Nightwish
"Endless Forms Most Beautiful" - Interview mit Floor Jansen und Marco Hietala von Nightwish

Interview

„The Greatest Show On Earth“ ist mit 24 Minuten der längste Song in NIGHTWISHs Karriere. Ist er ein besonderer Song für euch?

F: Ich denke es ist bereits ein sehr besonderer Song geworden, nicht nur weil er lang ist, aber es hat etwas mit dem zu tun, worüber wir bereits gesprochen haben: er verursacht Gänsehaut. Er tut das und er tut das jedes Mal. Ich erinnere mich, dass es da jenen Moment gibt, in dem man – ich weiß nicht, ob ich das sagen kann, weil wir da nicht objektiv sind – ein wirklich besonderes Gefühl bei dem Song bekommt.

M: Ja, gut, bei vielen von ihnen gibt es diese Gänsehautmomente. Und ich meine, es ist ein großes Ding, zu versuchen, so viel Substanz in einen Song oder – wenn wir schon dabei sind – in alle Songs zu stecken. Es ist ein Risiko, in diesem Business möchtest du bei solchen Themen nicht zu kitschig pseudo-wissenschaftlich werden. Aber ich denke, die Art, wie er (gemeint ist Charles Darwin – Anm. d. Red.) seine Texte schrieb, ist einfach so. Ich habe sie überprüft und herausgefunden, dass sie nicht nur aktuelle wissenschaftliche Fakten enthielten, sondern ebenso eine sehr poetischen Art, in der er niedergeschrieben hat, was für ein Wunder es ist, in unserem Universum zu leben und welche Arten von Lebewesen man betrachten kann, von denen man weggefegt werden kann. Das war sehr befriedigend.

Was sind eure persönlichen Favoriten?

F: Alle Songs!

M: Ja, für mich auch, ich meine…

Was wenn ihr einen nennen müsstet?

M: Nah, es ist wirklich so. Weißt du, das Album ist erst seit kurzem fertig und wir tendieren dazu, es komplett durchzuhören und auf gewisse Weise würdigt es, was wir getan haben. Und ich weiß zur rechten Zeit, nach einiger Zeit des Hörens beginnst du dann, dir deine Favoriten herauszusuchen, mit den vergangenen Alben war es genauso. Vielleicht überspringst du hier und dort einen Song und dann nach einem halben Jahr kann es sein, dass ich nie mehr darauf zurückkomme und es nicht noch einmal höre. Aber das ist nur wie es im Moment läuft. Ich kann wirklich keinen Favoriten auswählen.

F: Einige Songs werden deine Lieblings-Livesongs und andere Songs sind eher für echtes Zuhören so wie – du ahnst es bereits – „The Greatest Show On Earth“. Das wird immer ein großartiges Stück sein, um sich hinzusetzen und das Ganze mit qualitativen Boxen oder Kopfhörern zu hören. Andere Songs sind eher großartig zum Tanzen oder bei fröhlicher Stimmung. Es hängt also sehr von der Situation ab, welcher Song als persönlicher Favorit erscheint.

Gut, dass du das sagst, denn als ich dich das erste Mal mit NIGHTWISH sah, passte es sehr gut zusammen, es war so großartig! Du gibst der Band mit deinem Gesang eine noch höhere Bandbreite und ich denke, zuerst warst eher nur du, Marco, der harte Part in NIGHTWISH, aber heute hat die weibliche Stimme ebenfalls harte Parts. Zum Beispiel „Yours Is An Empty Hope“ als einer der härtesten NIGHTWISH-Songs aller Zeiten.

F: (lacht)

M: Yeah, keiner von uns musste sich da wirklich zurückhalten.

F: Beide wollen im Refrain unbedingt.

M: Aber wenn du die Munition bekommen hast, wenn du die Fähigkeiten für alle verschiedenen Arten von Waffen bekommen hast, wenn du dann auf den einen stoßen musst, der da vor dir steht, ist es klug, sie auch zu benutzen. Es gibt dir Vielseitigkeit und es erzeugt verschiedene Atmosphären und all das. Es ist gut, das zu haben!

F: Ja, und es ist großartig, dass die Songs genau danach verlangen, es macht das Album wirklich noch dynamischer und ich bin dankbar das zu tun!

Ich finde das ist ein sehr gutes Wort! Ich würde sagen, das perfekte Wort um das Album zu beschreiben ist „dynamisch“ und ich denke, das ist sehr wichtig. Was denkt ihr darüber?

F: Ich denke, es ist sehr dynamisch, und das macht es vollends zu einem Album, das man wirklich von Anfang bis Ende hören möchte. Jeder Song bringt etwas Neues, das war auch einer der Gründe, weshalb es so schwierig war, einen Song als Single auszuwählen, was immer sehr schwer ist. Wie bekommst du den vollständigen Inhalt in einen einzigen Song? Das kannst du nicht, und ich denke, das macht dieses Album sehr interessant zu hören und zu singen, und natürlich zu performen – das wird eine sehr schöne Herausforderung. Es ist wichtig, um dein Interesse an dem wach zu halten, was du hörst.

Warum habt ihr „Élan“ als Single ausgewählt?

M: Es gibt da dieses ekelhafte Wort: radiofreundlich. (räuspert sich) Und „Élan“ ist wahrscheinlich mindestens einer unserer radiofreundlichsten Songs auf dem Album. Es hat die richtige Länge, es hat eine schöne und viel Melodie und ebenso diese Dynamik von leichten und härteren Refrains. Und all das ist nach diesem Prinzip eine gute Wahl für eine Single, aber natürlich ist es keinesfalls in der Lage, alles zu repräsentieren, was das Album zu bieten hat. Du kannst davon keinesfalls ein echtes Gesamtbild erhalten.

Heute Morgen war ich ein bisschen geschockt, weil ich gesehen habe, dass jemand die Single schon bei YouTube hochgeladen hat.

F: Ja, das ging uns genauso.

Was denkt ihr darüber?

F: Es pisst uns an! (lacht freudlos)

M: Da ist ein gewisser Typ Leute, die ihre Kicks und ihr Machtgefühl nur bekommen, indem sie anderen Menschen böse Dinge antun, und ich verachte sie.

F: Es ist ein hirnloses, egoistisches, respektloses Unding, das zu tun. Die Musik eines anderen zu stehlen und sie zu veröffentlichen bevor wir das können, ist extrem verletzend. Und dann in der Qualität, noch schlimmer. Du weißt: Es ist das Erste, was die Leute von unserem Album zu hören bekommen, und dann auf diese Weise. Natürlich tut das weh und wir werden das nicht unbemerkt so stehen lassen, wir haben die dafür verantwortliche Person bereits gefunden und wir haben öffentlich angekündigt, wer es war und dass das eindeutig der falsche Weg ist. Und ich habe auch schon Reaktionen von Leuten gesehen wie „Yeah, seid darüber nicht verärgert, es passiert so oft“. Es tut mir leid, aber ich denke nicht, dass es jemals dadurch besser wird, dass es so oft passiert. Ich denke, es macht es schlimmer, dass es so oft passiert, und es sollte gestoppt werden. Es ist ein Vergehen und es ist nicht cool.

Und seit heute verstehe ich, warum ich das Album vorhin mit Kopfhörern vor Ort hören musste.

F: Yep, das ist ein direktes Resultat aus all diesen Leaks die ganze Zeit. Wir würden es den Leuten gern zum reviewen schicken, wenn es nicht damit enden würde, dass Alben jedes Mal im Internet landen würden. So wirkt es sich auch auf dich auf nicht sehr positive Weise aus. Dieses Album ist nicht dafür gemacht, per Kopfhörer gehört zu werden. Es wäre großartig für dich und für all die anderen Leute, wenn wir das Album stolz präsentieren würden und es die Möglichkeit gäbe, es mehr als einmal anzuhören oder einzelnen Passagen noch einmal mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Du stimmst mir vielleicht zu: Es ist viel zu verdauen. Aber ja, dank dessen, wie Leute sich in der Vergangenheit verhalten haben und heute immer noch: die Kopfhörer vor Ort.

M: Aber das ist nur bis wir die nächste Stufe der humanen Evolution erreichen. Ich weiß nicht, was das sein wird, aber sicher hoffe ich, dass es zumindest die Attitüde abstellen wird, dass, wenn ich etwas sehe, das niemand bekommen hat, ich frei bin, es zu nehmen. Ich hoffe, das geht weg.

F: Ja.

Nightwish

Galerie mit 26 Bildern: Nightwish - Decades: Europe 2018 Tour in Stuttgart

Seiten in diesem Artikel

1234
25.03.2015

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31552 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu Nightwish - "Endless Forms Most Beautiful" - Interview mit Floor Jansen und Marco Hietala von Nightwish

  1. Kritiker sagt:

    Der Witz ist nicht schwarz, der ist geschmacklos.