Amorphis - Queen Of Time

Review

Galerie mit 14 Bildern: Amorphis - Under The Red Cloud Tour 2017 in Lingen

Ich kann es nur immer wieder sagen – die damalige Verpflichtung von Sänger Tomi Joutsen 2005 war ein unglaublicher Glücksgriff für AMORPHIS. Seit diesem Neustart mit “Eclipse” scheinen sich die Finnen nicht nur wieder auf ihre alten Stärken zu besinnen, sondern diese auch weiter mit allen experimentellen Entwicklungen, welche AMORPHIS im Lauf der Jahrzehnte durchlebten, zu vermischen. Bei allen seither erschienenen Alben sind sich Kritiker und Fans in der Regel einig, lediglich muss man hier und da starke Ähnlichkeiten von Songs bemängeln – was man aber so auch bspw. SLAYER, IRON MAIDEN oder anderen altgedienten Bands vorwerfen kann. Nun liegt mit “Queen Of Time” bereits das 13. Studioalbum vor.

“Queen Of Time” von AMORPHIS

Erneut hat die Band mit Jens Bogen zusammengearbeitet, die Produktion fand im Fascination Street Studio statt. Der Sound ist wunderbar transparent, klar und gleichzeitig bombastisch, perfekt abgestimmt auf die vielschichtige, variable Klangwelt von AMORPHIS. Die Songs: Der Opener “The Bee” wird eröffnet von einer umschmeichelnden, folkigen Keyboardpassage, die finnischen Melodielinien tönen angenehm gewohnt – sofort ist man in der heimeligen AMORPHIS-Wohlfühlzone. Tiefe Growls und Klargesang von Tomi, weibliche sirenenartige Stimme, orchestrale Streicher, genau abgestimmtes Riffing, klarer Refrain – ein echter Hit und zu Recht die erste Single-Auskopplung. “Message In The Amber” enthält diese typisch schwungvollen, orientalisch angehauchten AMORPHIS-Melodien in detailverliebter, ausufernder Spielfreude, tausendmal gehört, immer wieder gut. Dazu getragene, sehr emotionale Passagen, die dem Song zusammen mit dem enthaltenen Chor viel Dynamik verleihen. In einer unkonventionellen 7/4-Rhythmik gehalten ist “Daughter Of Hate”, eröffnet mit Orgel und Gitarre, erinnert das Stück mit seinem Saxofon an “Am Universum”, kontrastrierend dazu der immer wieder auftauchende Black-Metal-Gesang als auch die Erzählstimme. “The Golden Elk” ist ein flottes Epos im typischen AMORPHIS-Stil, dessen letzter Teil mit orientalischen Streichern und Oud-Klängen überrascht. Auch das treibende “Wrong Direction” klingt unmissverständlich nach AMORPHIS, durch die Verwendung eines Vocoders klingt der Song trotzdem angenehm frisch. Tönt der Anfang von “Heart Of The Giant” noch nach PINK FLOYD, ändert sich das Klangbild schnell mit krachenden Gitarren, treibenden Rhythmen, Erzählgesang, catchy Refrain und Chor. Demgegenüber hat der Anfang von “We Accursed” mit seinen folkigen Flöten ein wenig was von NIGHTWISH, ehe der Melodic Death Metal wieder für Klarheit sorgt. In “Grain Of Sand” wechseln die Gitarren von JUDAS PRIEST bis hin zu RAMMSTEIN, dazu die düster-finnischen Melodielinien sowie kontrastierend weiblicher Gesang. Mit “Among Stars” folgt der epischste Song auf “Queen Of Time”. Das melodische Stück klingt einfach erhaben und hat mit Anneke van Giersbergen natürlich eine großartige Sängerin für ein schickes Duett mit Tomi. Abgeschlossen wird “Queen Of Time” vom etwas ruhigeren “Pyres In The Coast”.

Das atmosphärische “Queen Of Time” ist wieder einmal eine hervorragende Symbiose aus melodischem Death Metal und Folklore in nahezu perfekter Harmonie. Gewohnt melodieverliebt, in positiver dunkler Traurigkeit präsentieren AMORPHIS eine ausgewogene Mischung aus Härte, Experimentierfreudigkeit, Komplexität und eingängiger Radiotauglichkeit. Das neue Werk hat ein wenig mehr Mut zur Abwechslung als der Vorgänger “Under The Red Cloud”. AMORPHIS verfeinern immer wieder im Detail ihre eigene Kunst, das macht die Band so wertvoll. Gut so!

Shopping

Amorphis - Queen of Timebei amazon17,99 €
11.05.2018

Geschäftsführender Redakteur (Konzertakkreditierungen, News, Test Audioprodukte)

Shopping

Amorphis - Queen of Timebei amazon17,99 €
Amorphis - Queen of Timebei amazon21,99 €
Amorphis - Amorphis Queen of time T-Shirt schwarzbei EMP17,99 €
Amorphis - Amorphis Queen of time Girl-Shirt schwarzbei EMP17,99 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 29934 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Amorphis auf Tour

04.07. - 07.07.18metal.de präsentiertRockharz Open Air 2018 (Festival)Ahab, Alestorm, Amaranthe, Amorphis, Annisokay, Avatarium, Bannkreis, Battle Beast, Blind Channel, Cannibal Corpse, Cellar Darling, Crematory, Diablo Blvd., Die Apokalyptischen Reiter, Eisbrecher, Eisregen, Ensiferum, Equilibrium, Erdling, Evergrey, Exodus, Finntroll, Gloryhammer, God Dethroned, Goitzsche Front, Grailknights, Hammerfall, I'll Be Damned, In Flames, Knorkator, Kreator, Letzte Instanz, Manntra, Monument, Mr. Hurley & Die Pulveraffen, Nanowar Of Steel, Nothgard, Obscurity, Oni, Paradise Lost, Powerwolf, Primal Fear, Ross The Boss, Schandmaul, Serenity, Skálmöld, Skyclad, Sodom, The Other, Trollfest, Versengold, Walking Dead On Broadway und WinterstormFlugplatz Ballenstedt, Ballenstedt

98 Kommentare zu Amorphis - Queen Of Time

  1. Peter sagt:

    Death Metal??? Hier liegt definitiv eine Verwechslung vor, ich hau mich weg

    1. DieBlindeGardine sagt:

      Gleiche Haarspalterei wie schon beim Ihsahn Review, gib doch mal sinnvolle Alternativen vor statt zu nörgeln. Ich hab die neue Amorphis noch nicht komplett gehört, aber im Hinblick auf die bisherigen Alben kann man die Bezeichnung MELODIC (!!!!) Death Metal durchaus als Teil des Sounds stehen lassen. Growls und melodische Gitarrenarbeit halte ich für durchaus repräsentativ für dieses Genre. Ich glaube es wurde auch nirgends behauptet, dass das hier ein reines Death Metal Album sei.

