Impaled Nazarene - Tol Cormpt Norz Norz Norz

Review

Unter "Blast From The Past" erscheinen jeden Mittwoch Reviews zu Alben, die wir bislang nicht ausreichend gewürdigt haben. Hier gibt es alle bisher erschienenen Blast-From-The-Past-Reviews.

Die Metalwelt Anfang 1993: Während Grunge und Rock den traditionellen Metal hinweggefegt und Death Metal den Höhepunkt seines Schaffens erreicht hat, steht mit Black Metal das nächste neue Ding an. Bislang sind es nur eine Handvoll Bands, die das Wirken der Altvorderen aufgriffen, musikalisch durchaus heterogen, aber auf der Suche nach möglichst brachialen Ausdrucksformen: Extremer soll es sein als alles vorherige, kälter, morbider und natürlich blasphemischer. In dieses Szenario brechen IMPALED NAZARENE mit ihrem Debüt „Tol Cormpt Norz Norz Norz“ mit Gewalt ein.

Auf der Suche nach möglichst extremen Ausdrucksformen

IMPALED NAZARENE ist eine Horde zu diesem Zeitpunkt blutjunger Finnen, die bislang mit ein paar Demos im Untergrund Aufmerksamkeit erregen, live hingegen in ihrer Heimat nur die Härtesten der Harten von sich überzeugen können. Allerdings auch das französische Label Osmose Productions, das die Band mit einem Vertrag und Geld für das nicht üble Tico-Tico-Studio in ihrer Heimatstadt Oulu ausstattet. Und dort nimmt das Quartett um die Brüder Mika und Kimmo Luttinen im Oktober 1992 sein Debüt „Tol Cormpt Norz Norz Norz“ auf, das Anfang 1993 (das genaue Datum ist nicht genau überliefert) erscheint.

Und das klingt so ganz anders als „Deathcrush“ oder „A Blaze In The Northern Sky“: Punkig, ungestüm und chaotisch. Und die Musik sowie die Texte sind grundböse: Immerhin bedeutet „Tol Cormpt Norz Norz Norz“ nicht weniger als „Alle sollen mit sechs sechs sechs nummeriert werden“. Jedenfalls in der enochischen Sprache, die nach den Schriften der englischen Okkultisten John Dee und Edward Kelley aus dem 16. Jahrhundert eine Engelssprache sein soll. Das gesamte Album ist folglich voll mit diesen Anspielungen, allerdings auch voller Blasphemie und sonstigen Unzüchtigkeiten. Merke: Alles ist erlaubt, was dem Herrgott die Hörner aufsetzt. Da werden in „Impure Orgies“ ebensolche vertont, was so weit over the top ist, dass man fast schon schmunzeln muss.

„Tol Cormpt Norz Norz Norz“ ist punkig, ungestüm und chaotisch

Das Herzstück dieser knapp halbstündigen sündigen Orgie sind eher straighte und ohne größere Finessen geschrammelte Hochgeschwindigkeitssongs, die flott ins Ohr gehen. Dabei sticht der sehr gute Tico-Tico-Sound hervor, aber auch die präzise eingetrommelten Rhythmen von Kimmo Luttinen. Sein älterer Bruder Mika wiederum veranstaltet am Mikrofon ein unnachahmliches Vokalmassaker: Die im Booklet abgedruckten Texte trifft er in seinem Vortrag zwar nur so ungefähr, aber das Ganze klingt unnachahmlich böse, nicht zuletzt durch zahlreiche zusätzliche Vocaldubbings aus dem Höllenschlund höchstselbst. In „Mortification/Blood Red Razorblade“ sind es gerade diese in Stereo abgemischten Gimmicks, die das gewisse Extra des Songs ausmachen.

Insgesamt ist es der Gesamteindruck, der „Tol Cormpt Norz Norz Norz“ zu so etwas Besonderem macht: So etwas gab es zu diesem Zeitpunkt einfach nicht. Das war damals ein weiterer Mosaikstein dessen, wie die böseste und extremste Musik aussehen könnte. Dass DARKTHRONE im selben Jahr mit „Under A Funeral Moon“ beispielsweise einen noch sumpfigeren Sound wählten, BLASPHEMY mit „Gods Of War“ noch chaotischer und MAYHEM mit „De Mysteriis Dom Satanas“ noch kälter klangen und EMPEROR mit ihrem „In The Nightside Eclipse“-Album schließlich einen ganz anderer Weg gingen, lag in der Natur der Sache.

