M’era Luna 2017
Der große Festivalbericht

Konzertbericht

Billing: Eden Weint Im Grab, Ambassador21, Unzucht, Ost+Front, Feuerschwanz, Mesh, NamNamBulu, Faderhead, Project Pitchfork, Solar Fake, Subway To Sally, ASP, Korn, Megaherz, The Cruexshadows, Mono Inc., Schandmaul, Blutengel, And One und Covenant
Konzert vom 12.08.2017 | Flugplatz Drispenstedt, Hildesheim

Sonntag, 13.08.2017

Der Sonntag geht für uns los mit MEGAHERZ. Die heute strahlende Sonne wird von leichten Wolken verdeckt, als es heißt: Willkommen im „Zombieland“. Die vereinzelten schweren Tropfen werden schulterzuckend ignoriert, nach den gestrigen Regenfällen sind sie auch eher läppisch. Weiter geht es mit „Glorreiche Zeiten“ vom aktuellen Album „Erdwärts“. Die Stimmung ist gut und die Menge steht dicht gedrängt, was auch mit daran liegt, dass Teile des Infields immer noch sehr gezeichnet sind von gestern. Zu „Miststück“ wird mitgebrüllt, was die Stimmbänder hergeben. Nach „Für immer“ gibt es die Ankündigung, dass ein neues Album in Arbeit ist. Die Tour dazu kommt 2018. Weiter geht es dann mit „Jagdzeit“. Zum Abschluss gibt es noch „Himmelstürmer“. Die Wolken verziehen sich, als ein Schatten auf die Mainstage fällt.

Galerie mit 18 Bildern: Megaherz auf dem M'era Luna 2017

THE CRÜXSHADOW geben der Menge Grund zu feiern, auch wenn Frontsänger Rogue auf der Bühne etwas eingesperrt wirkt. Wo vorher geheadbangt wurde, wird jetzt fröhlich getanzt. Um seinem Gefängnis zu entkommen, klettert Rogue von der Bühne in den Graben und spaziert auf der Absperrung auf und ab. Leider ist Crowdsurfing hier verboten, sonst wäre er wohl auf der Menge noch weiter auf Reise gegangen.

Galerie mit 21 Bildern: The Crüxshaodws auf dem M'era Luna 2017

Es geht weiter auf der Hauptbühne mit MONO INC. Mit Jacke Nummer 1 und „Together Till The End“ geht es los. Dicht gefolgt von „The Banks Of Eden“. Zu den ersten Akkorden von „Arabia“ fliegen die Hände nur so in die Lüfte. Die zweite Jacke von Sänger Martin Engler ist dran zu „Symphony Of Pain“. Zu „Gothic Queen“ traut sich auch die Sonne wieder zwischen den Wolken hervor. Vor einem Jahr und drei Wochen frisch entstanden geht es danach weiter mit „Children Of The Dark“, was die Fans auch ohne die Band fleißig weitersingen. Nach „After The War“ geht es zurück nach 2009 mit „Voices Of Doom“. Zum Abschluss wird zu „Get Some Sleep“ die MONO INC.-Fahne ausgepackt.

Galerie mit 13 Bildern: Mono Inc. auf dem M'era Luna 2017

Finstere Wolken ziehen auf, als SCHANDMAUL mit „Vor der Schlacht“ auf die Bühne tritt. Und dann beginnt auch schon wieder der Regen herunter zu prasseln. Das Tosen von unten ist aber mittlerweile lauter als das Trommeln der Tropfen von oben als SCHANDMAUL „Herren der Winde“ anstimmen. Nach der „Der Augenblick“ kommt die Frage: Was hilft gegen Kälte von oben? Richtig, Wärme von innen! Also heißt es mehr tanzen zu „Vogelfrei“, „Heute bin ich König“ und „Walpurgisnacht“. Nach „Der Drachentöter“ gibt es zum Abschluss gibt es noch ein Lied „Zum Geleit“.

Galerie mit 12 Bildern: Schandmaul auf dem M'era Luna 2017

Als nächstes begrüßt uns danach der Dieter Bohlen der schwarzen Szene. Der Helene Fischer des Gothicpop. Chris Pohl mit BLUTENGEL. Eröffnet wird mit „Black“ dicht gefolgt von „war between us“. Aber auch BLUTENGEL ist nicht gefeilt vor kleineren technischen Problemen, die sind aber schnell behoben und es geht weiter mit „Dein Gott“. Der schwarze Liebhaber hier kommt voll auf seine Kosten, egal ob andächtiges schwelgen oder tanzen alles ist zu sehen. Weiter durch die Setlist geht es mit „Asche zu Asche“, „Lucifer“ und „Engelsblut“. Als es dann zum Titelsong zum aktuellen Album „Leitbild“ kommt, sollen alle mitsingen und „Nein! Nein!“ im Refrain wird auch kräftig mit gebrüllt. Den Abschluss setzten sie mit „Reich mir die Hand“, bevor sie mit wehenden Fahnen den Abgang von der Bühne machen.

