, damn..