Tankard - Kings Of Beer

Review

Galerie mit 26 Bildern: Tankard - Hymns For The Drunk 2019 in Mannheim

Jawohl, die Krawallbrüder melden sich mit einem neuem Album zurück. „Kings Of Beer“ heißt das neue Teil und bietet wieder einmal TANKARD pur. TANKARD gehören ohne Zweifel zum alten kultigen Eisen und das, obwohl sich ihre Mucke seit jeher fast immer gleich angehört hat.

Ich konnte mich eigentlich für diese Band noch niemals so begeistern, bzw. ich sollte eher sagen, ihre Musik nicht durchgehend hören. Trotzdem, Kult sind sie allemal. Wer sie schon mal Live gesehen hat, wird dies mit Sicherheit bestätigen können. Der Sound des neuen Silberlings ist wieder gewohnt perfekt abgemischt und wie immer TANKARD-typisch trashig. Als Hammer-Stücke der neuen CD stechen vor allem „Hell Bent For Jesus“, „Talk Show Prostitute“ und „Flirtin With Desaster“ hervor und nicht zu vergessen, das fast schon etwas hymnenhafte mit Chören versetzte „Kings Of Beer.

„Kings Of Beer“ ist das mittlerweile 12 Album der Frankfurter Bier-Thrasher und verweist wieder einmal auf ihre glorreichen alten Tage. Nicht die gewohnte Musik für alle Tage, aber für jede Baggerweiher – Party der ideale Background. Alt eingesessenen Old-Schooler´n wirds gefallen. In diesem Sinne: Prost.

02.05.2000

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32381 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Tankard auf Tour

13.08. - 15.08.20Reload Festival 2020Amon Amarth, As I Lay Dying, I Prevail, Eskimo Callboy, Gloryhammer, Fever 333, Static-X, Dark Tranquillity, Jinjer, Lacuna Coil, Life Of Agony, Phil Campbell and the Bastard Sons, Perkele, Smoke Blow, Die Kassierer, Terror, Russkaja, The Black Dahlia Murder, Tankard, Darkest Hour, Pro-Pain, Stray From The Path, Heavysaurus, Watch Out Stampede, Mr. Irish Bastard, Grave Pleasures, Our Hollow Our Home, Cypecore, Sibiir, Dirty Shirt, Black Inhale, Crushing Caspars, Tears For Beers, Emily Falls, Controversial und PlainrideReload Festival, Sulingen, Sulingen
02.10. - 03.10.20metal.de präsentiertWay of Darkness 2020 (Festival)Aborted, Agrypnie, Baest, Bodyfarm, Cut Up, Dark Fortress, Destruction, Disbelief, Endseeker, Fateful Finality, Gutalax, Hellburst, Lik, Massacre, Naglfar, Slaegt, The Spirit, Stillbirth, Tankard, Undergang und VultureStadthalle Lichtenfels, Lichtenfels
12.10. - 19.10.20Full Metal Holiday 2020 (Festival)Sodom, UFO, Destruction, D-A-D, Tankard, Ugly Kid Joe, Russkaja, Enforcer und DezperadozFull Metal Holiday, Portopetro
Alle Konzerte von Tankard anzeigen »

2 Kommentare zu Tankard - Kings Of Beer

  1. Kai Ginkel sagt:

    "Kultig" – das darf in 99 von 100 Fällen als die Tatsachen verschleiernder Euphemismus verstanden werden. Ich glaub‘, Tankard gehören zu den Bands, die eigentlich noch nie richtig gut waren. – Und genau deshalb werden sie von zahlreichen Fans vergöttert. "Kings Of Beer" macht da keine Ausnahme, klingt aber immerhin cooler als die letzte Sodom…

    6/10
    1. doktor von pain sagt:

      Das mag damals vielleicht sogar noch zutreffend gewesen sein. Im neuen Jahrtausend haben Tankard dann aber ordentlich zugelegt – und damit meine ich nicht Gerres Gewicht.