Amorphis - Magic & Mayhem - Tales From The Early Years

Review

Galerie mit 25 Bildern: Amorphis - European Tour 2020 in Hannover

Seit 20 Jahren treibt diese Band aus Finnland, AMORPHIS, nun schon ihr Unwesen in der musikalischen Landschaft. Und bereits mit ihren frühen Alben „The Karelian Isthmus“, „Tales From The Thousand Lakes“ (mit seinen unvergleichlichen Keyboard-Passagen) und „Elegy“ schrieben die Jungs Geschichte. Und genau um diese drei Alben geht auf dem aktuellen Release „Magic & Mayhem – Tales From The Early Years“ auch.

AMORPHIS haben einen weiten Weg hinter sich, Anfangs noch eher in der Death-Metal-Ecke verankert, arrangierte sich die Band immer weiter davon weg und bewegt sich heute in Gothic- und Psychedelic-Gefilden. Auf dem vorliegenden Release wird jedoch noch mal ganz unverkrampft und voller Lust und Laune den älteren Klängen gefrönt, die Band huldigt sich einfach selbst. Und das Ergebnis kann sich durchaus hören lassen.

Granatenstarke Nummern wie „Magic And Mayhem“, „On Rich And Poor“, „Against Widows“, „Black Winter Day“ oder „My Kantele“ sind bestimmt jedem Headbanger irgendwo schon mal begegnet. Wenn nicht, sollte man sich sein Umfeld genauer anschauen. Spaß beiseite, die Interpretationen der Klassiker wurden würdevoll und voller Hingabe zum Besten gegeben. Produktionstechnisch schwächere Passagen wurden ausgebügelt, ohne dabei den Spirit und den Charakter der Songs zu vernichten. Im Gegenteil, der zeitgemäße Sound kracht an allen Ecken und Kanten und sorgt für spontanes Nackenzucken. Sänger Tomi Joutsen kann seinen Vorgängern an dieser Stelle locker das Wasser reichen, den Griff zu den Originalen kann man sich eigentlich sparen.

Ein ganz besonderes Schmankerl enthält die Scheibe auch noch, nämlich eine Nummer, die seinerzeit nur als B-Seite oder auf einer limitierten Edition vorhanden war. Nämlich das THE DOORS-Cover „Light My Fire“. Die Nummer kam schon damals auf Platte dermaßen geil rüber, und endlich ist sie wieder erhältlich, inkl. Gastauftritt von Jim Morrison (R.I.P.).

Alleine wegen des Bonustracks „Light My Fire“ kann man sich die Scheibe ins Regal stellen. Aber auch alle Nachzügler, die erst im späteren Verlauf der Karriere der Band hinzugekommen und mit der Stimme von Tomi vertraut sind, sollten hier ein paar Flocken investieren. Eine Fehlinvestition ist der Rundling bestimmt nicht.

Shopping

Amorphis - Magic and Mayhem - Tales from the Early Years [Vinyl LP]bei amazon21,41 €
03.09.2010

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Magic & Mayhem - Tales From The Early Years' von Amorphis mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Magic & Mayhem - Tales From The Early Years" gefällt.

Wie funktioniert der metal.de Serviervorschlag?

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Amorphis - Magic and Mayhem - Tales from the Early Years [Vinyl LP]bei amazon21,41 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32392 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Amorphis auf Tour

12.08. - 15.08.20metal.de präsentiertSummer Breeze 2020 (Festival)1914, Agrypnie, Alestorm, Amenra, Amon Amarth, Amorphis, Angelus Apatrida, Any Given Day, Architects, Avatarium, Belzebubs, Benediction, Benighted, Blasmusik Illenschwang, Bloodywood, Bodom After Midnight, Carbon Killer, Cattle Decapitation, Clutch, Combichrist, Conjurer, Cytotoxin, Dark Funeral, Dark Tranquillity, Dawn Of Disease, Debauchery, Despised Icon, Devin Townsend, Djerv, Dwaal, Eisregen, Emil Bulls, Ensiferum, Fiddler's Green, Fight The Fight, Finntroll, Fleshcrawl, Fleshgod Apocalypse, Frog Leap, Gatecreeper, Gloryhammer, God Is An Astronaut, Gost, Gutalax, Haggefugg, Hatebreed, Havok, Idle Hands, Implore, Insomnium, I Prevail, Igorrr, Infected Rain, Jinjer, Kadavar, Kraanium, Leaves' Eyes, Lüt, Mass Hysteria, Mr. Hurley & Die Pulveraffen, Myrkur, Neaera, Necrophobic, Nekrogoblikon, Nytt Land, Opeth, Paradise Lost, Pipes And Pints, Primal Fear, Resolve, Russkaja, Sacred Reich, Saltatio Mortis, Shadow of Intent, Shiraz Lane, Siamese, Sonata Arctica, Slope, Static-X, Stray From The Path, Striker, Suffocation, Svalbard, Swallow The Sun, tAKiDA, Terror, The New Roses, The Night Flight Orchestra, The Oklahoma Kid, The Prophecy 23, The Vintage Caravan, The Wildhearts, Thundermother, Tides From Nebula, Triddana, Uada, Vitriol, Vulture, Wardruna, Warkings, While She Sleeps, Within Temptation und Wolves In The Throne RoomFlugplatz Dinkelsbühl, Dinkelsbühl
20.11.20Nightwish - World Tour 2020Nightwish, Turmion Kätilöt und AmorphisArena Leipzig, Leipzig
21.11.20Nightwish - World Tour 2020Nightwish, Turmion Kätilöt und AmorphisISS DOME, Düsseldorf
Alle Konzerte von Amorphis anzeigen »

Kommentare