      1. Mai sagt:

        Ich weiß noch nicht genau wie Amorphis auf diesem Album klingen, aber früher hätte ich so etwas einfach als Gothic Metal mit Folk Einflüssen bezeichnet. Wenn man heutzutage aber auch Creamtaory als Gothic Metal bezeichnet, dann passt das natürlich nicht mehr ganz.

        Noch was zum Cover: Das hat jetzt natürlich nur rein zufälig den gleichen Stil, wie das lächerliche neue DB Unwerk? Oder sehen wir hier einfach wieder ein schönes Beispiel, wie die Gleichschaltung der Bands unter dem Donzdorfer Mainstream voranschreitet. Ja klar, ich sehe schon Gespenster, aber ich sehe auch, wie viel Einfluss das Label auf Ihre versklavten Künstler hat und das nicht erst seit heute.

      2. DieBlindeGardine sagt:

        Achje geht das schon wieder los…da ist etwas rundlich Zentriertes mit Ornamenten auf dem Cover. Wenn du etwas weiter hochscrollst wirst du feststellen, dass das bei Amorphis offenbar Tradition hat.
        Wenn du auf die Startseite gehst, dann wirst du mindestens 4 Cover von verschiedenen Bands sehen, die nicht bei NB sind und ebenfalls mit rundlich zentrierten Formen arbeiten. Heavysaurus inklusive.
        Das mag keine besonders spannende Art der Covergestaltung, mir ist ein splatteriges Ed-Repka-Cover oder ein geschmackvoll düsterer Necrolord auch lieber, aber den NB-Aluhut solltest du vielleicht doch langsam mal absetzen.

      3. Mai sagt:

        Es geht nicht nur um “etwas rundlich Zentriertes mit Ornamenten”. Jeder der Augen hat, sieht das.

      4. DieBlindeGardine sagt:

        Ok, andere Gemeinsamkeiten, geschweige denn den gleichen Stil erkenne ich nicht. Aber so sei es, ist ja auch egal, jetzt warte ich erstmal aufs Album selbst.

      5. Mai sagt:

        Sehe ich schon so, ich bin mir auch sicher dass NB einige Stammgrafiker unter Vertrag haben und diese natürlich Ihren Stil haben, der sich durch viele NB Alben zieht. Andererseits denke ich nicht, dass die Bands vertraglich gezwungen werden auf diese Grafiker zugreifen zu müssen. Sollte das doch in irgendiener Art und Weise der Fall sein, hätte ich schlichtweg keine Worte dafür.

        Sorry übrigens, dass ich hier so harsch auftrete. Aber Menschen die mit einer eher unkonventionellen Meinung auftreten, werde hier (und nicht nur hier) schlichtweg zermalmt, da hast Du keine Chance. Wenn man will, ist mein praktizierter Egoismus letztlich eine Abwehrreaktion. Nichtsdestotrotzstehe stehe ich zu meinen Aussagen, wenn auch nicht immer in dieser extremen Auspärung.

      6. DieBlindeGardine sagt:

        Schau her Kollege, wenn es nicht grade um Dimmu Borgir und NB-Bands geht hast du ja durchaus vernünftige Ansichten und einigen Sachverstand. Und dass du mit deiner Meinung zu Ersteren alles andere als unkovnetionell bist sieht man an der lustigen “Eonian”-Kommentarspalte auch zur Genüge.
        Aber die Art und Weise, wie du dich über NB, dort unter Vertrag stehende Bands und die Leute, die die Mucke halt gut finden ereiferst hat nichts mehr mit dem Vertreten einer unpopulären Meinung zu tun. Das ist unverhältnismäßig, irrational und schlichtweg unangebracht. Aber ja, ich weiß, Internet, kann jeder schreiben was er will. Aber hey, wenn ich es geschafft habe Pokemon Go und Babymetal zu ignorieren, dann schaffst du das bestimmt auch mit NB-Bands.

    2. The Bleak sagt:

      Mai ist so ein richtiger Tro(tte)ll. Wo sieht man denn hier Parallelen bei den Artworks? Beide von völlig unterschiedlichen Künstlern. Valnoir und Zbigniew Bielak sind sicherlich keine Stammgrafiker von NB, aber du weißt es bestimmt besser.

      1. Mai sagt:

        Nein, ich weiß es nicht besser, ich weiß nur was ich sehe.

      2. The Bleak sagt:

        Du glaubst zu wissen. Das ist ein großer Unterschied. Aber gut, wenn du es dir zur Lebensaufgabe gemacht hast, in der Kommentarspalte von Metal.de mit dämlichen Beiträgen zu glänzen, möchte ich dir das gar nicht ausreden wollen. Ich war mit 14 oder 15 (ganz genau weiß ich es nicht mehr) schließlich genauso. Bis ich irgendwann erkannt habe, dass 1) Nuclear Blast nicht der Teufel im Metalbusiness ist, weil ja jeder Künstler irgendwie die freie Wahl hat, zu welchem Label er gehen möchte und vorher auch genau weiß, worauf er sich einlässt (es sei denn, man kann nicht lesen und unterschreibt Verträge; das hat noch nie so gut funktioniert) und man 2) als Hörer ja auch die freie Wahl hat, was man hören will/soll/kann/darf/muss. Es gibt ja wirklich so viel verschiedenes Zeugs, dass man quasi davon erschlagen wird. Diesen Luxus haben andere Genres größtenteils gar nicht und du willst das einfach nicht zu schätzen wissen, was schade ist, weil du damit offensichtlich nicht am Kunst-, sondern nur an deinem eigenen Konsumgedanken interessiert bist.

        Mir ist es auch völlig schnurz, ob Dimmu Borgir nun Black Metal machen oder nicht. Ich habe ca. 3000 CDs in meinem Regal stehen, wovon gut 1700-1800 dem Black Metal zuzuordnen sind, wovon nochmal 800-900 wahrscheinlich komplett gleich klingen. Ich denke daher, dass es zu verkraften ist, wenn es dazwischen auch einige Bands gibt, die ihr eigenes Rezept haben und zum Fortschritt beitragen. Nun weiß ich natürlich nicht, ob du das alles hier überhaupt so ernst meinst, wie du tust (weil du vielleicht mal bei Nuclear Blast gearbeitet hast und entlassen wurdest, weil du jeden Tag mehrere Stunden auf dem Scheißhaus verbracht hast, um die Zeit rumzukriegen), oder ob du einfach nur ein Troll bist. Aber trotzdem gebe ich dir, bevor ich dir hier weiterhin viel Spaß beim Missionieren wünsche, noch einmal zu Bedenken mit, dass du dich vielleicht wirklich mal mit anderen Musikkulturen beschäftigen solltest. Du würdest überrascht sein, welch stilistisch reichhaltigen Wohlstand Metal im Vergleich zu bieten hat. Nun aber weiterhin gutes Gelingen bei deiner heroischen Mission. Solltest du es später irgendwie mal geschafft haben, dich fortzupflanzen und die daraus entstandenen Kreaturen ebenfalls, dann kannst du irgendwann sogar mal deinen Enkeln von deinen Heldentaten in der Metal.de Kommentarspalte berichten.

