Die Form - Confessions

Review

Auch 2002 geht es munter weiter mit den Re-Releases von Die Form. Nach „Corpus Delicti II“ und „Photogrammes“ steht nun das 92er Erfolgsalbum „Confessions“ auf dem Programm. Mit „Confessions“ schafften Philippe Fichot und seine Partnerin Éliane den endgültigen Durchbruch, vor allem dank des Clubhits „Silent Order“, der noch heute zu den bekanntesten Songs der Band gehört. So entwickelte sich auch „Confessions“ über die Jahre zu einem Klassiker unter den Elektro-Alben, das nun „digitally remastered“ wiederveröffentlicht wird. Wie man es von den Re-Releases gewohnt ist, gibt es auch hier wieder reichlich neues Bonusmaterial, diesmal in Form von Remixen der Tracks „Lolita love“ und „Imagine“, hinzu kommen „Silent Order 2 & 4“. „Confessions“ ist eines der „eingängigsten“ Alben von Die Form und zeichnet sich durch überwiegend clubtaugliche Elektrosongs aus. Wie immer überrascht Mastermind Philippe Fichot auch auf „Confessions“ mit einem breiten Spektrum an Klängen und Soundgebilden, die mit den Vocals von Éliane wieder zum typischen Die Form-Sound verschmelzen.

26.01.2002

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 30508 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare