Behemoth
Der Diskographie-Check!

Special

Behemoth

„PANDEMONIC INCANTATIONS“ (SOLISTITIUM RECORDS, 1998)

Hier geht’s zu unserer Review.

Kaum eine Band hat ihren Stil so drastisch verändert wie BEHEMOTH und das hört man schon auf dem dritten Album „Pandemonic Incantations“. Die Polen um Mastermind Nergal haben zuvor zwei Alben eingespielt, die sich musikalisch dem Black Metal und inhaltlich heidnischen Themen widmen. Werk Nummer drei wandelt sich in mehrfacher Hinsicht: Die Instrumente orientieren sich auch an progressivem Death Metal, der sich gut ins schwarze Gerüst einfügt, Zbigniew Robert Promi?ski, den die meisten als „Inferno“ kennen, tritt der Band als Drummer bei, Nergal kreischt längst nicht mehr so heiser wie beim Debüt, und Satan übernimmt die textliche Vorherrschaft.

Der Sprung vom Vorgänger „Grom“ zu „Pandemonic Incantations“ ist hörbar, im Vergleich zur Veränderung hinsichtlich des Nachfolgers aber nur ein Katzensprung. Der Wandel zu „Satanica“ ist vielleicht der enormste in der bisherigen Bandgeschichte – sowohl vom Sound als auch von der Musik her. Vom US-Death-Metal geprägte Todesriffs dominieren auf einer sehr viel glatteren Produktion. „Pandemonic Incantations“ stellt somit das letzte Album der frühen Black-Metal-Ära von BEHEMOTH dar.

Zwei Lieder, die man kennen muss:
„The Past Is Like A Funeral“, „Driven By The Five-Winged Star“

Sammlungswürdig:
Ja.

(André Gabriel)

Galerie mit 28 Bildern: Behemoth - The Deathless Summer Tour 2023 in Karlsruhe

Seiten in diesem Artikel

123456789101112
25.02.2014

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36891 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Behemoth auf Tour

24.07. - 28.07.24metal.de präsentiertTolminator Festival 2024 (Festival)Exodus, Dark Tranquillity, Suffocation, Primordial, Tankard, Toxic Holocaust, Destroyer 666, Harakiri For The Sky, Gutalax, Gaerea, Sinister, Milking The Goatmachine, Devil Master, Dopelord, Necrot, Dark Insanity, Behemoth, Testament, Rise Of The Northstar, Asphyx, Misery Index, Stoned Jesus und LikNationalpark Triglav, Tolmin
31.07. - 03.08.24Wacken Open Air 2024 (Festival)Accept, Alcatrazz, Alligatoah, Amon Amarth, April Art, Ankor, Architects, Armored Saint, Archaic, As Everything Unfolds, Asagraum, Asenblut, Asrock, Avantasia, Axel Rudi Pell, Aeonik, Baroness, Beast In Black, Beasto Blanco, Behemoth, Betontod, Blaas Of Glory, Black Sabbitch, Black Tooth, Blackbriar, Blind Channel, Blind Guardian, Blues Pills, Bokassa, Brutus (BE), Bülent Ceylan, Bury Tomorrow, Butcher Babies, Cherie Currie, Chuan-Tzu, Cradle Of Filth, Crisix, Crystal Viper, Dear Mother, Deimos' Dawn, Die Habenichtse, Dokken, Dragonforce, Drone, Einherjer, Embryonic Autopsy, Emil Bulls, Endstille, Equilibrium, Evile, Extrabreit, Exumer, Feuerschwanz, Fiddler's Green, Fleshless Entity, Flogging Molly, Flotsam And Jetsam, Future Palace, Gaupa, Gene Simmons, Girlschool, Half Me, Heidevolk, Hellripper, Hirax, Hitten, Ignea, In Extremo, Incantation, Infected Union, Info, Inherited, Insomnium, Jaya The Cat, Jesus Piece, Jet Jaguar, John Coffey, Jungle Rot, Karabiner, Kasck, KK's Priest, Knorkator, Koenix, Korn, Kupfergold, Liv Kristine, Massive Wagons, Mayhem, Messiah, Metaklapa, Misery Oath, Mister Misery, Motionsless in White, Mr.Big, Nachtblut, Necrotted, Objector, Oomph!, Opeth, Paddy And The Rats, Pain, Paramena, Persefone, Phantom Excaliver, Planet Of Zeus, Portrait, Prey For Nothing, Primal Fear, Primordial, Rage, Raven, Red Fang, Robse, S.D.I., Scorpions, Sebastian Bach, Shredhead, Sick Of It All, Skeletal Remains, Skiltron, Skyline, Soil, Sonata Arctica, Source Of Rage, Spiritbox, Sunken State, Suzi Quatro, Svartsot, Swartzheim, Sweet, Tankard, Testament, Textures, The 69 Eyes, The Amity Affliction, The Baboon Show, The Black Dahlia Murder, The Darkness, The Warning, Thyrfing, Tragedy, Trelldom, Tri State Corner, Uada, Uli Jon Roth, Unleash The Archers, Van Canto, Vanaheim, Varang Nord, Vio-lence, Vogelfrey, Vreid, Walkways, Wasted Land, Watain, Whitechapel, Wolf, Xandria und ZebraheadWacken Open Air, Wacken
03.08.24Behemoth - O Father O Satan O Svmmer Tour 2024Behemoth und TestamentWacken Open Air, Wacken
Alle Konzerte von Behemoth anzeigen »

Kommentare