  2. nili68 sagt:

    Harsches Auftreten, zermalmt… Du hast noch nicht lange Internet, oder? lol

    Im Internet hat jeder ‘ne unkonventionelle Meinung, oder glaubt das zumindest, haha.

    1. Mai sagt:

      Nein, das sehe ich nicht so. Jeder hat in gewissen Ausprägungen eine andere, persönliche Meinung zu etwas. Aber ich habe schon oft festgestellt, dass man über gewisse Themen nicht in der Öffentlichkeit (Internet) diskutieren kann, weil man dann eben zermalmt wird, von der pure zahlenmäßigen Überlegenheit. Und das ist meist dann der Fall, wenn Du Dich öffnest und persönliches preis gibst. So wie ich es gerade übrigens, in gewissem Maße tue. Wenn es aber bspw. um BM geht, werde ich das nicht tun, denn die ganzen Vorurteile und die Ahnungslosigkeit in diesem “Forum”, sprechen Bände. Ich glaube auch nicht, dass jeder sich für jede Musik öffnen kann, deshalb macht es auch keinen Sinn es jedem näher zu bringen.
      Ebenso kann ich mich auch selbst für bestimmte Musikgenres nicht öffnen, bspw. dem ältern True Metal, pder Punk. Im Gegensatz zu vielen anderen, mische ich mich aber auch nicht in solche Diskussionen ein, bei denen ich ohnehin weiß, dass ich keine Ahnung davon habe.

      @DieBlindeGardine: Ja es ist Übertreibung, Satire ist Übertreibung, aber dennoch ist es nicht unsinnig, denn jede gute Satire hat halt auch einen gewissen Wahrheitsgehalt. Und meine Satire ist ein purer Schutzwall. Denn ernsthaft mit den Leuten hier über diese Themen zu sprechen, da kann ich mich auch gleich vor den Spiegel stellen und mich beschimpfen. Genau das wäre unsinnig! Außer jemand steht vielleicht da drau.

      1. nili68 sagt:

        Wow, wir haben ja Gemeinsamkeiten. Ich kann auch fast jeden Metal, außer Punk und True Metal hören. Rap Metal/Crossover (sic) würde ich noch dazu nehmen.

        Genaugenommen macht es überhaupt keinen Sinn über Musik (oder Kunst generell) zu diskutieren über den technischen Aspekt hinaus, gerade wenn Beispiele vorliegen. Gefällt oder nicht, warum auch immer. Ja, manchmal ist es tatsächlich so einfach.

        Ich würde, wenn kein offensichtlich grober Unfug vorliegt, nichtmal Ahnungslosigkeit unterstellen.
        Wenn Dir etwas (z.B. BM) sehr am Herzen liegt und jemand anders das auch mal so hört, hat er eine ganz andere Herangehensweise als Du, die nicht verkehrter sein muss als Deine, nur ohne die emotionale Verbundenheit, deshalb kommt da auch was Anderes bei rum.
        Ich könnte mir auch vorstellen, dass Fans manchmal mehr in etwas hineininterpretieren als die Bands selber, die buchstäblich vielleicht nur rocken und zum headbangen animieren wollen. So manches Interview war da für mich schon ziemlich ernüchternd.

        Zahlenmäßige überlegenheit… ich würde mir das nicht so zu Herzen nehmen. Sag, was Du zu sagen hast und fuck off. Den BM-Nihilismus einfach etwas zu eigen machen, Du kannst eh nicht jeden überzeugen. 😉

        PS.: Sei froh, dass das kein Politik-Forum ist. 😀

      2. Mai sagt:

        Ja, Interviews sind häufig ernüchternd, deswegen lese ich kaum noch welche.
        Wenn Du ein Buch ließt und Dir die Welt entsprechend ausgemalt hast, willst Du nicht, dass der Schreiber diese durch sein Äußerungen über Board wirft.
        Viele Bands wollen eben auf Tour gehen und dafür geeignete Musik erschaffen. Und Sie wollen auch nicht nur vor 5 Leuten spielen, deshalb hat Ihre Musik häufig nicht mehr so viel mit dem gemein, womit Sie begonnen haben. DB ist hier ein Paradebeispiel, ihre Musik zaubert keine dunklen Schlößer mehr daher, dafür dürfen sie jetzt auf Tour fetzen und sich über eine neue und größere Fanscharr freuen. Und genau das zeigt auch die unterschiedlichen Herangehensweisen, die Du genannt hast. Ob es hier ein falsch oder richtig gibt, mag jeder für sich selbst beurteilen. Ich kann nur beurteilen, was diese Musik einst groß, wértvoll und intensiv gemacht hat und was davon heute bei einigen Bands übrig geblieben ist – nahezu nichts!

      3. DieBlindeGardine sagt:

        Mai sei mir nicht böse, aber verbal teilweise ausfallende rundumschläge kamen vor allem von deiner seite. Als provokation hat dir meistens gereicht, dass man bezüglich einer band und eines labels nicht deiner meinung war. Du tust es auch grade schon wieder, indem du den kommentatoren kollektiv ahnungslosigkeit und vorurteile unterstellst. Sorry, aber mit einer derart überheblichen und selbst von vorurteilen triefenden art kannst du doch keinen sinnvollen austausch erwarten.
        Und doch, es muss auch in einem öffentlichen forum möglich sein, vernünftig zu diskutieren ohne dabei in eine “ihr habt halt keine ahnung” mentalität zu verfallen.

      4. nili68 sagt:

        Naja, wenn jemand sonst nur Within Temptation oder so hört und MAL etwas wilder sein will, dann können Dimmu Borgir dem auch noch dunkle Schlösser zaubern. Bei jemandem, der seit Jahrzehnten richtigen BM hört, geht das natürlich nicht.
        Das Geld “korrumpiert” ist aber auch nicht wirklich überraschend. Vielleicht wären wir genauso. Ideologien/Werte sind nur in den unteren Kasten der Gesellschaft relevant als Trostpflaster, vermeintlicher Sinn. “Da Oben” geht’s nur um Macht/Geld, sonst garnichts… auch nicht neu. So ist der Mensch. Ausnahmen, Regel und so…

        Richtig oder Falsch gibt es in der Tat nicht, genausowenig wie Gut und Böse, nur Ursache und Wirkung. Das hat jetzt aber alles sehr wenig mit Amorphis zu tun. 😀

      5. Mai sagt:

        “Dunke Schlößer” vermittelst Du nicht, in Du etwas wildere Musik hörst, mit wilder Musik hat das überhaupt nichts zu tun. Das ist genau der Punkt wo ich zumache, wenn dieses Verständnis nicht da ist, werde ich das im Leben niemals vermitteln können. Mit Erklärungen kommt man hier nicht weit, entweder man hat das Faible für dieses Thema oder nicht.
        Klar, jetzt rede ich wieder selbstherrlich, egoistisch, arrogant daher. Sehe ich ich aber nicht so. Stell Dir vor jemand hat einen Fetish, den Du in keinster Weise nachvollziehen kannst. Was bringt es Dir, wenn derjenige versucht Dir das irgendwie näher zu bringen? Wahrscheinlich gar nichts! Und die meisten wollen es auch nicht.
        Nicht ganz vergleichbar aber im Kern durchaus passend, vor allem um klar zu machen, dass es eben Typ Sache ist und das hat nichts damit zu tun, dass ich es höher bewerten möchte, als andere Dinge.

        Und es gibt sicherlich kein richtig oder falsch, aber es gibt Musik die rein aus künstlerihhcen Gesichtspunkten erschaffen wurde, und dann Musik, die versucht irgendwie den kleinsten gemeinsmaen Nenner zu treffen (den gibt es auch im Metal), um möglichst viele Alben zu verkaufen. Diese Unterteilung gibt es in jedem Fall.

      6. nili68 sagt:

        Man könnte das ja mal aus einem anderen Blickwinkel sehen, deswegen mein Beispiel. Es ist, je nach Gewohnheit, durchaus möglich, auch neue Dimmu voll evil und düster zu finden. Das ist für denjenigen, der das so sieht dann auch völlig richtig. Es gibt nicht die eine, universelle Wahrheit, wenn es nicht um naturwissenschaftlich erwiesene Sachen geht.Vielleicht machen Dimmu, das was sie machen, ja aus voller künstlerischer Überzeugung und das es mehr Leute anspricht, das Geld, ist nur ein angenehmes Nebenprodukt, schon mal das in Betracht gezogen?

      7. Mai sagt:

        Definitiv nein, DB machen das nicht aus vollster künstlerischer Überzeugung!
        Zwischen dem was Sie früher gemacht haben und dem was sie jetzt tun, ist ein Graben der mit normalem künstlerischem Ermäßen, nicht ansatzweise zu erklären ist. Außerdem gibt es unendlich viele Hinweise, oder besser gesagt Modifikationen die DB in Laufe der Zeit vorsich genommen haben, die eindeutig dem Ziel zuzuschreiben sind, mehr Alben zu verkaufen, und nicht um den künstlerischen Wert zu erhöhen. DB haben heute komplett andere Beweggründe Ihre Musik zu kreieren und diese gehen eher in Richtung “Rock’n’Roll”, typische Rockstar Allüren, und nicht in Richtung der künstlerischer Erfüllung.
        Ich will keinen Fan dafür kritisieren, dass er das mag, aber dann soll er es mit vollem Bewusstein mögen, was er da hört!

        Und ich werde jetzt nicht anfangen Sichtweisen von Bon Jovi Fans zu hinterfragen, die bei HIM erste Angstzustände kriegen. Das ist dann durchaus auch eine Niveau Frage – finde ich.

      8. Bulli sagt:

        Was du laberst.

      9. nili68 sagt:

        Dimmu werden auch älter, warum soll da keine schrittweise Veränderung stattfinden? Werden wir aber nicht klären können.

        Ich persönlich finde, du nimmst das alles zu ernst, was aber natürlich erlaubt ist. Auch der authentischste Black Metal ist letztlich Entertainment und fast alle Bands sind Poser. Richtige Nihilisten haben garkeinen Antrieb ‘ne Band zu betreiben und richtige Satanisten würden eher Musik wie Ariana Grande machen, um ganz viele Leute zu erreichen oder wären Serienkiller, Terroristen oder so. Die Leben fast alle nur ‘ne theoretische dunkle Seite aus. Jetzt komm mir nicht mit den Kirchenabfacklern oder denen im Knast (Norwegen frühe 90’s). Das sind einfach psychisch gestörte Einzeltäter, bei denen der BM allerhöchstens als Katalysator gedient hat. It’s only Rock’n’Roll.

      10. Mai sagt:

        Wenn Du das so siehst, aber dann ist das ganze Leben Entertainment. Ich habe auch ziemlich wenig für Nihilisten, Kirchenabfackler, braunem Gedankengut u.a. übrig. Ich spreche auch nicht ausschließlich von “dunklen Gedanken”, BM der 90er hat mind. eben so viele Romantik Einflüße.

        Genrell nehme ich das denke ich nicht zu ernst, höchstens hier im “Forum”, das stimmt.

      11. nili68 sagt:

        Natürlich ist das ganze Leben Entertainment, was denn sonst?

        Wenn Du den BM so emfindest, wie Du es tust und Spaß daran hat (komm sei ehrlich ;-)) ihn z.B. hier so zu verteidigen, then go for it. 😉

      12. Mai sagt:

        Ich glaub Du schaust zu viel Pro 7! 😉

        Ich glaube etwas, dass zu einem gewissen Teil einen selbst ausmacht, geht etwas über Entertainment hinaus. Wenn ich mir Star wars im Kino anschaue und dannach auch gleich wieder vergessen habe, egal ob es gut oder schlecht war, das ist für mich entertainment. Aber nicht etwas, dass man ständig in und mit sich trägt.

      13. nili68 sagt:

        Du trägst es nur etwas länger in Dir, bis Du tot bist, also auch nicht etwig und somit Entertainment. Das Leben dauert etwas länger als ein Film im Kino, das ist alles. 😉
        Ich verstehe aber was Du meinst. Ich kann mich auch in Nicht-Nihilisten hineinversetzen. 😀

      14. nili68 sagt:

        Dann kläre Leute über Massentierhaltung auf und kämpfe für veganes Leben. Meinste nicht, das ist wichtiger und sinnvoller als Dimmu Borgir und Nuclear Blast?

  3. Doktor von Pain sagt:

    Meine Fresse, wieso geht’s hier denn schon wieder um Dimmu Borgir und Black Metal? Reicht auch langsam mal hin…

    1. Mai sagt:

      Zwei Mal darfst zu raten… hat etwas mit Plastikmetal zu tun.

      1. Doktor von Pain sagt:

        Das ist mir relativ egal. Und die neue Amorphis habe ich auch schon vorbestellt, weil ich die Band super finde. So!

      2. nili68 sagt:

        Krass!

      3. Doktor von Pain sagt:

        Jawoll! Ein Leben am Limit is’ das.

      4. Mai sagt:

        Jo, ich glaube die Elegy habe ich mir damals auch bei dem Dorflabel bestellt. Schande über mich, aber diesen erniedrigenden Weg muss wohl jeder Mal gegangen sein.

        Früher hast Du mir einen Versandkatalog zeigen können und ich habe Dir mit 90%er Sicherheit nur anhand der Cover sagen können, welche Alben von NB produziert werden. Das war einfach so.

      5. nili68 sagt:

        Chill dude! Läßt deine Energie um die Uhrzeit nicht mal langsam nach? Morgen ist auch noch ein Tag. lol

      6. Mai sagt:

        Ich bin enttäuscht von Dir, hätte eher einen Spruch wie “echte oldschool BMler werden ja jetzt erst wach” erwartet.

      7. nili68 sagt:

        Echte Oldschool BMler haben bereits ein Alter, wo die schon seit 22:00 in der REM-Phase sind. lol

      8. DieBlindeGardine sagt:

        Echte oldschool bm’ler würden vor allem nicht seitenweise unter einem amorphis review über dimmu borgir und nb schwadronieren. Gib es zu mai, du möchtes edgy sein und die fackel des wahren metal hochhalten, aber deine gedanken sind immer bei nb und den dimmus ;). Und die scheiße zu finden ist mindestens so unangepasst und edgy wie vollbart und holzfällerhemd in berlin kreuzberg.

  4. hrhr sagt:

    eine band die mich noch nie enttäuscht hat. sicherlich haben sie im laufe der jahre ein stilwandlung vollzogen, dennoch liefern sie immer qualität ab. ich liebe diese band.

    9/10
    1. nili68 sagt:

      Eine gewisse Wechselwirkung mag es ja geben, aber formen tut uns der Umgang mit Menschen. Wie wir auf etwas reagieren hängt von dem Umgang mit unseren Eltern in den ersten Lebensjahren ab. Das bildet Deine Persönlichkeit, die lange fertig ist, bevor Du Musik bewußt wahrnimmst. Das ändert sich nur noch in Nuancen.

      Ganz ehrlich? Dimmu Borgir sind mir völlig egal, aber immer wieder ein lustiger Aufhänger. 😀

      1. Mai sagt:

        Du meinst meine Eltern, die hauptsächlich Karel Gott gehört haben, habe in mir den Drang nach Old School BM gepflanzt? Ist ja erstaunlich… 🙂

    2. nili68 sagt:

      Dann kläre Leute über Massentierhaltung auf und kämpfe für veganes Leben. Meinste nicht, das ist wichtiger und sinnvoller als Dimmu Borgir und Nuclear Blast?

      1. Mai sagt:

        Jo, aber meine Leidenschaft ist nicht die Massentierhaltung, sondern bspw. der Old School BM.

  5. Dor Leo sagt:

    @April, Mai und sicher bald Juni, was stimmt den mit dir nur nicht? Hat Nuclear Blast mal das Girlie in der falschen Farbe geschickt? Was soll der Scheiss hier im Forum, wenn dir das Marketing bei NB nicht passt Spam dort das Postfach zu oder Troll dich durch Facebook. Wie du sicher schon selbst mitbekommen hast gehst du hier allen einfach nur auf den Sack mit deinem Verschwörungstheorien. Gefallen dir keine grünen,roten oder lila Editionen dann kauf sie halt nicht.
    Sorry, bin in Normalfall tolerant aber irgendwann platzt es auch aus mir raus.
    Ich will hier einfach nur die die Meinung anderer zum Album/ Rezension lesen und nicht in jedem zweiten Kommentar dein NB diss. Nun ist wieder gut ich stell mich wieder unter den Donzdorfer Chemtrail.

    1. Mai sagt:

      Dor Leo, auch wenn Du bei NB die Postpackete mit dem Plastikmetal zuschnürren darfst, musst Du Dich hier nicht für diese Geldesel auch noch zum Affen machen. Die danken es Dir nicht, da kannst Du sicher sein! Also bitte geh zurück in Dein NB Forum und schenk dort den Leuten den alkoholfreien Kinderpunsch in die Hörner.
      Herzallerliebst… Dein Mai, der sich bald in den schönen Juni wandelt.

      1. SaGi sagt:

        Au Mann!
        Seit 25 Jahren beweg ich mich in der BM-Szene, habe hunderte von Konzerten gesehen und ebenso viele Musiker getroffen. Viele sind heute noch gute Bekannte und einige auch gute Freunde.
        So ein infantiles Geschwurbel wie deins ist mir tatsächlich noch nie in irgendeiner Form untergekommen.
        Mit dem Gelaber wirst du bei den von dir so hoch geschätzten “echten” Black Metallern nur eins ernten, ein hämisches Grinsen.
        Mal davon ab, wir sind hier immer noch unter einem Amorphis-Review.

      2. Mai sagt:

        Ja, das hier sind aber keine Konzerte und keine Musiker, die Du persönlich triffst, das ist das Internet und da gehört so ein Geschwurbel halt dazu. Ich will eigentlich von niemanden hochgeschätzt werden, es gibt für mich auch keine “echten BMler”, es gibt nur fantastischen BM der alten Schule! Es gibt auch neuen fantastischen BM, aber der wird ganz sicher nicht im Hause NB fabriziert. Dort gibt es in Sachen BM vor allem Mainstreamkacke, die den kleinsten gemeinsamen Nenner befriedigt.
        Und wenn Du willst, dass es im Amorphis Thread um Amorphis geht, dann frage ich mich, wieso auch Du scheinbar immer wieder zu einem Off-Topic Kommentar bereit bist. Du bist halt wie Du siehst auch nicht besser.

      3. nili68 sagt:

        Was genau ist dein Auftrag?

      4. Mai sagt:

        “Weltmacht oder Niedergang”
        Ist Dir zu kitschig? Stammt nicht von mir, habe einfach nur eine typische NB Band zitiert.

      5. nili68 sagt:

        Du meinst aber nicht wirklich, dass die Texte der wahren BM-Bands besser sind oder… oder Metal generell?
        Metal wird ja immer als so anspruchsvoll dargestellt, weil die so ernste Themen haben und kein Liebeskram oder so, aber auf sehr billigem Niveau meistens. Oder okkult verschwurbelt, was eh keine Sau interessiert.

        Mir ist ein anspruchsvoll formuliertes Liebeslied lieber als “Fuck the Gouvernment/Church/God/Whatever” oder “Hail Satan” oder so.

      6. Mai sagt:

        Nein, aber vielleicht persönlicher.
        WITTS haben wahrscheinlich eher was relevantes aus Ihrem Leben zu berichten, als irgenwelche Rockstars.

      7. Doktor von Pain sagt:

        Ist ja gut, Mai. Bleib du mal weiter in deiner kleinen Zauberwelt, aber bitte geh doch nicht allen anderen auf den Sack damit. Langsam glaube ich, du trollst hier mit deinem Blödsinn nur rum und lachst dir heimlich ins Fäustchen.

      8. nili68 sagt:

        Niemand hat was Relevantes aus seinem Leben zu berichten, höchstens etwas Unterhaltsames. Auf den seelischen Exhibitionismus irgendwelcher True-Blackies mit Geltungsdrang oder Predigtabsicht kann ich verzichten. Dann schon eher Songs über’s Ficken.

      9. nili68 sagt:

        @Doktor von Pain

        Warum sollte er, wir spielen doch mit? lol

      10. Mai sagt:

        für Dich ist Musik halt nur Unterhaltung, das unterscheidet uns beide.

      11. Doktor von Pain sagt:

        Du musst es ja wissen, was Musik für uns hier so ist. Aber ja, für mich ist das kein Beschwörungsritual – oder was immer du mit deinen Pandabär-Kumpels nach Sonnenuntergang im Wald so treibst.

      12. Mai sagt:

        Ich muss es nicht wissen, ich kriege es von Euch ja immer wieder selbst gesagt.
        Ich habe eigentlich eine ganz andere Meinung dazu, auch für Euch ist Metal mehr als nur Unterhaltung,

      13. nili68 sagt:

        Du unterschätzt Unterhaltung. Natürlich löst Musik Gefühle in mir aus, hilft mir mental in schwierigen Situationen. Während ich mir Unterhaltung reinziehe verwandel ich mich ja nicht in einen Stein. Das ist der Sinn von Unterhaltung, etwas in jemandem zu bewirken und wenn’s Entspannung ist.

      14. Mai sagt:

        Vielleicht bewirkt es auch Handlungen, vielleicht wählst Du Deine Frau aus, weil Sie Deine Kunst teilt, weil sie in der gleiche Welt lebt, wie Du. Jeder lebt in seiner eigenen Welt und Kunst definiert einen Teil davon.

      15. nili68 sagt:

        Ich wähle entsprechende Musik aus, weil ich so und so bin und Musikgeschmack ist EINE Facette das auszudrücken. Ich würde aber nie Freunde oder Partner danach auswählen, das geht IMO zu weit und ist auch falsch verstandenes Kunstempfinden und grenzt schon an Obsession. Wenn Musik Dich formt, dann läuft etwas falsch. Sie ist mehr der Soundtrack zu dem, was Du bist, nicht die Handlung.

      16. Mai sagt:

        Keine Ahnung, vielleicht steckt es von vornherein in Dir, aber vielleicht weißt Du nichts davon. Kunst hilft Dir das rauszufinden und Deine Emotionen auszudrücken.
        Ach komm, DB selbst erzählen die leben in einer Musikblase, die geben Ihr ganzes Leben für Ihren Schund her.

      17. nili68 sagt:

        Ja und? Dürfen ‘se doch. Wo ist das Problem? Wenigstens sind sie keine Terroristen oder so. Wäre es nicht ergiebiger gegen sowas vorzugehen?

      18. Mai sagt:

        Dürfen Sie auch.
        Ich glaube bei Terroristen gibt es keine zwei Meinungen und mit Leuten die doch eine andere vertreten, habe ich ehrlich gesagt kein Interesse zu diskutieren.

    2. nili68 sagt:

      Dann kläre Leute über Massentierhaltung auf und kämpfe für veganes Leben. Meinste nicht, das ist wichtiger und sinnvoller als Dimmu Borgir und Nuclear Blast?

  6. royale sagt:

    Death Metal oder nicht?! Dimmu Borgir und Nuclear Blast?! Jedes mal wenn ich Bilder von Amorphis sehe, werde ich einfach nur neidisch! Ich will auch so eine XYSMA Gürtelschnalle aber er will sie mir einfach nicht verkaufen 🙁

    1. Stendahl sagt:

      Meine Güte, das erinnert ja an die Schwurbeleien von 2006 im metal.de-Forum und unter den Rezensionen. Ist Death Cult Armageddon trve, true oder eine hölzerne Truhe im Keller von Erbgor? Ist der eine Michi der Vollidiot, als der er sich freiwillig darstellt? Ist der andere Michi nur unterintellektualisiert oder hält er die anderen für blöder, als er sich stellt? Fragen über Fragen. Hier gehts um Amorphis; auch sie wandeln sich im Rahmen ihrer selbstgesteckten Grenzen und hauen zuletzt wieder Gassenhauer raus, die gern gehört werden dürfen.
      Keine Wertung, kenns nicht.

      1. Mai sagt:

        Was für ein neunmalkluges Geschwurbel.

      2. nili68 sagt:

        Aber schön auch, dass die Leute, die das ja (angeblich) soooooo nervt, das dann immer künstlich am Leben halten. lol

  7. Mai sagt:

    Platik Label = Plastik Metal? Im Falle von Amorphis kann man sicherlich nicht von Plastik Metal sprechen, das ist ehrlicher Gothic Metal mit Growls und Folk Einflüßen. Und trotzdem, nachdem ich das Album nun zwei Mal gehört habe, muss sich sagen, einen Ständer kriege nicht davon und dafür gibt es mehrere Gründe.
    Melodien? Ja, gibt es an allen Ecken und Ende und dennoch klingt fast jedes Lied so, als hätte ich das schon tausend Mal gehört. Frische, neue Melodien, die einen mitreißen, nahezu Fehlanzeige.
    Die Musik ist auch ziemlich überladen, teilweise hört man so viele Klänge parallel, daß der eigentliche Fokus ziemlich verloren geht. Natürlich muss eine große NB Band auch auf Chöre zurückgreifen, die zum einen die tollen Melodien verdrängen und zum anderen das Ganze noch Mals deutlich überladen.
    Innovationen? Nahezu null! Neue Ideen? Ja, man variiert Mal hier, Mal da, bindet immer Mal wieder neue Instrumente, Klänge generell mit ein. Aber im großen und ganzen klingt das Rahmengerüst derart altbacken nach Amorphis, daß man von Weiterentwicklung nicht wirklich reden kann. Wirklich frisch und neu klingt eigentlich nur Among Stars, hier hat man für Amorphis Verhältnise tatsächlich was neues Versucht. Anneke van Giersbergen gibt dem ganzen den nötigen Touch, den diese zähe Brühe braucht.
    Insgesamt also ein Album, das mir etwas zu unpersönlich, zu übermächtg daherkommt und den kleinen, gemeinen Metal Fan leider nicht die feinen Melodien und Idee darbringt, die es Ihm zugänglich machen könnte. Der Fokus geht bei dem ganzen überladenen Bombast ziemlich verloren.
    Aber ich gehöre auch zu den Leuten, die be Elegy hängen geblieben sind. Schiebt es meinetwegen darauf.

    6/10
    1. matze sagt:

      Hallo Mai, wie ich aus deinen Kommentaren herauslese, scheinst du verhältnismäßig hohe Ansprüche an die Musik zu stellen. Ich würde von mir sagen, dass ich auch eine relativ hohe Messlatte anlege, aber vielleicht nach anderen Kategorien. Kannst du mir mal bitte ein paar Bands nennen, die du gut findest und die deinen Erwartungen entsprechen und von denen du fasziniert bist? Mich würde interessieren, welche Bands bzw. Alben du so gut (oder auch innovativ) findest, dass sie von dir min. 8 Punkte bekommen würden. Ich bin selbst auch immer auf der Suche nach neuen, innovativen Bands und freue mich daher immer, wenn ich nochmal etwas neues kennenlerne. Vielleicht kennst du Bands, die ich noch nicht auf dem Schirm hatte. Ich bin selbst Musiker und bin der Meinung, man sollte jeden das mcahen lassen, was er möchte bzw. für richtig hält. Wenn man mit der Musik, die es gibt, nicht zufrieden ist, muss man vielleicht selbst in den Proberaum gehen und die Musik machen, die man gerne hören möchte. Derzeit habe ich leider keine Band, aber wenn sich die Gelegenheit ergibt, fange ich wieder damit an. Ich habe Queen of Times erst einmal gehört (heute morgen), und nach dem ersten Durchlauf muss ich sagen, es ist sehr solide, aber Under Thr Red Cloud gefällt mir stnd jetzt noch etwas besser. Die Produktion ist super, aber ich gebe dem Album mindestens noch einmal 3 konzentrierte Durchläufe, bevor ich ein endgültiges Urteil fällen kann. Tendiere Stand jetzt zu 7-8/10.

      1. Doktor von Pain sagt:

        Wenn du nach Bands suchst, die – eine Umschreibung, die hier mal etabliert wurde – nach einem im Wäschetrockner verendenen Marder klingen, bist du bei Mai goldrichtig.

      2. Mai sagt:

        Ich weiß nicht so genau ob Du das jetzt auf meinen Kommentar bzgl. des Albums von Amorphis hier beziehst oder dem anderen Kram, den ich sonst so von mir gebe. Ich weiß auch nicht ob ich hohe Ansprüche stelle, ich schreibe einfach das, was ich denke und wenn ich von etwas überzeugt bin, dann mit noch etwas mehr Engstirnigkeit! :))
        Generell höre ich fast jede Musikrichtung, sei es DJ Koze, Nils Peter Molvaer, Diary of Dreams, The Orb, Tenhi, The Radio Dept, Aphex Twin, Get Well Soon, Johann Johannsson, Autechre… völlig Wurscht.
        Wenn ich jetzt also anfangen würde großartige Alben ab einer 8 Punkte Bewertung aufzuzählen, dann kann das sehr sehr lang werden. Da ich nicht prinzipiell auf der Suche nach innvoativer Musik bin, bin ich da auch vielleicht gar nicht so die ricghtige Ansprechperson. Ich habe das beim Amorphis Kommentar in erster Linie angesprochen, weil einige hier meinen, Amorphis seien innovativ – das sehe ich nicht so. Ich höre einige neue Elemente/Variationen die Amorphis eingebaut haben, aber im Grunde ist das der typische Amorphis Sound, den man halt kennt. Innovation sieht für mich anders aus. Aber egal, das Album ist prinzipiell schon sehr gut, aber es trifft meinen Nerv einfach nicht, vor allem ist es mir zu überladen.
        P.S: Im Wäschetrockner verendede Marder finde ich natürlich auch sehr geil!

  8. mat sagt:

    Queen of time hat Potenzial mein neues Lieblingsalbum nach meinem “all time favorite” Elegy zu werden.
    Noch nie haben Amorphis Melodie, Härte und Vielseitigkeit so gut vereint wie hier. Wirklich beeindruckend wie es eine Band schafft sich stilistisch seit so vielen Jahren immer wieder weiterzuentwickeln ohne die eigenen Stärken aus den Augen zu verlieren. Ein weiteres mal ziehe ich meinen Hut vor Amorphis und bedanke mich für die tolle Musik.

    10/10
  9. Chris sagt:

    Der absolute Oberhammer.
    Auch bei mir wird sich Queen of Time vermutlich ganz oben ansiedeln. Genial!

    10/10
  10. Marco sagt:

    Queen of Time ist absolut geil. Ich höre Amorphis sehr gerne. Die Melodien sind traumhaft. Tomi Joutsen singt super er ist ein sehr guter Sänger. Die Songs sind geil.

    10/10
    1. Mai sagt:

      Wenn Mat, Chris und Marco in den Spiegel schauen, sehen sie wahrscheinlich eine einzige Person. Daß diese Person bei NB arbeitet, ist natürlich nur ein Gerücht, aber an jedem Gerücht…

      1. Marco sagt:

        Was ist am Nuclear Blast so schlimm. Mich interessiert die Plattenfirma garnicht. Mir geht es in erster Linie um die Musik der Band. Ich kenn mich damit ja nicht aus aber ich glaub nicht das die Plattenfirma was mit den Album-Cover und der Musik zu tun haben. Wenn dir das neue Album nicht gefällt dann höre es dir doch nicht an. Es kann ja nicht jeder so ein Hinterweltler-Schrott-Black-Metal hören. 😂😂😂

      2. Mai sagt:

        Deine letzte Aussage sagt ja eine Menge über Dich aus.
        Daß ein Label wie NB keinen Einfluß auf die Kunst Ihrer Musiker hat, das glaubst auch nur Du. Genau so wie Bayern München keinen Einfluß auf Ihre unter Vertrag stehenden Spieler hat, richtig?

      3. +++ sagt:

        dieses anti NB gejammere nervt langsam! Jeder weiss doch schon das die tollen “righteous pigs, disharmonic orchestra, defecation ….” zeiten rum sind, klaro ein ein label einfluss auf seine bands, es geht ja um kohle und ausserdem möchte auch ein porsche betankt werden! aber man sollte sich auch mal fragen warum erfahrene bands wie kreator, slayer, destruction und antheax nun bei NB sind 😉

      4. Mai sagt:

        Genau wie Du geschrieben hast, “es geht doch um Kohle”. Nur bei dem einen weniger und bei dem anderen deutlich mehr.

      5. Marco sagt:

        Echt nerv mich nicht. Viele Bands sind bei Nuclear Blast. Darf man die jetzt alle nicht mehr hören. Viele meiner Lieblingsbands sind bei NB. Zum beispiel Epica, Nightwish, Children of Bodom, Avantasia,Helloween oder eben auch Amorphis sollen diese Bands jetzt alle schlecht sein oder was.

      6. Mai sagt:

        Kannst Du Dir natürlich alles geben. Nur wenn man ein richtig gutes Steak haben will, geht man halt nicht zu MC Donalds, die auch noch dafür sorgen, daß die Massentierhaltung zunimmt.
        Und da ich gegen die Massentierhaltung bin (ha!), bin ich gegen NB! Zumindest gegen dessen Geschäftsgebahren mit dem Ziel, die Musiklandschaft ähnlich wie Marvel es tut, auf einen kleinsten gemeinsamen Nenner, mainstreamkonform zu vereinheitlichen, um den Gewinn zu maximieren. Das ist Plastik Metal und den Rohling nicht wert, der dafür produziert wird.

      7. Marco sagt:

        Nagut und was sollen für dich akzeptable Plattenlabel sein ich glaub die Hälfte aller Plattenlabels sind so aber da kann ja die Band nichts für. Dann darf man ja überhaupt keine Bands mehr hören.

      8. Chris sagt:

        Sorry, bin nur n Bulle. Für NB hats nicht gereicht. Aber nette Theorie. Sonst noch irgendwelche Gerüchte?

      9. Chris sagt:

        und mal ehrlich. Glaubst du wirklich, dass NB sich hier anmelden muss, um für gute Kritiken zu Sorgen? Das kann doch nicht dein Ernst sein.
        Aber hey…jetzt wo ich drüber nachdenke…ich bestelle tatsächlich hin und wieder etwas bei NB. Vielleicht steck ich ja mit denen doch unter einer Decke und weiß nichtmal was davon. Wie krass wäre das das denn bitte!!??

