Tankard - Best Case Szenario: 25 Years In Beers

Review

Galerie mit 26 Bildern: Tankard - Hymns For The Drunk 2019 in Mannheim

Aus Alt mach Neu! Das dachten sich vermutlich auch die Frankfurter Bier-Thrasher TANKARD, als sie ihre Bandhymnen rauspickten und einfach neu aufnahmen. „Best Case Szenario: 25 Years In Beers“ schimpft sich das Resultat und ich denke nicht, dass hier noch großartig erklärt werden muss, was man für Musik zu hören bekommt. Thrash Metal, Baby! Mit ausgiebiger Party-Stimmung und 9,8 Promille lassen TANKARD wie gewohnt die Kuh fliegen.

Die Tracklist liest sich wie die Menükarte im Altbierhaus. „Zombie Attack“ und „Maniac Forces“ bilden den Eisprung und sofort merkt man, was einen modernen Sound ausmacht. Besonders beim Drumming merkt man, das die Studiotechnik mittlerweile einiges an Saft rausholen kann. Natürlich immer mit schön viel wucht in der Wampe. Cool! Das folgende Stück „Empty Tankard“ ist vermutlich DIE Bandhymne schlechthin, denn allein der Anfang ist herrlich zum Schunkeln, bevor die Luzi abgeht. Schön flott preschen die langsam alternden (aber keineswegs leisen) Herren nach vorne. Die „Empty Tankard“-Gesänge wirken auch heute noch und regen jeden einzelnen Alkoholpartikel in der Leber sofort an. Danach folgen „Don’t Panic“ und „Chemical Invasion“, zwei weitere Nackenbrecher der musizierenden Trinkgemeinschaft. Wenn man dann noch die nächsten Stücke hört, „The Morning After“, „Alien“, „666 Pack“, wird einem erstmal bewusst, dass TANKARD hier fast nur Uptempo-Nummern ausgewählt haben; gut so! „Beermuda“ und „Space Beer“ vertreten das Album „The Meaning Of Life“ und das nachgeschobene Medley „Alcohol, Puke, Mon Cheri, Wonderful Life“ dürfte einigen sicherlich von TANKARD-Konzerten bekannt sein.

Danach kümmern sich die Bier-Thrasher um den zweiten Abschnitt ihrer Karriere. Das deutsch gesungene „Freibier“ punkt sich durch die Bude, gefolgt von „Nation Over Nation“ und „Two Faced“. Den Abschluss bildet „Minds On The Moon“ vom Album „The Tankard“ und rundet dieses (mehr als spaßige) Thrash-Metal-Album ganz gut ab.

Die Scheibe gibt es als limitierte Version mit Bonus-CD, auf der Bands wie TORMENT, DOPPELBOCK, SACRED STEEL, MANTICORA und etliche mehr, Songs der Frankfurter Spirituosenvereinigung covern. Wenn’s nach mir gegangen wäre, hätten TANKARD ruhig eine echte Doppel-CD daraus machen können, denn ein paar der alten Pflicht-Hits, wie zum Beispiel „Total Addiction“, „Comandments“ und „Open All Night“ sind leider nicht vertreten, aber selbst wenn diese Stücke drauf gewesen wären, hätten sie es vermutlich nicht jedem recht gemacht.

Somit verbleiben auf „Best Case Szenario: 25 Years In Beers“ neben einem amtlichen Querschnitt durch ihre Schaffensphase einige gute, aufgepäppelte Songs, die zwar nicht wirklich allzu Ernst zu nehmen sind, aber hey, hier geht es um Party, gute Laune und Biervernichtung! Das Wort Ernst und der Name TANKARD haben sich doch schon immer gebissen, oder nicht?!

05.09.2007

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32381 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Tankard auf Tour

13.08. - 15.08.20Reload Festival 2020Amon Amarth, As I Lay Dying, I Prevail, Eskimo Callboy, Gloryhammer, Fever 333, Static-X, Dark Tranquillity, Jinjer, Lacuna Coil, Life Of Agony, Phil Campbell and the Bastard Sons, Perkele, Smoke Blow, Die Kassierer, Terror, Russkaja, The Black Dahlia Murder, Tankard, Darkest Hour, Pro-Pain, Stray From The Path, Heavysaurus, Watch Out Stampede, Mr. Irish Bastard, Grave Pleasures, Our Hollow Our Home, Cypecore, Sibiir, Dirty Shirt, Black Inhale, Crushing Caspars, Tears For Beers, Emily Falls, Controversial und PlainrideReload Festival, Sulingen, Sulingen
02.10. - 03.10.20metal.de präsentiertWay of Darkness 2020 (Festival)Aborted, Agrypnie, Baest, Bodyfarm, Cut Up, Dark Fortress, Destruction, Disbelief, Endseeker, Fateful Finality, Gutalax, Hellburst, Lik, Massacre, Naglfar, Slaegt, The Spirit, Stillbirth, Tankard, Undergang und VultureStadthalle Lichtenfels, Lichtenfels
12.10. - 19.10.20Full Metal Holiday 2020 (Festival)Sodom, UFO, Destruction, D-A-D, Tankard, Ugly Kid Joe, Russkaja, Enforcer und DezperadozFull Metal Holiday, Portopetro
Alle Konzerte von Tankard anzeigen »

2 Kommentare zu Tankard - Best Case Szenario: 25 Years In Beers

  1. Anonymous sagt:

    Old school as fuck! Ich stehe eigentlich nicht so auf 80er-Teutonen-Thrash, aber hier mache ich eine Ausnahme, zumal die Stücke komplett neu eingespielt worden sind und somit wesentlich druckvoller und präziser daherkommen als in den jeweiligen Originalversionen. Tankard werden ja leider nicht zu den großen deutschen Thrash-Urgesteinen gezählt, da fallen immer nur die Namen Kreator, Sodom und Destrustion. Schade, denn Tankard sind nicht unbedingt schlechter als diese Bands, nur weniger "seriös", bei ihnen steht textlich der Spaß an erster Stelle. Die Lieder sind gut zusammengestellt und knallen allesamt ordentlich rein. Die Bonus-Tribute-CD ist ganz nett, aber das Original macht mehr Spaß.

    8/10
  2. Anonymous sagt:

    Für jeden Tankard Fan, der auf die neueren Alben steht, aufjedenfall ein Muss. Optimal eingespielt und die Lieder haben jetzt den Sound, den sie brauchen um richtig geil zusein. Vorallem Lieder wie Beermuda, Space Beer, (empty) Tankard oder Zombie Attack knallen mit schöner Wucht aus den Boxen und machen ordentlich Laune.
    Die optimale Party und Sauf CD, wer die Band zuernst nimmt, oder diesen Humor nicht teilt, der läuft für mich verklemmt durch’s Leben…….

    Aber gut, zum Schluss gefallen mir die Lieder Nation Over Nation und Two faced zwar nicht ganz sogut, wie der Rest.. aber Minds on the Moon entschädigt das dann.
    Satte 9 Punkte!

    9/10