Galerie mit 18 Bildern: Blutengel auf dem M'era Luna 2017

Headlinerzeit ist heute Elektrozeit. Die Elektrobeats von AND ONE bringen die Meute ab der ersten Sekunde zum beben. Von vorne bis hinten wird im Sonnenuntergang getanzt, was die Beine noch her geben. Gespart werden muss nicht mehr. Als letzter Act des Festivals gibt es nichts mehr wofür es sich lohnt kraft zurück zu halten, außer vielleicht den Heimweg. Frontsänger Steve Naghavi macht sich etwas über die armen Leute die ein ganzes Festival im Regen rum laufen lustig. Was die Menge mit viel Humor aufnimmt. Mit „get you closer“ von 1998 geht es mit Vollgas weiter in die Nacht. Zu „Krieger“ wird als Madley ein Cover von Eurythmics „sweet dreams“ eingebaut. Joke Jay(Schlagzeug) am Micro kann die Stimmung leider nicht so gut halten wie sein Kollege Steve Naghavi. Zu „Traumfrau“ übernimmt Steve aber wieder das Ruder. Nach „Unter meiner Uniform“ und „Sometimes“ spielen sie noch ihren aller ersten Song von 1991 „Second Voice“. In der Abschlusszugabe ist der wohl von vielen erhoffte Song „Military Fashion Show“ doch noch vertreten.

Galerie mit 13 Bildern: And One auf dem M'era Luna 2017

Und so endet das M’era Luna 2017. Mit mehr Regen, als es viele der Besucher gewohnt sind, geht es für die meisten direkt nach Hause. Viele der Zeltlager werden schon tagsüber abgebaut und verstaut. So manch einer freut sich nach den kalten und verregneten Nächten auf das heimische Bett und eine warme Dusche. Wir sagen auf Wiedersehen und bis nächstes Jahr! Wenn es heißt: M’era Luna am 11.-12.08.2018 in Drispenstedt, Hildesheim.

Text: Lars-Tobias Lorbeer

Fotos: Cynthia Theisinger, Julian Huchtmann (Impressionen), Hellcommander (ASP)

Seiten in diesem Artikel

12
24.08.2017

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36891 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Eden Weint Im Grab, Unzucht, Feuerschwanz, Project Pitchfork, Subway To Sally, ASP, Korn, Megaherz, Mono Inc., Schandmaul und Blutengel auf Tour

20.07.24Feuerschwanz - Tour 2024Feuerschwanz, Orden Ogan und DominumMotorcycle Jamboree, Niedergörsdorf
31.07. - 03.08.24Feuerschwanz - Tour 2024 (Festival)Feuerschwanz, Orden Ogan und DominumWacken Open Air, Wacken
31.07. - 03.08.24Wacken Open Air 2024 (Festival)Accept, Alcatrazz, Alligatoah, Amon Amarth, April Art, Ankor, Architects, Armored Saint, Archaic, As Everything Unfolds, Asagraum, Asenblut, Asrock, Avantasia, Axel Rudi Pell, Aeonik, Baroness, Beast In Black, Beasto Blanco, Behemoth, Betontod, Blaas Of Glory, Black Sabbitch, Black Tooth, Blackbriar, Blind Channel, Blind Guardian, Blues Pills, Bokassa, Brutus (BE), Bülent Ceylan, Bury Tomorrow, Butcher Babies, Cherie Currie, Chuan-Tzu, Cradle Of Filth, Crisix, Crystal Viper, Dear Mother, Deimos' Dawn, Die Habenichtse, Dokken, Dragonforce, Drone, Einherjer, Embryonic Autopsy, Emil Bulls, Endstille, Equilibrium, Evile, Extrabreit, Exumer, Feuerschwanz, Fiddler's Green, Fleshless Entity, Flogging Molly, Flotsam And Jetsam, Future Palace, Gaupa, Gene Simmons, Girlschool, Half Me, Heidevolk, Hellripper, Hirax, Hitten, Ignea, In Extremo, Incantation, Infected Union, Info, Inherited, Insomnium, Jaya The Cat, Jesus Piece, Jet Jaguar, John Coffey, Jungle Rot, Karabiner, Kasck, KK's Priest, Knorkator, Koenix, Korn, Kupfergold, Liv Kristine, Massive Wagons, Mayhem, Messiah, Metaklapa, Misery Oath, Mister Misery, Motionsless in White, Mr.Big, Nachtblut, Necrotted, Objector, Oomph!, Opeth, Paddy And The Rats, Pain, Paramena, Persefone, Phantom Excaliver, Planet Of Zeus, Portrait, Prey For Nothing, Primal Fear, Primordial, Rage, Raven, Red Fang, Robse, S.D.I., Scorpions, Sebastian Bach, Shredhead, Sick Of It All, Skeletal Remains, Skiltron, Skyline, Soil, Sonata Arctica, Source Of Rage, Spiritbox, Sunken State, Suzi Quatro, Svartsot, Swartzheim, Sweet, Tankard, Testament, Textures, The 69 Eyes, The Amity Affliction, The Baboon Show, The Black Dahlia Murder, The Darkness, The Warning, Thyrfing, Tragedy, Trelldom, Tri State Corner, Uada, Uli Jon Roth, Unleash The Archers, Van Canto, Vanaheim, Varang Nord, Vio-lence, Vogelfrey, Vreid, Walkways, Wasted Land, Watain, Whitechapel, Wolf, Xandria und ZebraheadWacken Open Air, Wacken
Alle Konzerte von Eden Weint Im Grab, Unzucht, Feuerschwanz, Project Pitchfork, Subway To Sally, ASP, Korn, Megaherz, Mono Inc., Schandmaul und Blutengel anzeigen »

Kommentare