Cradle Of Filth
sind am 12. Mai live in euren Wohnzimmern

News

CRADLE OF FILTH spielen und streamen am 12. Mai eine große Show, bei der zugleich ein neues Mitglied an Keyboards und Background Vocals vorgestellt wird. Das Konzert beginnt um 23 Uhr und wird noch bis 26. Mai verfügbar sein für alle, die es nicht in Echtzeit geschafft haben.

„Es wird CRADLEs erstes Konzert seit über einem Jahr sein und das wird ganz sicher eine gefährliche, vorzügliche, gewiss falsch nährende Performance, die neben unserem neuen Mitglied eine ganze Menge an Friedhofs-Hits aus der Vergangenheit, der Gegenwart und möglicherweise der Zukunft demonstrieren wird.“

Tickets und Merchandise könnt ihr hier erwerben.

Cradle Of Filth - Stream Show Flyer 12. Mai 2021

Galerie mit 10 Bildern: Cradle Of Filth – Livestream-Konzert 2021
Quelle: Nuclear Blast
07.05.2021

Redakteur | Koordination Themenplanung & Interviews

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33620 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

31 Kommentare zu Cradle Of Filth - sind am 12. Mai live in euren Wohnzimmern

  1. Pankratz sagt:

    Wenn Dani Filth in meinem Wohnzimmer auftaucht…naja wird unschön, so oder so.

  2. Hail Grishnakh sagt:

    Die Preise sind ja auch jenseits von gut und böse…

  3. Watutinki sagt:

    Du unterstützt damit auch ein kleines, liebesnwertes, charmantes, künstlerisch wertvolles, den Fans und der echten Metal Kultur treu gebliebenes Label.
    So musst Du das sehen, Du Banause! :PP

  4. Hail Grishnakh sagt:

    Dabei könnte NB jetzt zeigen was ihnen an der Musik wirklich liegt, indem sie mit solchen Konzerten, die kleine Lables unterstützen. Echt schade das die Einnahmen höchstwahrscheinlich komplett in die eigene Tasche gehen.

  5. alchemist sagt:

    Das ist geistiger Dünnschiss.

    Zu den Preisen: Abgesehen von den eher geringen Einnahmen über Musikstreamingdienste und ein paar Plattenverkäufen haben die Musiker seit mehr als einem Jahr keine Chance, irgendwelche Einnahmen über ihre Musik zu erzielen. Daher verstehe ich den Ansatz, über Streamingkonzerte zumindest etwas Geld in die Kasse zu holen. Ob man diese Konzerte nun mag oder nicht.

    Zum Vergleich der Preise:
    Devin Townsend – Ocean Machine Live: $17, alleine mit den übrigen Instrumenten vom Band
    Cradle of Filth – $20, 5 oder 6 Musiker live (je nachdem, ob mit oder ohne neuen Keyboarder)
    Emperor – $22,50, 4 Musiker mit zwei Gästen

    Insofern ist das im Verhältnis absolut akzeptabel.

    Zu NB: Wo genau verdient das Label daran? Bestenfalls über ein paar GEMA-Gebühren, aber sonst?
    Zur Info: https://de.finance.yahoo.com/nachrichten/wer-verdient-wie-viel-an-einer-konzertkarte-115535112.html?guccounter=1&guce_referrer=aHR0cHM6Ly93d3cuZWNvc2lhLm9yZy8&guce_referrer_sig=AQAAAKmrb_565xnqN0_Mo-qaEHUryxYTUp5lKFKXK4dgCXOq82-Y9BlP2Ptm56NxrBI1g5e9AJVN5S9aD0D7pAD3LEr6_8hmg-QlhNRfVzOeCce0hYUms4OkexKXiS6ObYFU58A_p2y61Ki76werGaSwXf5skPswJyBPoDdWQgxxhL7T

  6. Hail Grishnakh sagt:

    Streaming-Gigs gibts ausschließlich von großen Bands mit dem entsprechenden Label im Rücken. Dahernist es hinfällig was du gesagt hast…

  7. alchemist sagt:

    Nochmal Schwachsinn. Ich kenne völlig unbekannte Bands aus meiner Stadt, die das gemacht haben. Die haben halt einen deutlich geringeren Bekannheitsgrad als Emperor, Devin Townsend (der das übrigens über sein Label macht) oder Cradle of Filth.

    Das Label ist aus der Nummer weitgehend raus. Auf der NB-Webseite findet sich bei den News bspw. kein Hinweis auf das Streamingkonzert von Cradlf of Filth. Aber wenn man mit Scheuklappen durchs Leben geht und irgendwas nicht ins eigene Weltbild passt, bekommt man sowas ggf. nicht mit.

  8. Hail Grishnakh sagt:

    Lokale sachen sind nochmal was anderes…. Da kenn ich ich aich das ein oder andere das im hiesigen Theater stattgefunden hat, um auf das Kulturelle Sterben aufmerksam zu machen. Das waren kleine Lokale Geschichten, gesponsert von der Stadt usw.
    Das kann man aber nicht mit den Gigs von Bands wie CoF vergleichen…
    Im Übrigen steht das Label mit auf dem Werbeplakat 😉

  9. Hail Grishnakh sagt:

    Da muss man auch nicht so ein Verschwörungstheoretiker wie Watu sein, un zu erkennen was sache ist 😉

  10. alchemist sagt:

    Bis auf den Labelnamen auf dem Plaket ist das auch wieder nicht richtig. Du fährst hier nur Ausweichmanöver ohne konkrekt auf einzelne Argumente oder Fakten einzugehen.

    NB vermarkten den Livestream weder auf ihrer Webseite noch auf Instragram. Würden sie ernsthaft damit was verdienen, sähe das sicher anders aus. Umgekehrt kann es sogar sein, dass Cradle of Filth vertraglich verpflichet sind, das Label auf derartigen Veröffentlichungen zu nennen.

    Nein, die lokalen Bands machen das nicht auf Basis irgendeines Sponsorings von der Stadt. Und dennoch ohne Label, das war ja dein Argument. Und ich bin mir sicher, dass man mit ein paar Minuten Suche auch Livestreams von Bands findet, die irgendwo zwischen lokal und großem Label liegen. Das ist kein Argument.

  11. Hail Grishnakh sagt:

    Also bitte… Heutzutage kann jeder einen Livestream starten, darum geht es garnicht. Aber hier in diesem Konkreten Fall wird es eben Vermarktet und bei einem Preis von 60$ für Livestream und T-Shirt, oder bei über 120$ damit man noch mit denen Schreiben kann, könnte man schon den Eindruck gewinnen hier geht es nur um Profit. Mit Sicherheit geht es Labels wie NB heute noch recht gut… Und das ist auch verdient. Aber Kommerz bleibt kommerz, wie man das letztenendes auslegt bleibt jedem selbst überlassen 😉

  12. alchemist sagt:

    Du kannst, musst dir aber kein T-Shirt kaufen. Zwingt dich doch keiner, bleiben $20 für den Stream. Das ist nicht wie von dir ursprünglich behauptet „jenseits von gut und böse…“

    Vermarktung: Siehe oben, das ist die Band und deren Management, NB sind aus der Nummer raus. Machen Emperor übrigens ganz genauso.

    In erster Linie verdient die Band am Merchandise: https://www.metal-hammer.de/was-eine-metal-band-verdient-ein-manager-gibt-einblicke-569849/

    Und die müssen in solchen Zeiten halt schauen, wie sie an Geld kommen. Völlig nachvollziehbar.

    Eure Argumente waren der Preis und das böse Label, das hinter der Sache steht. Und das ist offensichtlich beides Unsinn.

  13. Hail Grishnakh sagt:

    Meine Aussage zielte auf die angegebenen Preise und die sind nach wie vor – für mein Befinden – ziemlich happig.
    NB hin oder her… Die Preise sind nicht Nachvollziehbar in Zeiten wie diesen. Da geht man nämlich respektvoll mit seiner Kundschaft um und erleichtert diese nicht um 40$ pro Shirt 😉

  14. Hail Grishnakh sagt:

    Hier macht der Name die Musik und man versucht lediglich möglichst viel Geld herauszubekommen. Ähnlich agiert das Label ja seit geraumer Zeit, daher ist die Herleitung jetzt garnicht mal so abwegig wie du es darstellen willst.

  15. alchemist sagt:

    Jaja, ich seh schon, das passt nicht in dein Weltbild, also darf es nicht sein. Lassen wir es bleiben, viel Spaß auf deiner Flat Earth.

  16. Watutinki sagt:

    „Zum Vergleich der Preise:
    Devin Townsend – Ocean Machine Live: $17, alleine mit den übrigen Instrumenten vom Band
    Cradle of Filth – $20, 5 oder 6 Musiker live (je nachdem, ob mit oder ohne neuen Keyboarder)
    Emperor – $22,50, 4 Musiker mit zwei Gästen“

    Wie kommt man eigentlich auf solche Preise bzg. Preisvergleiche?
    Über einen Stream hat man potentiell die ganze Fan-Welt zu Gast und das mit einem einzigen Konzertbeitrag. Bei einem Konzert auf Tour kommen maximal… weiß nicht, ein paart tausend Besucher. Die Karte kostet vielleicht 35 €, also nicht gerade die Welt.
    Wie kommt man da auf einen Streaming Preis von 20 €???

