Tankard

Band

Tankard (engl. „Bierkrug“) ist eine 1982 in Frankfurt am Main gegründete Thrash-Metal-Band. Die Band selbst bezeichnet ihren Stil aufgrund des übermäßigen Auftauchens des Themas Alkohol scherzhaft als Alcoholic Metal. Aufgrund ihrer Verbundenheit zu den Fans, mit denen die Band nach Konzerten gerne ein paar Bier trinkt, hat sich Tankard eine beachtliche Fangemeinde auf der ganzen Welt erspielt und tritt auf internationalen Festivals auf.

Produzent der Band war bis 2000 Harris Johns, der u. a. Helloween, Sodom, Voivod produzierte. Seit 1986 ist Uwe „Buffo“ Schnädelbach der Manager der Band. Dieser ist auch als Redakteur des Metal-Magazins Rock Hard sowie als Musikfotograf tätig.

Bandgeschichte

1982 gründete sich die Band zunächst unter den Namen Vortex, später Avenger. Recht schnell entschieden sich die Gründungsmitglieder, die alle das Frankfurter Goethe-Gymnasium besucht hatten, allerdings für den Namen Tankard. 1984 und 1985 erschienen die Demos Heavy Metal Vanguard und Alcoholic Metal. 1986 konnten sie ihr Debütalbum Zombie Attack auf dem Noise Records-Label veröffentlichen. Bei dem nächsten Album Chemical Invasion wurde das Coverartwork zum ersten Mal von Sebastian Krüger gezeichnet. 1987 gingen Tankard zum ersten Mal auf Tournee. Das Album The Morning After (1988) wurde zum ersten finanziellen Erfolg der Band. 1989 veröffentlichten sie dann die Alien EP, auf dieser ist zum ersten Mal das Bandmaskottchen, ein grüner Alien abgebildet.

Nach der Veröffentlichung des Best-of-Albums Hair of the Dog verließ der damalige Schlagzeuger Oliver Werner die Band und wurde durch Arnulf Thunn ersetzt. 1990 gaben Tankard zwei Solidaritätskonzerte in der DDR. Kurz darauf veranstaltete die Band ein Festivalkonzert, welches unter dem Titel Open All Night auch auf Video veröffentlicht wurde. 1990 erschien auch das Album The Meaning of Life. Ein Jahr später folgte das Livealbum Fat, Ugly & Live. Beide Alben verkauften sich gut. In der Fernsehserie Ein Fall für zwei ist die Band Anfang 1991 in der Folge Schneewalzer zu sehen. Auf dem Album Stone Cold Sober war mit Freibier zum ersten Mal ein deutschsprachiges Lied enthalten. Verschiedene Differenzen führten Ende 1993 zu einer einvernehmlichen Beendigung der Zusammenarbeit mit Arnulf, nachdem die Aufnahmen zu Two-Faced abgeschlossen waren. Neben seiner Schlagzeugarbeit zeichnete Arnulf auch als Komponist u. a. von Space Beer, Beermuda, Stone Cold Sober, Up from Zero und Ugly Beauty verantwortlich.

Nach der Veröffentlichung von Two-Faced stieg mit Olaf Zissel der dritte Schlagzeuger ein. 1994 erschien mit Aufgetankt das erste Album unter dem Namen Tankwart. Die Band coverte darauf verschiedene Hits der Neuen deutschen Welle und des Deutschpunk, worunter sich u. a. Lieder von den United Balls, Extrabreit oder den Ärzten fanden. 1995 musste Axel Katzmann die Band aus gesundheitlichen Gründen verlassen. Die Band entschied sich, seinen Posten nicht neu zu besetzen und machte mit nur einem Gitarristen weiter. Katzmann war nicht nur Gitarrist, sondern auch Hauptsongwriter der Band. 1996 erschien das Album The Tankard, welches zum ersten Mal auch melodische Passagen und einen teilweise klaren Gesang aufweist. Im gleichen Jahr veröffentlichte die Band das zweite Tankwart-Album Himbeergeist zum Frühstück, welches sich auf den deutschen Schlager konzentrierte. Enthalten waren Coverversionen unter anderem von Dschinghis Khan, Rex Gildo und Heino.

Zum 20-jährigen Bandjubiläum tourte die Gruppe in den Jahren 2002 und 2003 und besuchte neben Deutschland auch Griechenland und die Türkei. Danach erschien das Album Beast of Bourbon, worauf unter anderem auch die Cock-Sparrer-Coverversion We´re Coming Back zu finden ist. Im Mai 2005 wurde ein komplettes Konzert der Band in der Batschkapp in Frankfurt mitgefilmt, um kurz darauf die Double-DVD Fat, Ugly and Still (A)Live zu veröffentlichen. Diese DVD weist eine Spielzeit von ca. 5 Stunden auf; neben dem Konzert erhält man Einblicke in das Backstageleben der Band. Es sind ebenfalls vier Videoclips und eine umfangreiche Bildergalerie enthalten. Am 29. April 2006 erfüllte sich für die Band einer ihrer größten Träume. Tankard durften im ausverkauften Olympiastadion Berlin anlässlich des DFB-Pokalfinales die Eintracht-Frankfurt-Hymne Schwarz-weiß wie Schnee als Playback spielen. Dieser Auftritt wurde am 19. August 2006 im Frankfurter Waldstadion wiederholt.