        Mannmannmann…

      10. Mai sagt:

        Eigentlich ist fast jedes Label, von NB abgesehen, akzeptabel. :))
        Das was die von Peaceville von sich geben, finde ich teils ganz symapthisch.

      11. matze sagt:

        @Mai undifferenzierte Darstellung. “Marvel” hat nicht zum Ziel, die Filmlandschaft gleichzuschalten. Marvel Comics ist ein Comicverlag. Marvel hat beschlossen, die Filme über die Comichelden, an denen es die Rechte hat, selbst zu produzieren, da sie an Produktionen anderer Studios (wie z.B. Spiderman 1-3 etc.) zu wenig mitverdient haben. Sie haben dann die Marvel Studios gegründet und mit Iron Man angefangen. Sie haben sich für die Produktion einen Kredit genommen. Das war ein hohes Risiko, weil der Film hätte auch floppen können. Sie hatten dann die Idee für ein “Cinematic Universe”, in welchem – wie übrigens in den Comicvorlagen – die Filme miteinandern zusammenhängen und die Figuren interagieren. Es ist das gute Recht von Marvel, ihr Zeug zu verfilmen, wie sie es wollen. Ich glaube nicht, dass da jemand gesagt hat: “Los, lass uns das so glatt wie möglich machen, damit wir so viel Geld damit wie möglich verdienen.” Unabhängig davon: Der Erfolg gibt den Filmen recht. Aber sie machen Ihre Comicfilme und bleiben dabei in ihrer Nische. Sie versuchen nicht, andere Franchises aufzukaufen oder zu verdrängen. Ihnen Gleichschaltung vorzuwerfen, halte ich daher für unangebracht. Da kann man eher auf Disney schielen vielleicht… Mit den Geschäftspraktiken von Nuclear Blast habe ich mich nicht auseinandergesetzt, aber viele der Bands, die dort unter Vertrag sind, scheinen damit sehr zufrieden zu sein, sonst würden sie irgendwann das Label wechseln (was auch schon ab und zu passiert ist soviel ich weiß). Die Sache mit McDonalds sehe ich aber genau wie du – sollte man eigentlich nicht unterstützen, man tut sich damit selbst darüber hinaus auch nichts gutes an.

      12. Mai sagt:

        Die Ursprünge und die Idee von Marvel kritisiere ich nicht, auch der Erfolg sei Ihnen gegönnt. Aber Sie haben nun erlebt, daß Ihre Idee funktioniert und quetschen das Ganze nun aus, bis zum geht nicht mehr. Und Sie überfluten das Kino mit diesen gleichgeschalteten Filmen, in dieser Hinsicht werden damit auch andere Filme aus dem Kino verdrängt. Das ist nicht die Schuld von Marvel, die Kinos entscheiden, was sie zeigen. Aber letztlich hat Marvel ein sehr gut funktionierendes Geschäftsmodel entwickelt und schlachtet das nun aus. Mittlerweile geht es da nur noch ums Geld, letztlich ist es mir aber Wurscht, denn Marvel und BM sind zum Glück zwei verschieden paar Schuhe.

      13. Marco sagt:

        Boa Scheiße. Jetzt geht’s hier auf einmal um Marvel. Was ist hier denn kaputt. Ich dachte es gehr ihr um Amorphis und ihr neues Album. Aber wenn ihr sonst keine Probleme habt dann bitte.

  11. DieBlindeGardine sagt:

    Wieder ein sehr schönes Album von Amorphis, auch wenn ich “Under The Red Cloud” eine Idee stärker fand. Zur Mitte hin wird es zugegeben ein wenig dudelig, aber insgesamt ist das Songmaterial ziemlich stark und am Ende reißen das wunderschöne “Amongst Stars” und das epische “Pyres On The Coast” nochmal einiges raus. Tomi Joutsen ist natürlich wieder ganz klar das Highlight der Scheibe, der Mann hats einfach drauf, aber auch der eingestreute Frauengesang (besonders bei “Amongst Stars”) gefällt.
    Kurz: Wer die letzten Alben von Amorphis mochte wird auch das hier mögen, sehr viele Neuerungen gibt es nicht, aber es wird in gewohnter Qualität abgeliefert.

    @Mai
    Langsam wird es sehr albern und auch etwas traurig, such dir Hilfe Bursche.

    8/10
    1. Mai sagt:

      Ich finde es eher albern, wenn genau der gleiche Typ drei Mal den nahezu gleichen Text schreibt und drei Mal 10/10 P. vergibt, aber da sagt Du natürlich nichts.
      Daß ich möglicherweise nicht ganz so ahnungslos bin, kannst Du hier sehen. Das ist nahezu das Gleiche, das ich auch geschrieben habe: http://vampster.com/cd-reviews/amorphis-queen-of-time/

      1. Dor Leo sagt:

        Hi Mai-glöckchen, ich denke nicht, dass ausgerechnet du dich über wiederholende Meinungen auslassen solltest. Reih mal alle deine Ergüsse der letzten Zeit aneinander, evtl. fällt dir dabei etwas auf. Solltest du anschließend noch Zeit haben ließ dir die Reaktionen darauf durch, irgendwie stehst du mit deiner Meinung steht’s alleine da. Steht da etwa Kalkül unseres Pandabärchens dahinter?
        Rebel, Missionar, Aufmerksamkeitsdefizit ?
        Setz doch mal ein Zeichen gegen die Industrie und kette dich aus Protest in Donzdorf ans Eingangstor​. Wünsche angenehmes Wochenende.

      2. Chris sagt:

        Alter, was hast denn für ein Problem? Ich schreibe 1x volle Punktzahl, zwei andere tun es auch. Soll mal vorkommen. Zu viele Chemtrails geraucht???

      3. Mai sagt:

        Bei den drei Messages passt einfach zu vieles zusammen, aber meinetwegen sind es halt drei verschiedene Sklaven bei NB, die hier Messages faken. 😉

      4. DieBlindeGardine sagt:

        Ja m(a)ei! Jetzt ist er entgültig durchgeknallt.

      5. mat sagt:

        Danke Mai. Deine Kommentare haben mir echt den Tag versüßt :’D

      6. Mai sagt:

        Stehts zu Ihren Diensten! :))

  12. Stendahl sagt:

    Ich geb 9. Sie mischen das, was sie können, blendend. Opulenz, Kitsch, Folk, Death, Rock, Metal und besonders geil, wenn Joutsen in “Daughter” alle 3 Stimmchen einsetzt, soft, Death und seine gemeine Blackie-Voice.
    Streicher sind Hintergrund, Anneke trällert noch einmal wie vor 20 Jahren und progressive Vibes sind was für Lover von Kierkegaard und Aardberg.

    Schon cool, Summerbreeze sollte sie buchen.

    9/10