Amon Amarth
Das meint die Redaktion zu "Berserker"

Special

Wo würdet ihr das Album in der Diskografie der Wikinger einordnen?

Colin: Genau da, wo sie ist. Nach „Jomsviking“ ist sie der nächste logische Schritt. Sie werden sich mit „Berserker“ ein noch breiteres Publikum erspielen.

Björn: Ein gutes Album, aber für AMON AMARTH nur zweite Reihe. Vor allem steht „Berserker“ um einiges hinter „Jomsviking“ zurück.

Jeanette: AMON AMARTH bewegen sich vom Oldschool Heavy Metal-Anteil auf einer Ebene mit der „Deceiver Of The Gods“, wirken dabei jedoch weitaus frischer und moderner.

Sven: Im soliden Mittelfeld – Niemandsland der Diskographie-Tabelle

Eberhard: Ich denke schon, dass es in einer Reihe und auf derselben Stufe mit den letzten Alben steht und stehen sollte. Es ist halt (leider) kein neues Überalbum geworden, braucht sich aber eben auch nicht hinter „Jomsviking“, „Surtur Rising“ oder „Deceiver Of The Gods“ verstecken. Allerdings ist einiges an Platz, um an meinen persönlichen Favoriten „Twilight Of The Thundergods“ heranzureichen.

Christian: Für mich steht es in etwa auf einer Stufe mit sämtlichen Veröffentlichungen seit 2006, man hat sich ganz einfach auf hohem Niveau stabilisiert. Die Jungs tendieren in den letzten Jahren halt immer öfter und immer stärker Richtung Heavy Metal. Das mag nicht jedem Alt-Fan wirklich munden, aber es steht der Band durchaus gut. Aber dennoch rangiert „Berserker“ ein deutliches Stück hinter den ganz großen Heldentaten „Fate Of Norns“ und vor allem „Versus The World“. Ist der große Zauber von einst verflogen oder ganz einfach nur zur Routine geworden? Man muss es einfach nochmals sagen, auch diese elfte Scheibe ist wieder absolut hoch professionell und stark geworden. Trotzdem fehlt mir am Ende doch etwas das Magische der früheren Jahre. Andere Kapellen würde man für solch eine Scheibe vermutlich richtig abfeiern, an AMON AMARTH sind die Ansprüche aber völlig zu Recht etwas höher.

Matthias: Walhalla.

Michael: Naja, es passt schon an die aktuelle Stelle. Es ist melodischer und versucht sich mehr und mehr an vielschichtigen Songs. Aber wie bereits erwähnt: Das ist meiner Meinung nach nicht das, worin AMON AMARTH gut sind. Daher passt der „Berserker“ ganz klar zu den neueren Veröffentlichungen.

Galerie mit 26 Bildern: Amon Amarth - Berserker Tour 2019 in Hamburg

Seiten in diesem Artikel

123456789
03.05.2019

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32397 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Amon Amarth auf Tour

30.07. - 01.08.20Wacken Open Air 2020 (Festival)Slipknot, Amon Amarth, Judas Priest, Mercyful Fate, Avantasia, In Extremo, Dropkick Murphys, Tribulation, Evergrey, Kadavar, Van Canto, Mad Max und Wolves In The Throne RoomWacken Open Air, Wacken
12.08. - 15.08.20metal.de präsentiertSummer Breeze 2020 (Festival)1914, Agrypnie, Alestorm, Amenra, Amon Amarth, Amorphis, Angelus Apatrida, Any Given Day, Architects, Avatarium, Belzebubs, Benediction, Benighted, Blasmusik Illenschwang, Bloodywood, Bodom After Midnight, Carbon Killer, Cattle Decapitation, Clutch, Combichrist, Conjurer, Cytotoxin, Dark Funeral, Dark Tranquillity, Dawn Of Disease, Debauchery, Despised Icon, Devin Townsend, Djerv, Dwaal, Eisregen, Emil Bulls, Ensiferum, Fiddler's Green, Fight The Fight, Finntroll, Fleshcrawl, Fleshgod Apocalypse, Frog Leap, Gatecreeper, Gloryhammer, God Is An Astronaut, Gost, Gutalax, Haggefugg, Hatebreed, Havok, Idle Hands, Implore, Insomnium, I Prevail, Igorrr, Infected Rain, Jinjer, Kadavar, Kraanium, Leaves' Eyes, Lüt, Mass Hysteria, Mr. Hurley & Die Pulveraffen, Myrkur, Neaera, Necrophobic, Nekrogoblikon, Nytt Land, Opeth, Paradise Lost, Pipes And Pints, Primal Fear, Resolve, Russkaja, Sacred Reich, Saltatio Mortis, Shadow of Intent, Shiraz Lane, Siamese, Sonata Arctica, Slope, Static-X, Stray From The Path, Striker, Suffocation, Svalbard, Swallow The Sun, tAKiDA, Terror, The New Roses, The Night Flight Orchestra, The Oklahoma Kid, The Prophecy 23, The Vintage Caravan, The Wildhearts, Thundermother, Tides From Nebula, Triddana, Uada, Vitriol, Vulture, Wardruna, Warkings, While She Sleeps, