Paradise Lost - Gothic

Review

Galerie mit 14 Bildern: Paradise Lost - Summer Breeze Open Air 2018

Seit ihrem letzten Album haben sich PARADISE LOST stark weiterentwickelt und sind hiermit von einer durchschnittlichen Band zu einem wirklich guten melodic Death Metal-Act geworden.
Im Gegensatz zum Erstlingswerk ist „Gothic“ ein sehr abwechslungsreiches Album. So haben PARADISE LOST intensiv an ihren Melodien gearbeitet und sie komplexer gestaltet. Die Melodien sind jetzt nicht einfach nur im Hintergrund vorhanden, sondern unterstützen die Vocals in ihrer Ausdruckskraft. Die Vocals selber haben sich stark verändert. In einigen Songs finden sich die bekannten eher hohen Grunzlaute, im nächsten dann wieder tiefere und im weiteren Song eher doomige Vocals. Teilweise sind auch weibliche Vocals, entweder Solo oder vereint mit den Death Metal-Vocals vorhanden. „Gothic“ ist damit ein wirklich herausragendes und gutes, wenn auch aufgrund der teilweise ziemlich schräg klingen Gitarrenklänge gewöhnungsbedürftiges, Album

Shopping

Paradise Lost - Gothic [Vinyl LP]bei amazon20,99 €
20.01.1997

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Gothic' von Paradise Lost mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Gothic" gefällt.

Wie funktioniert der metal.de Serviervorschlag?

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Paradise Lost - Gothic [Vinyl LP]bei amazon20,99 €
Paradise Lost - Gothic Tassebei amazon13,07 €
Paradise Lost - Lost Paradise/Gothicbei amazon5,96 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32462 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Paradise Lost auf Tour

12.08. - 15.08.20metal.de präsentiertSummer Breeze 2020 (Festival)1914, Agrypnie, Alestorm, Amenra, Amon Amarth, Amorphis, Angelus Apatrida, Any Given Day, Architects, Avatarium, Belzebubs, Benediction, Benighted, Blasmusik Illenschwang, Bloodywood, Bodom After Midnight, Carbon Killer, Cattle Decapitation, Clutch, Combichrist, Conjurer, Cytotoxin, Dark Funeral, Dark Tranquillity, Dawn Of Disease, Debauchery, Despised Icon, Devin Townsend, Djerv, Dwaal, Eisregen, Emil Bulls, Ensiferum, Fiddler's Green, Fight The Fight, Finntroll, Fleshcrawl, Fleshgod Apocalypse, Frog Leap, Gatecreeper, Gloryhammer, God Is An Astronaut, Gost, Gutalax, Haggefugg, Hatebreed, Havok, Idle Hands, Implore, Insomnium, I Prevail, Igorrr, Infected Rain, Jinjer, Kadavar, Kraanium, Leaves' Eyes, Lüt, Mass Hysteria, Mr. Hurley & Die Pulveraffen, Myrkur, Neaera, Necrophobic, Nekrogoblikon, Nytt Land, Opeth, Paradise Lost, Pipes And Pints, Primal Fear, Resolve, Russkaja, Sacred Reich, Saltatio Mortis, Shadow of Intent, Shiraz Lane, Siamese, Sonata Arctica, Slope, Static-X, Stray From The Path, Striker, Suffocation, Svalbard, Swallow The Sun, tAKiDA, Terror, The New Roses, The Night Flight Orchestra, The Oklahoma Kid, The Prophecy 23, The Vintage Caravan, The Wildhearts, Thundermother, Tides From Nebula, Triddana, Uada, Vitriol, Vulture, Wardruna, Warkings, While She Sleeps, Within Temptation und Wolves In The Throne RoomFlugplatz Dinkelsbühl, Dinkelsbühl

3 Kommentare zu Paradise Lost - Gothic

  1. Olli B. sagt:

    Keine Frage.Die Scheibe ist uralt ,aber der Knaller schlechthin.Jeder Song ein Meisterwerk.Paradise Lost waren zu dieser Zeit einfach Götter.Eure Bewertung 7 von 10 ist ein Witz !Jede dahergekommene unoriginelle Band bekommt von euch locker 7 bis 8 Punkte.Da kann ich nur verständnisslos mit dem Kopf schütteln…

    10/10
  2. doktor von pain sagt:

    Ich muss sagen, dass mir die neuen Paradise Lost (ab Draconian Times) deutlich besser gefallen als die alten. Gut, sie haben mit ihrem Debüt und dessen Nachfolger ein neues Genre mitbegründet, aber aus heutiger Sicht sind die Lieder dieser Alben nicht so der Knaller. Da gibt es heute Bands, die diesen Stil deutlich besser zelebrieren. Von daher finde ich es gut, dass sie musikalisch neue Wege eingeschlagen haben, denn eben diesen neuen Stil beherrschen sie deutlich besser.

    5/10
  3. horizon sagt:

    Blasphemie! Diese geniale Scheibe mit 7 lächerlichen Punkten zu betiteln ist wirklich nurnoch lächerlich. Wir haben hier eine geniale vermischung aus Death-Metal Growles, doomigen Passagen und Gothic-Elementen…ich kenne nix vergleichbares. Sogar die legendären Scheiben von My Dying Bride (Turn Loose The Swans, As The Flower Withers etc.) kommen nicht ganz an diese Kombination der Musikstile heran. Athmosphäre, Brutalität, Eingängigkeit – was will der Metal-hörer mehr?

    10/10