Daraufhin wurde die Single-CD Schwarz-weiß wie Schnee veröffentlicht, welche neben der im Studio neu aufgenommenen SGE-Hymne noch das Lied Eurobbapokal und eine Live-Version des Cock-Sparrer-Songs We’re Coming Back enthält, daneben eine Demoversion des Titelsongs und drei weitere Lieder. Abgerundet wird die gut 22-minütige Scheibe vom Videoclip The Beauty and the Beast und einem Digicammitschnitt des Olympiastadion-Auftritts. Weiterhin erschien im Jahr 2006 das Album The Beauty and the Beer und 2008 Thirst. Am 17. Dezember 2010 veröffentlichte die Band ihr 14. Album Vol(l)ume 14, am 27. Juli 2012 folgte das Album A Girl Called Cerveza, das auf Platz 32 der deutschen Albumcharts einstieg. Am 20. Juni 2014 erschien das Album Rest In Beer (kurz R.I.B).

Am 11. August 2015 wurde ihr Drummer Olaf Zissel ins Krankenhaus eingeliefert, wegen Verdacht auf einen Schlaganfall. Dadurch fiel er für mehrere Konzerte aus. Er wurde durch Gerd Lücking von Holy Moses ersetzt.

Im März 2017 wurde ihr neues Album One Foot in the Grave für den 2. Juni 2017 angekündigt.[veraltet] Am 27. Mai 2017 spielte die Band das zweite Mal nach 2006 die Eintracht-Frankfurt-Hymne "Schwarz-weiß wie Schnee" vor einem DFB-Pokal-Finale im Olympiastadion Berlin.

Ihr neuestes Album One Foot in the Grave erschien am 2. Juli 2017 unter dem Label Nuclear Blast.

Diskografie

Demos

  • 1984: Heavy Metal Vanguard (Demo)
  • 1985: Alcoholic Metal (Demo)

Studioalben

  • 1986: Zombie Attack (Noise Records)
  • 1987: Chemical Invasion (Noise Records)
  • 1988: The Morning After (Noise Records)
  • 1990: The Meaning of Life (Noise Records)
  • 1992: Stone Cold Sober (Noise Records)
  • 1994: Two-Faced (Noise Records)
  • 1995: The Tankard (Noise Records)
  • 1998: Disco Destroyer (Century Media)
  • 2000: Kings of Beer (Century Media)
  • 2002: B-Day (AFM Records)
  • 2004: Beast of Bourbon (AFM Records)
  • 2006: The Beauty and the Beer (AFM Records)
  • 2008: Thirst (AFM Records)
  • 2010: Vol(l)ume 14 (AFM Records)
  • 2012: A Girl Called Cerveza (Nuclear Blast)
  • 2014: R.I.B (Rest in Beer) (Nuclear Blast)
  • 2017: One Foot in the Grave

als Tankwart

  • 1994: Aufgetankt
  • 1996: Himbeergeist zum Frühstück

EPs

  • 1989: Alien (Noise Records)
  • 2006: Schwarz-Weiß wie Schnee (AFM Records)
  • 2012: The Big Teutonic 4 (Split-EP mit Kreator, Destruction und Sodom)
  • 2015: The Big Teutonic 4 – Part II (Split-EP mit Kreator, Destruction und Sodom)

Kompilationen

  • 1989: Hair of the Dog (Best Of) (Noise Records)
  • 1991: Fat Ugly and Live (Live-CD)
  • 2007: Best Case Scenario: 25 Years in Beers (AFM Records)
  • 2018: Hymns for the Drunk (AFM Records)

Videoalben

  • 2005: Fat, Ugly And Still (A)Live (AFM Records)
  • 2009: Open All Night - Reloaded (AFM Records)

Quellen

Den ganzen Text einblenden

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 29843 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Tankard auf Tour

14.06. - 16.06.18metal.de präsentiertWith Full Force 2018 (Festival)8Kids, Abbath, Apocalyptica, Asking Alexandria, Being As An Ocean, Belphegor, Body Count, Booze & Glory, Bullet For My Valentine, Caliban, Cradle of Filth, Dagoba, Dool, Dritte Wahl, Ektomorf, Emmure, Employed To Serve, Entombed A.D., First Blood, For I Am King, God Dethroned, H2O, Hatebreed, In This Moment, Johnny Deathshadow, Judas Priest, Kanzler & Söhne, Kataklysm, Knocked Loose, Life Of Agony, Lionheart, Madball, Mambo Kurt, Manos, Marduk, Megaherz, Miss May I, Nothing More, Oceans Ate Alaska, Parkway Drive, Perkele, Powerflo, Pro-Pain, Psychostick, Rise Of The Northstar, Soulfly, Stick To Your Guns, Stray From The Path, Tankard, Tendencia, The Hirsch Effekt, Thy Art Is Murder, Toxpack, Unleashed, We Butter The Bread With Butter, Wolves In The Throne Room, Ze Gran Zeft, DED, Septicflesh, Drunken Swallows, Moscow Death Brigade und BenedictionFerropolis, Gräfenhainichen

Shopping

Tankard - The Morning After+Alien E.P.(Deluxe Edition)bei amazon11,99 €
Tankard - B-Day (Reissue)bei amazon9,99 €
Tankard - Beast of Bourbonbei amazon9,99 €
Tankard - The Beauty and the Beerbei amazon9,99 €bei EMP9,99 €
Tankard - Chemical Invasion (Deluxe Edition)bei amazon9,99 €
Tankard - The Tankard+Tankwart "Aufgetankt" (Deluxe Edition)bei amazon10,99 €
Tankard - Best Case Scenario: 25 Years in Beersbei amazon9,99 €
Tankard - Thirstbei amazon10,99 €

Mehr Angebote einblenden

Tankard - Vol(l)Ume 14 (Ltd ed)bei amazon10,67 €
Tankard - Tankard One Foot In The Grave Kapuzenjacke schwarzbei EMP34,99 €
Tankard - Tankard Hymns For The Drunk T-Shirt schwarzbei EMP14,99 €
Tankard - Tankard Thirst LP blaubei EMP21,99 €
Tankard - Tankard Thirst LP rotbei EMP21,99 €