  17. Hail Grishnakh sagt:

    Vielleicht passt es auch einfach nicht in deins 😉

  18. alchemist sagt:

    Prämisse: Die Bands/Musiker wollen Geld verdienen. Ist halt einfach so, das ist deren (Haupt-)Beruf.

    Dann schaut man halt, was man an Kosten hat (Venue/Studio, Technik, Onlineportale, Marketing), was andere dafür verlangen und was man unter Berücksichtigung aller Variablen im Optimalfall verdienen kann (Preis-Absatz-Funktion). That’s it.

  19. Hail Grishnakh sagt:

    ,,Wie kommt man da auf einen Streaming Preis von 20 €???“
    Gite Frage! Den find ich aber garnicht so problematisch… Den Rest allerdings schon! Ich mein bei einem Stream zahlst du für ein Gerät und mitschauen können dann soviel wie wollen. Daher passt das denk ich schon bei CoF. Aber es kann mit keiner erzählen, es geht darum zu überleben und gleichzeitig versucht man auf plumpe Art und Weise seine Fans zu melken.
    Gott sei dank gibt es noch so naive Menschen wie alchemist 😀

  20. blackthrash sagt:

    @alchemist, ich hätte mir der Unterhaltung gewartet. Jeden Dienstag ist Autokorso, da hat Lord Grishnahk keine Zeit für Metal.de und heult lieber hupend in seinem Auto wie schlimm gerade alles ist. Seine Partei wird immer unbeliebter, wann tritt endlich wieder Naidoo auf, wann kommt Hildmann wieder heim ins Reich…… 😀

  21. royale sagt:

    ach der Hail Ballweg nervt eben gerne. Sobald der Vormund nicht im Hause ist, jammert er das Internet voll.

  22. alchemist sagt:

    Normalerweise ist mir sowas auch zu blöd, aber wenn vorgefasste Meinungen so Lichtjahre an der Realität und vor allem Fakten vorbei gehen, kann ich in seltenen Fällen nicht an mich halten.

  23. Hail Grishnakh sagt:

    Welche Fakten?
    Hat Greta, Baerbock und co keine Zeit für euch???

  24. blackthrash sagt:

    was hab ich gesagt?! Dienstag, Autokorso und schon hat man einen Tag Ruhe vom Schwurbler 😀

  25. royale sagt:

    „Welche Fakten?
    Hat Greta, Baerbock und co keine Zeit für euch???“

    wenn man Telegramm mit Metal.de verwechselt?

  26. nili68 sagt:

    Hach, die Zeiten als Trolle und Flamer wenigstens noch versucht haben Unterhaltsam und ironisch mehrdeutig zu sein.. zumindest auf nicht total trashigen Seiten, wo man nichts anderes erwarten kann. Kann man auch mal machen, oder ’ne Zeit lang und dann da raus wachsen.. naja, you can’t argue with stupid.

  27. blackthrash sagt:

    Süß, wie hier Budweiser versucht, mit seinen kleinen Fäustchen, auf der Tastatur brutal schlimme Sätze zu basteln und anzuecken. Lass dir mal erklären was Sarkasmus ist 😉
    Wenn du keine Band supporten möchtest, 20€ dir zuviel sind, du keine CoF hörst und sonst auch nichts mit Metal zu tun hast. Jammere doch nicht immer alle voll.

  28. royale sagt:

    20€ sind halt 2 Monate Spotigedöns oder 4 Döner?! Keine Ahnung um was es dem Hail Drachenlord geht. (?????)

  29. nili68 sagt:

    Ich achte auch auf mein Geld, aber ob z.B. ’ne CD jetzt irgendwo 17,99 € oder 15,99 € kostet.. Da überkommen mich nicht gleich grundsätzliche Gedanken über Marktwirtschaft (oder so).

  30. Hail Grishnakh sagt:

    ,,Ich mein bei einem Stream zahlst du für ein Gerät und mitschauen können dann soviel wie wollen. Daher passt das denk ich schon bei CoF…“
    Wer lesen kann…
    Wenn ihr euch nicht an der Diskussion beteiligen wollt, lasst es doch einfach. Das was ihr macht ist einfach nur kindisch und unterschreicht eigentlich nur meine Theorie mit den kleinen, dicken Schulschwänzer.