IMPALED NAZARENE setzten noch einen drauf

Natürlich darf man sich fragen, ob „Tol Cormpt Norz Norz Norz“ besonders gut gealtert ist, vor allem hinsichtlich der beabsichtigten Boshaftigkeit und Blasphemie. Immerhin nahm der Black Metal gerade in Norwegen den Schwenk in Richtung blutigen Ernstes. Aber das war danach – der Kontext und die Einordnung in die damalige Zeit rückt hier also einiges wieder zurecht. Nur wenige Monate danach veröffentlichten IMPALED NAZARENE ihr zweites Album „Ugra-Karma“, das wegen der ausgefeilteren Songs häufig den Vorzug erhält. So chaotisch und brachial klangen die vier Finnen jedoch nur auf ihrem Erstling.

Shopping

Impaled Nazarene - Tol Cormpt Norz Norz Norz [Vinyl LP]bei amazon34,97 €
01.04.2020

- Dreaming in Red -

Shopping

Impaled Nazarene - Tol Cormpt Norz Norz Norz [Vinyl LP]bei amazon34,97 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32266 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Impaled Nazarene auf Tour

06.08. - 08.08.20Party.San Metal Open Air 2020 (Festival)Dismember, Carcass, Mayhem, Katatonia, Sacred Reich, Alcest, Asphyx, 1914, Anomalie, Benediction, Beyond Creation, Blood Incantation, Borknagar, Bound To Prevail, Bütcher, Carnation (BE), Caroozer, Crom Dubh, Fleshcrawl, Graceless, Heidevolk, High Spirits, Hirax, Idle Hands, Impaled Nazarene, Infernäl Mäjesty, Kadaverficker, Lunar Shadow, Månegarm, Malevolent Creation, Moonsorrow, Motorowl, Nocturnus AD, Nornír, Nyktophobia, Obscurity, Onslaught, Origin, Razor, Revel In Flesh, Saor, Scalpture, Shape Of Despair, Sinners Bleed, Space Chaser, Suffocation, Thron, Total Hate, Uada, Visigoth, Whoredome Rife, Wolves In The Throne Room und WormrotParty.San Open Air, Obermehler
12.08. - 14.08.21metal.de präsentiertParty.San Metal Open Air 2021 (Festival)Dismember, Carcass, Mayhem, 1914, Anomalie, Asphyx, Benediction, Beyond Creation, Blood Incantation, Borknagar, Bound To Prevail, Bütcher, Carnation (BE), Crom Dubh, Fleshcrawl, Graceless, Heidevolk, High Spirits, Impaled Nazarene, Kadaverficker, Katatonia, Lunar Shadow, Månegarm, Motorowl, Nocturnus AD, Nornír, Nyktophobia, Obscurity, Onslaught, Origin, Razor, Revel In Flesh, Sacred Reich, Saor, Scalpture, Shape Of Despair, Sinners Bleed, Space Chaser, Thron, Total Hate, Uada, Visigoth, Whoredome Rife, Wolves In The Throne Room und WormrotParty.San Open Air, Obermehler

39 Kommentare zu Impaled Nazarene - Tol Cormpt Norz Norz Norz

  1. Steppenwolf sagt:

    Klasse Band! Die damaligen und hier erwähnten Gruppen sind von der herangehensweise völlig unterschiedlich, haben aber auch eine gemeinsamkeit… und zwar baute der frühe Black Metal voll und ganz auf Provokation und das haben alle gut verstanden, besonders IN.
    Die ersten vier Alben sind einfach stark inkl. die EP Motörpenis. Die neueren Sachen kenn ich garnicht… auch wieder eine Band die man im Kontext zur damaligen Zeit sehen sollte.

    9/10
    1. FanDerErstenStunde sagt:

      @Steppenwolf
      Alben vom NSBM Label Sturmglanz empfehlen? FCK NZS

      1. Steppenwolf sagt:

        Sturmglanz ist bestenfalls zwielichtig… aber danke für deinen geistreichen kommentar.

      2. FanDerErstenStunde sagt:

        Nee klar, „zwielichtig“… Satanic Warmaster? Runenwacht? Krematorium? Unter schwarzen Sonnen? Sturmglanz ist sowas von eindeutig NSBM, mehr geht nicht.

      3. Steppenwolf sagt:

        Da sind natürlich sachen dabei, da könnte man jetzt streiten, ob das sein muss oder nicht… ganz klar! Aber mit NSBM würde ich trotzdem nicht um mich werfen, denn damit hat Sturmglanz direkt nichts zutun.

      4. deadhouse sagt:

        mimimi Nazis überall. Ihr seit echt zu köstlich.

      5. nili68 sagt:

        Du meinst wir übertreiben? Da kann man mal drüber nachdenken.. ODER WOLLTEST DU UNS ETWA NUR VERARSCHEN??!!

    2. Eckart Maronde sagt:

      Moin Steppenwolf, den Youtube-Link habe ich aus Deinem Kommentar entfernt. Da hat FanDerErstenStunde durchaus recht – dieses Label wollen wir auf unserer Seite nicht sehen.

      1. Steppenwolf sagt:

        Also wär einen Beitrag über Impaled Nazarene macht und die zweite Welle des BM abfeiert sollte auch kein Problem mit Sturmglanz haben, aber okay. Provokation gehört eben zur Musik dazu.

      2. BlindeGardine sagt:

        @Steppenwolf
        Es gibt aber halt schon einen Unterschied zwischen der infantilen Provokation, mit der sich ein paar junge Wilde aus der zweiten Welle zum Affen gemacht haben und einer stramm rechtsradikalen Gesinnung, wie es bei vielen der Knallchargen auf Sturmglanz der Fall ist. Und natürlich hat ein Label das derart viele NSBM-Bands vertreibt was mit NSBM am Hut, oder glaubst du die haben das einfach nicht mitgekriegt?
        Also sorry, ich weiß ja, dass in Black Metal Kreisen eine gewisse Toleranz für eine derartige Gesinnung leider nicht ganz unüblich ist, aber bei Sturmglanz ist das doch schon ziemlich eindeutig. Wer das nicht erkennt, der will es einfach nicht sehen.

        Was Impaled Nazarene selbst angeht: Mika Luttinen ist schon ein ziemlich streitbarer Charakter, ich finde der Typ geht gar nicht. Sorgt bei mir allerdings auch nicht für Konfliktpotential, da ich die Mucke von Impaled Nazarene ohnehin reichlich überflüssig finde.

      3. Cynot sagt:

        Der Shop vom genannten Label ist aber auch geil. Neben CDs von eindeutig dem NSBM zuzuordenen Bands, wie Totenburg und Satanic Warmaster, gibt’s auch ne Platte von Thränenkind, die ja nun das absolute Gegenteil sind.

      4. nili68 sagt:

        Wird denen halt einfach egal sein..

  2. Watutinki sagt:

    Ne‘, diese auf Teufel komm raus plasphemische äh.. Extravaganz, geht gar nicht an mich ran. Kein Wunder, dass mir die Band zu keinem Zeitpunkt in ihrer Geschichte zugesagt hat.

  3. Steppenwolf sagt:

    Sieht man mal wieder wie verlogen das alles ist…
    Also heißt im Umkehrschluss jede Band die es zulässt von diesen ,,unsäglichen“ Label CD’s, LP’s was auch immer vertrieben zu bekommen sind nachweißlich NSBM oder grenzen sich nicht entsprechend von solchen Strömungen ab bzw wäre es ja auch nicht in ordnung wenn Metal.de denen eine Plattform in Form von Reviews usw bietet… Impaled Nazarene finde ich da genauso wie Immortal, Deathspell Omega, Denial Of God und Krater, die nebenbei hier im Adventskalender abgefeiert wurden.
    Also entweder ist man so konsequent und schmeißt dann halt 80% der Black Metal Bands von der Seite oder man lässt es und hält die schnauze. Aber dieses ,,das geht ja überhaupt nicht und das hat hier nichts zusuchen“ ist verlogene kacke…
    Und Aussagen entsprechender Musiker wurden nicht nur im jugendlichen leichtsinn getätigt, sondern auch Jahre später noch. Für mich ist das meiste einfach PR und Provokation… black metal lebt davon. Wer das alles zu 100% ernst nimmt ist selber schuld.

    1. BlindeGardine sagt:

      Oooooder man setzt sich einfach mit den Bands im einzelnen auseinander, die man da supportet oder eben nicht. Aber wie schon gesagt, die Einstellung „so ist Black Metal halt“ ist ja weit genug verbreitet. Verrückt nur, dass es genug geile Bands in dem Sektor gibt, die sich halt nicht mit so ner Kacke schmücken müssen.
      Und was Sturmglanz angeht, sind die nicht sowohl Label als auch Mailorder-Vertrieb? Das sind schon unterschiedliche Sparten, die wenig miteinander zu tun haben. Sturmglanz vertreibt zwar z.B. Alben von Immortal, hat aber mit der Band und dem Label nix zu tun. Die wissen mit ziemlicher Sicherheit nicht mal, dass deren CDs von denen vetrieben werden.
      Vielleicht zählen Sturmglanz auch tatsächlich zu der Fraktion, denen wie auch immer nach außen getragene politische Einstellungen tatsächlich egal sind. Das ist mMn im besten Fall fahrlässig, denn man kann zwar immer behaupten, selbst unpolitisch zu sein, ändert nur nix daran, wenn einige der supporteten Bands das nunmal ganz eindeutig nicht sind.
      Letztlich aber auch egal, wenn metal.de nicht möchte, dass dieser Verein hier stattfindet, dann ist das so. Ich verstehe die Aufregung zum Thema Black Metal hier ohnehin oft nicht, das wir bei metal.de eigentlich genauso gehandhabt wie bei den meisten anderen breiter aufgestellten Magazinen. Wenn man selbst die „alles ist erlaubt“ Einstellung hat gibt es doch genug andere Plattformen, die a) auf Black Metal spezialisiert sind und sich b) auch nicht weiter raum scheren ob man es jetzt mit Nazis zu tun hat oder nicht. Die sind doch eh viel trver und geeigneter, um seinen inneren Misanthropen auszuleben.

      1. Nether sagt:

        Ja, es ist sowohl Label wie auch Mailorder. Als Label haben sie sich schon oft klar in die NSBM-Ecke gestellt. Als Mailorder verticken sie halt alles.
        Und Verlogenheit seh ich hier auch nirgends, Steppenwolf.
        Einem Parteimitglied der NPD würde ja auch niemand seine rechtsradikale Gesinnung absprechen.
        Wer bei so einem Label unterschreibt muss halt damit klarkommen, dass er in entsprechende Schubladen gepackt wird.
        Und bevor jetzt jemand ankommt und meint „Ja aber die sind doch bei Northern Fog und nicht bei Sturmglanz.“, Northern Fog sind Unterlabel von Sturmglanz incl gleicher Adresse.

      2. Steppenwolf sagt:

        Ja, der klassiker ,,ich hab nicht gewusst das auf seite xy CD’s von uns verkauft werden“… also ich bitte dich.
        Metal.de kann machen was es will, aber schlüssig für mich als konsumenten (der weder beschönigen noch irgendetwas kleinreden will) ist das nicht. Das ist diese disbalance die heutzutage überall vorzufinden ist, da hat das eigene moralische vorgehen nichts mit dem handeln in seiner vollumfänglichen Konsequenz zutun. Als ob man sich immer eine hintertür offen lässt.
        Nili hat mal ganz passend gesagt, wer sich über sowas aufregt sollte evtl von Black Metal die finger lassen, da hat er recht wie ich finde.
        Ich für meinen Teil will einfach gute Musik hören und da ist Metal.de einer von vielen kanälen. Klar, wenn ich Underground haben will, pimmel ich nicht auf Metal.de rum. Auf NSBM bin ich überhaupt nicht aus, kann es aber durchaus ertragen wenn eine Band die absolut unpolitisch ist auf z.B. Sturmglanz wie auch immer vermarktet wird. Dafür sollte man als jemand der in dieser Musik unterwegs ist auch einfach inzwischen abgestumpft sein. Nicht jeder der eine dumme Äußerung macht, will gleich das dritte Reich zurück. Wenn man sich davon beeinflussen lässt hat man die Musik nicht verstanden…
        Auch ist nicht jeder der Black Metal macht und hört überzeugter Nihilist, Satanist, Leichenschänder oder was auch immer.

      3. nili68 sagt:

        >Die sind doch eh viel trver und geeigneter, um seinen inneren Misanthropen auszuleben.<

        Daß eine rechte Gesinnung und Misanthropie zwei unterschiedliche Dinge sind weißt du aber schon? Ja, sicher, ich wollte das trotzdem nicht so stehen lassen.. 😀

      4. BlindeGardine sagt:

        @nili
        Das sich Misanthropie und eine rechte Gesinnung nicht gegenseitig ausschließen, teilweise wunderbar ergänzen und grade im NSBM Hand in Hand marschieren ist dir aber auch klar oder?

      5. nili68 sagt:

        Ich glaube, du verwechselst rechte Gesinnung mit Rassismus. Das kann Hand in Hand gehen, muss aber nicht, jetzt mal von NSBM ab, den ja eh kein klar denkenden Mensch für voll nimmt..

  4. Steppenwolf sagt:

    @Nether ja das gehört wohl zusammen….
    Aber wisst ihr mit wem Bands von besagten Label die Bühne Teilen? Das sind die Bands die hier oft rezensiert werden. Von daher find ich das schon verlogen…

    1. Nether sagt:

      Das war völlig wertungsfrei von mir formuliert.
      Es ist heute in dem nahezu unüberschaubaren Wust an Bands fast unmöglich komplett die Spreu vom Weizen zu trennen und alle Verbindungen(Label, Auftritte, Splits, …) nachzuvollziehen.
      Wenn aber eine Band explizit ein NSBM Label aussucht, dann muss sie mindestens mit Nachfragen rechnen.
      Auch so geschehen letztes Jahr bei Mgla und noch früher bei Deathspell Omega.

      1. Steppenwolf sagt:

        Und das ist genau die kritik die ich habe…. sturmglanz möchte man nicht auf der Seite haben, Northern Heritage ist aber okay im Rahmen eines MGLA Reviews. Das ist lächerlich, inkonsequent, nicht erklärbar und wie schon erwähnt verlogen.

      2. BlindeGardine sagt:

        Das Thema Northern Heritage und MGLA wurde hier ja schon umfangreich diskutiert und ich habe dazu selbst schon ne klare Meinung geäußert. Was dieses Label in Zusammenhang mit dieser Band angeht scheint aber die gesamte Fachpresse ihrendwie das rechte Auge zuzudrücken, eben weil die Band musikalisch ziemlich stark ist. Ich glaube wenn es da um irgendeine Rumpelcombo ginge wäre man da viel konsequenter. Aber egal, anderes Thema.
        Ja, es stimmt, es gibt einen riesigen Wust an Bands die untereinander auch irgendwie vernetzt sind und da hat dann eine eigentlich unbescholtene Band über 5 Ecken Verbindungen zu strammen Nazis und muss sich dafür rechtfertigen. Das auseinander zu halten ist in dem Genre leider fast unmöglich, heißt aber nicht, dass man es nicht versuchen kann oder zumindest gewisse Grenzen für sich bestimmen kann.

  5. Steppenwolf sagt:

    ,,Es ist heute in dem nahezu unüberschaubaren Wust an Bands fast unmöglich komplett die Spreu vom Weizen zu trennen und alle Verbindungen(Label, Auftritte, Splits, …) nachzuvollziehen.“

    Damit hast du natürlich voll und ganz recht. Ich würd sogar sagen es ist unmöglich…

  6. Steppenwolf sagt:

    @BlindeGardine ,,Ich glaube wenn es da um irgendeine Rumpelcombo ginge wäre man da viel konsequenter. Aber egal, anderes Thema.“

    Das würde einfach keine Sau interessieren und würde daher keine hohen Wellen schlagen.

    Das mit den Grenzen ist ja legitim, aber da alles so miteinander verwoben ist macht es häufig (für mich zumindest) keinen Sinn bzw ist es für mich nicht mehr nachvollziehbar. Und selbst wenn es diese Bands im BM gibt die eine zu 100% reine Weste haben, die kann ich an einer Hand abzählen zumindest die die ich auch musikalisch interessant finde. Es gibt nunmal so verdammt geile Bands in diesem Genre und die aller meisten haben eben keine reine Weste. Entweder haben die mal irgendwas blödes geäußert oder die waren bei label xy, oder die haben mit dem und dem auf der Bühne gestanden was auch immer…. man findet doch immer irgendwas, wenn man will.
    Also gibt es zwei alternativen: entweder man belässt es bei den drei, vier Bands und erfreut sich seines imaginären Heiligenscheins oder man legt sich ein dickes Fell zu und hört das was einem gefällt. Zumindest bis zu einem gewissen punkt. Ich hab mich, wie man unschwer erkennen kann, für letzteres entschieden.

  7. ClutchNixon sagt:

    Diese ganzen Relativierungen hinsichtlich offensichtlich äußerst brauner Scheiße sind einfach widerlich. Vor kurzem hatte ich mit Steppe zu anderen NSBM Sympathisanten eine Konversation mit einem für mich bezeichnenden Ausgang. Ich, als angehender Boomer sehe vieles zu eng und die jungen Wilden hören einfach worauf sie Bock haben und nehmen geschmacklosen Schrott einfach hin. Ich könnte wieder mal kotzen.

    1. Steppenwolf sagt:

      Pass auf das dir die Galle nicht im Halse stecken bleibt mein lieber.
      In ein paar Jahren werde ich (vielleicht) blass und kopfschüttelnd auf mein früheres ich herabblicken. Jetzt gerade find ich es aber okay die ein oder andere Platte eines zwielichtigen Labels im Regal stehen zu haben, solange die Musik für mich soweit ,clean‘ ist und es mir um den reinen Genuss geht. Steinige mich, schick mich zum Teufel… mit egal 😉

    2. royale sagt:

      „angehender Boomer“ 😀 entweder biste einer oder biste keiner 😉
      Aber ja weiß was du meinst. Naja ich fand rechten Kram schon vor 30 Jahren blöde, warum sollte man später darüber den Kopp schütteln? Aber schon recht lustig, hier wird diskutiert als ob es nur eine oder vielleicht zwei gute Bands geben würde
      Was ich mich auch frage, warum wirft metal.de, dann überhaupt solche eine Band in die Runde?

      1. Steppenwolf sagt:

        @royale hat vielleicht was mit vernunft im alter zutun… kann ich nicht beurteilen. Wahrscheinlicher ist auch das es mir in 20 Jahren immer noch so geht wie jetzt.
        Es gibt natürlich ohne Ende Bands. Aber wenn ich so in meine Sammlung gucke, ist das meiste eben nicht zu 100% clean. Und nur Der Weg einer Freiheit brauch ich auch nicht.
        BlindeGardine hat es ja schon gesagt, in der Szene gibt es eine gewisse Toleranz hinsichtlich rechter (nicht rechtsextremer – das ist doch eine starke Minderheit) Gesinnung, das ist weit verbreitet. Warum leute wie Clutch jetzt auf BM stehen erschließt sich mir nicht, wenn er den großteil der Szene so zum kotzen findet und die gehört eben mit zur Musik. Black Metal ist halt mehr als lautes geschredder… aber ich schweif wieder ab.

      2. ClutchNixon sagt:

        Die zweite Welle und der mitschwappende Dreck hat mich nie interessiert. Ich scheiße auf Essenz und diese „Wir dürfen alles, weil BM du Hippie“ Mentalität der Szene und ihrer Arschgeburten. Für mich sind Bands neueren Ursprungs und deren Experimentierfreudigkeit wie White Ward hoch interessant. Tsjuder, Koldbrann Urgehal und Taake hingegen überlasse ich gerne echten Kerlen wie Steppi.

      3. Steppenwolf sagt:

        Ohne besagte Arschgeburten gäbe es mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit keine experimentellen bzw postigen Sachen wie White Ward (die ich auch sehr geil finde), Deafheaven, Alcest, Kaleikr usw.

      4. ClutchNixon sagt:

        Das bleibt sich unbenommen und ist ja auch kein Problem. Ohne einen Nutznießer des NS Regimes wie von Braun wären die Amis ja auch nicht auf dem Mond gelandet. Kaleikr sind übrigens fantastisch.

      5. doktor von pain sagt:

        Es ist doch allgemein bekannt, dass die Mondlandung nur inszeniert war – und zwar von Nuclear Blast, damit die in den USA mehr Alben verkaufen können.

      6. ClutchNixon sagt:

        Ausgezeichnete Diagnose Herr Doktor

  8. Se Wissard sagt:

    Finnen haben einen grenzwertigen Humor, der ein oder andere liebäugelt durchaus mehr mal mit Rechts, die Nähe zur ehemaligen Sowjetunion hat da wohl den ein oder anderen geprägt. Dass das Werk von Impaled Nazarene stets mit Augenzwinkern zu verstehen ist, fällt oft nicht sofort auf. Aber es gibt genug Anzeichen, dass die Finnen da mit sehr polemischen Aussagen und abgrundtief schwarzen Humor arbeiten. Wer es falsch verstehen mag, hat absolut das Recht dazu, Songs wie Zero Tolerence (mit einem Text, der homophobischer nicht sein kann) lassen da auch wenig Spielraum in Sachen Interpretation. Ist dabei halt immer die Frage, aus welcher Sicht die Texte sind. Sind die Ansichten die der Band oder doch die eines lyrischen Ichs, welches man extrem herausstellt…
    Wobei ich nicht glaube, dass Impaled Nazarene so viel Tiefgang besitzen würden, dass sie mit ihren Texten Spiegel vorhalten wollen. Es geht um härteste Provokation, um Rotz, Blut und Kot in textlicher Form. Übertroffen vielleicht nur von einem kaputten Typen wie Nattefrost, der mit einem Lied wie Preteen Deathfuck ja auch nicht gerade hochwertiges und menschenwürdiges von sich gibt.

    Ob man jetzt Bands von Sturmglanz oder dem ein oder anderen Unterlabel davon Raum gibt, ist nicht zu diskutieren. Die Seiten suchen sich ihre Grenze, die ist hier erreicht für metal.de. Kann man drüber streiten, braucht man aber nicht. Ob das jetzt gerechtfertigt ist, oder nicht, ist da ja auch nicht zu diskutieren. Hausrecht ist Hausrecht. Noch dazu glaube ich, ist es Sturmglanz reichlich egal, ob es hier stattfindet. Die Zielgruppe ist eine ganz andere, ob jetzt 70% der Bands dort zumindest nicht rechts(extrem!!) sind (immer mit der Prämisse, dass es hierbei um Rassismus geht, nicht um konservative Ansichten), ist letztendlich egal.

    Impaled Nazarene kann man mögen, muss man nicht. Ich halte die punkige Ausrichtung der späteren Scheiben für die bessere Phase (Latex Cult), die letzten VÖs sind dagegen richtig langweilig und handzahm. Vor allem musikalisch!

  9. Steppenwolf sagt:

    Die Sache ist die, das man die von dir erwähnte Grenze selbst (also Metal.de) längst überschritten hatte. Ich find diese Sturmglanz Aktion deswegen heuchlerisch, aber dazu habe ich mich ja schon weitreichend geäußert. Es ist halt völlig unlogisch und man darf doch den Hausbesitzer auf idiotisches Handeln hinweisen.
    Und Meinungstechnisch ist heutzutage wohl alles erlaubt, es muss nicht mal mehr sinn ergeben.

  10. der holgi sagt:

    Ugra Karma hat uns damals allesamt weggeblasen, wir waren seinerzeit ultrakonservative Death-Metal Fantiker die den stumpfen frühen Death Metal schon doof fanden als er von der technischen Finesse von Bands wie Morbid Angel, Deicide oder Death überholt wurde, und gefühlt jede Woche gab es neuen Stoff aus den Morrisound Studios, es nutzte sich dann auch recht fix in der Folge ab, und es tat sich ein Loch auf das noch gefüllt werden wollte….

    Und dann kam Impaled Nazarene mit Ugra Karma, stumpf, hysterisch, rasend, fies, versaut, fragwürdig, unästhetisch….herrlich! 🙂

    Rübe kreisen lassen, Bier hochrecken, Ende.

    ich mag IN noch heute, obwohl ich lange schon nix mehr kaufe, aber ich freue mich das diese Knalltüten noch unterwegs sind.

    Tol Cormpt Norz Norz Norz find ich öde. hab ich damals links liegen lassen.

    5/10