Iron Maiden - Run To The Hills

Review

Galerie mit 35 Bildern: Iron Maiden - Legacy Of The Beast Tour 2018

Vor kurzem erreichte uns alle die traurige Nachricht, dass Iron Maidens alter Drummer Clive Burr, der auf den ersten drei Meilensteinen der „eisernen Jungfrauen“, „Iron Maiden“, „Killers“ und „Number Of The Beast“, noch die Felle verdrosch, an MS erkrankt ist. Wie es um Heilungs- und Therapiechanchen solcher Krankheiten gebunden an die finanziellen Möglichkeiten des Erkrankten aussieht, darüber braucht man seit Chuck Schuldiners Tod (R.I.P.) kein Wort mehr zu verlieren. So entschlossen sich Dickinson und Co., ihrem alten Kumpel unter die Arme zu greifen, in dem sie drei ausverkaufte Shows in London spielten. Noch dazu wurde diese Maxi-CD veröffentlicht. Alle Einnahmen der Konzerte und dieses Silberlings gehen an den Clive Burr MS Trust Fund. Unter diesem Gesichtspunkt geht diese Veröffentlichung vollkommen in Ordnung. Enthalten sind zwei Versionen des Titeltracks „Run To The Hills“, nämlich der Livemitschnitt vom kürzlich erschienenen „Rock In Rio“-Album, der einmal mehr unterstreicht, dass dieser Song über die letzten 20 Jahre nichts von seinem Glanz eingebüßt hat, und das Original (auf Maidens Klassiker „Number Of the Beast“ aus dem Jahre 1982 enthalten), zu dem sich jedes weitere Wort sowieso erübrigt. Als kleines Schmankerl gibt es noch zwei Livetracks aus demselben Jahr. Auf dem Reading Festival wurde „The Prisoner“ mitgeschnitten, welches bisher noch auf keiner der offiziellen Maiden-Live-Scheiben zu finden ist. Dazu kommt noch eine Aufnahme von „Children Of The Damned“ aus dem Hammersmith Odeon. Bei beiden Versionen sitzt Clive Burr am Schlagzeug. Die Soundqualität ist trotz des Alters überraschend gut. Für die Augen gibt es auch noch „Run To The Hills“ als enhanced-Video-Track, der auch auf der bald erscheinenden „Rock In Rio“-Doppel-DVD enthalten sein wird. Somit ist diese Maxi eine durchaus lohnende Angelegenheit, zumal man mit dem Kauf auch noch einen guten Zweck unterstützt. Gute Besserung, Clive!

Shopping

Iron Maiden - Run to the Hills (Live)bei amazon8,19 €
09.04.2002

Shopping

Iron Maiden - Run to the Hills (Live)bei amazon8,19 €
Iron Maiden - Run to the Hills [Vinyl Single]bei amazon13,44 €
Iron Maiden - Running Free / Run to The Hillsbei amazon39,90 €
Iron Maiden - Running Free / Run To The Hillsbei amazon85,00 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31790 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

4 Kommentare zu Iron Maiden - Run To The Hills

  1. morbid_angel sagt:

    Gute Idee damit Clive Burr unter die Arme zu greifen und ihm zu helfen!Gleichzeitig ist das Lied einfach nur genial und wird es auch bleiben! Bei dieser kleinen Auskopplung hat es nichts an seinem Glanz verloren! und um clive Burr zu helfen ist die CD eigentlich ein Muss um in den nächsten Cd Laden zu gehen!

    10/10
  2. Anonymous sagt:

    Nur kurz, Maiden sind kein True-Metal, der Begriff True-Metal wurde anfang der 90er maßgeblich von deutschen Bands geprägt (u.a. Grave Digger). Maiden sind, als auslöser der "British New Wave of Heavy Metal", die Väter des Power Metal, der Stielrichtung die meist gemeint ist wenn einfach von Heavy Metal gesprochen wird.

    10/10
  3. Anonymous sagt:

    Gott, das Lied is‘ sooo scheisse…

    3/10
  4. Anonymous sagt:

    naja, sicherlich nicht ihr bester song. "number of the beast" ist viel genialer 😛 ps: ano ist doof und stinkt!!

    7/10