The Last Tour 2017
Sabaton, Accept und Twilight Force lassen sich vom Saarland feiern

Konzertbericht

Billing: Sabaton, Accept und Twilight Force
Konzert vom 01.02.2017 | Saarlandhalle, Saarbrücken

SABATON haben mit ihrer „The Last Tour“ hat bereits das letzte Drittel erreicht und da wäre es doch gar inakzeptabel, am schönen Saarland einfach vorbei zu reisen, ohne einem Haufen ihrer treusten Fans „Hallo“ zu sagen.
Aus diesem Grund gastieren die Schweden am heutigen 1.Februar und Saarbrückens geräumiger Saarlandhalle. Was an dieser Stelle wirklich lobend erwähnt werden muss, ist die entspannte und freundliche Security, die an jeder Ecke des gut aufgeteilten Gebäudes zwar zu sehen, aber eigentlich kaum zu bemerken ist.
Für saarländische Verhältnisse ist das heutige Konzert sicher ein Ausnahme-Event in Sachen Metal und Größenordnung, wenn man bedenkt, dass SABATON bisher immer in der deutlich kleineren Garage zu Gast waren. Am heutigen Abend füllen sie die Mehrzweckhalle mit einer Maximalkapazität von 5500 Gästen zu gut drei Vierteln. Somit ist für eine perfekte Balance zwischen Hordenstimmung und Atemluft gesorgt.

19:00: Twilight Force

Den Auftakt des heutigen Abends übernehmen die Epic Metaller TWILIGHT FORCE, die ebenso wie SABATON aus der schwedischen Provinzstadt Falun stammen. Trotz deutscher Chartplatzierung und Label Nuclear Blast mit ihrem aktuellen Album „Heroes of Might Magic“, sind die Schweden für zahlreiche Gäste ein unbekannter Name. Wie bereits im Review des Albums erwähnt, fehlt TWILIGHT FORCE die metallische Härte und die Scheibe punktet eher bei Freunden der verkitschten „Klingeling“-Passagen a la AVANTASIA und alter RHAPHSODY OF FIRE. Nichtsdesttrotz oder gerade besonders deswegen räumen am heutigen Abend die Elfenohrentragenden Epic-Metaller so richtig ab. Die Menge tobt und feiert die verkleideten und teils maskierten Musiker vom ersten bis zum letzten Lied. Fast schon schade, dass dem Opener nur zarte 30 Minuten Spielzeit eingeräumt werden, aber das ist numal der Job einer Vorband: Das Publikum schonmal warm laufen lassen!.

Setlist:
„Battle Of Arcane Might“
„To The Stars“
„Riders Of The Dawn“
„Flight Of The Saphire Dragon“
„Gates Of Glory“
„The Power Of The Ancient Force“

Galerie mit 10 Bildern: Twilight Force als Support von Sabaton am 1.2 in Saarbrücken

20:00: Accept

Wenn man sich im Publikum der Saarlandhalle so umschaut, wird man einen deutlich höheren Altersdurchschnitt im Vergleich zu vielen anderen Metalkonzerten bemerken. Vermutlich liegt dies zum Großteil an der Band, die gerade die Bühne erklimmt. Ihr habt den Panzer erst zu SABATON erwartet? Tja, hier ist er aber jetzt schon: ACCEPT.
Mit langen Worten hält sich das Heavy Metal-Urgestein nicht auf, sondern feuert mit „Stampede“ und „Stalingrad“ pflichtgemäß zwei aktuellere Stücke als Opener in die feiernde Menge, bevor die Zeitreise in die 80er starten kann. Viel Spielraum haben ACCEPT in ihrer einstündigen Setlist nicht, denn die Klassiker der Band wie „Princess Of The Dawn“, „Metal Heart“ und das schunkelige „Fast As A Shark“ dürfen einfach nie fehlen. Zwischen den Übergängen der Songs plagen die Musiker ihre Fans nicht mit zähen Ansagen, sondern spielen mit kleinen Frickelpassagen auf bekannte Stücke der Klassik wie beispielsweise den „Schwanensee“ und gleichzeitig auf Wolf Hoffmanns „Headbangers Symphony“ All Star Projekt an. Die Mehrzweckhalle erreicht während dieses Auftritts ihren höchsten Füllstand, denn laut Info einiger Gäste, sind Viele nur wegen ACCEPT gekommen und werden sich SABATON nur kurz anschauen wollen. Dieser Einsatz will natürlich belohnt werden und so beendet die (teilweise noch immer) nordrhein-westphälische Truppe ihr Set mit dem Klassiker „Balls To The Wall“.
Nur mit den kurzen Worten „Thank you and god bless you“ verlassen ACCEPT messerscharf, wie es sich für Solinger gehört, die Bühne – wohlwissend, dass sie heute Abend viele ihrer Fans glücklich machen konnten.

Setlist:
„Stampede“
„Stalingrad“
„Restless And Wild“
„London Leatherboys“
„Final Journey“
„Princes Of The Dawn“
„Fast As A Shark“
„Metal Heart“
„Teutonic Terror“
„Balls To The Wall“

Galerie mit 15 Bildern: Accept als Support von Sabaton am 1.2 in Saarbrücken

21:30: Sabaton

Kommen wir zum offiziellen Headliner des Abends: Eine gigantische Schwedenflagge verhüllt die Bühne und die Erwartung auf das SABATON-typische Intro „The Final Countdown“ steigt…doch was ist das? Zwei Minensucher kriechen über die Bühne und dazu erklingt die sabatoische Variante von „In The Army Now“. Die Schweden haben mit einer alten Tradition gebrochen und ihr Intro gewechselt! Für die Leute im Publikum, die lieber keine unerwarteten Veränderungen mögen, hat sich glücklicherweise sonst nichts verändert, denn wie gewohnt rast Joakim Energiegeladen im Metallplattenpanzer zu „Ghost Division“ auf die Bühne und gibt Gas, als müsste er all seine Energie nur für diesen einen Song aufwenden.
Da es schließlich die Tour zu „The Last Stand“ ist, wird das Album verständlicherweise den Schwerpunkt der Setlist bestimmen. Was könnte diesbezüglich einen besseren Einstieg machen, als der Opener des Albums „Sparta“. Hierzu haben sich SABATON nicht nur einen Haufen halbnackter Spartaner geholt, um zu den ersten Feuerfontainen Schlachtrufe zu brüllen, sondern auch Sänger Joakim hat sich fix in Helm und Umhang gepackt. Keine Seltenheit am heutigen Abend, denn der Frontmann wird noch häufiger das Kostüm wechseln, als Sängerinnen einschlägiger Symphonic Metal Bands.
Was ACCEPT an Ansagen gespart haben, hauen dafür SABATON raus. Der charismatische Sänger erklärt den Neulingen nur zu gern, dass hier in Deutschland nicht „Zugabe“, sondern „noch ein Bier“ gerufen wird. Normalerweise nimmt er dies ja gerne zum Anlass, während der Shows 1 – 12 Bierchen zu schlabbern, aber heute muss der Neuzugang der Band, Gitarrist Tommy Johansson, diesen Part übernehmen. Er meistert die Aufgabe so locker, dass sogar Joakim Brodén fürchtet, wie eine „Pussy“ auszusehen, wenn der Bandkollege weiter so schnell sein Bier ext.
Tommy, hinter dem Basser Pär Sundström locker zwei mal Platz hätte, beweist während seiner Debüt-Tour nicht nur gutes Gitarrenspiel, sondern darf zur Akkustikversion von „The Final Solution“ auch das Keyboard übernehmen.
Es fällt auf, dass sich die Halle während der Show schon etwas leert, da viele Gäste vermutlich morgen arbeiten müssen und mit ACCEPT ihren Headliner bereits gesehen haben.
Allerdings hält das weder SABATON, noch ihre Fans davon ab, ordentlich zu feiern. Was die Setlist angeht, so können die stets lächelnden Musiker eigentlich keine Fehler machen, denn neben den Hits der vergangenen Alben, bietet die aktuelle Scheibe „The Last Stand“ ja eigentlich einen Ohrwurm nach dem anderen. Mit „Winged Hussars“, dem benannten Lieblingssong der Band, wird das Publikum nochmals animiert, alles zu geben und sich eine Zugabe zu verdienen. Mit „To Hell And Back“ beenden die stets freundlich lächelnden Schweden ihr Set genauso gewohnt wie es begonnen hat, pünktlich um 23:00. Wenn das mal keine freundliche Zeit für ein Konzert am Mittwoch Abend ist.

Setlist:
„In The Army Now“ (Intro)
„Ghost Division“
„Sparta“
„Blood Of Bannockburn“
„Swedish Pagans“
„The Last Stand“
„Carolus Rex“
„Union (Slopes of St.Benedict)“
„The Lost Battalion“
„Gott Mit Uns/ Noch Ein Bier“
„the Lion From The North“
„The Final Solution“ (Akkustikversion)
„Resist And Bite“
„Night Witches“
„Winged Hussars“

„Primo Victoria“
„Shiroyama“
„To Hell And Back“#

Galerie mit 19 Bildern: Sabaton am 1.2.17 in Saarbrücken
03.02.2017

"HINTER DIR! EIN DREIKÖPFIGER AFFE!" - Guybrush Threepwood

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 30606 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare