Unsere 10 Lieblingssongs
von Ronnie James Dio

Special

TENACIOUS D – Kickapoo

Selbst einem Folk- und Gothicliebhaber wie mir ist der Stellenwert von RONNIE JAMES DIO innerhalb der Musikwelt bewusst. Dass ich die Stimme dieser bedeutenden Persönlichkeit jedoch schon länger kannte, merkte ich erst, nachdem ich den folgenden Song bereits über Jahre hinweg gehört habe – und das obwohl DIO nicht nur in besagtem Lied singt, sondern sogar namentlich erwähnt wird: „DIO, can you hear me? I am lost and so alone.“ Den Sänger von „Holy Diver“ und ähnlichen bekannten Liedern habe ich seltsamerweise nie in Verbindung mit der Person gebracht, die in „Kickapoo“ von TENACIOUS D einen Gastauftritt hat. Im Nachhinein ist das sowohl peinlich, als auch recht amüsant. In jedem Fall hat mich besonders “Kickapoo“, so eigenartig es auch klingen mag, DIOs Stimme schätzen gelernt.

Der Song selbst ist urkomisch, völlig überspitzt betextet und zählt meiner Ansicht nach zu den besten Stücken von Jack Black und Kyle Gass. DIOs Heldenstatus sorgt darüber hinaus für das richtige Feeling, denn der Song spielt bewusst mit allerlei Rockklischees. Wer passt da besser als DIO selbst, um das Ganze auf die Spitze zu treiben?

Matthias Weise

Seiten in diesem Artikel

1234567891011
16.05.2020

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32248 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare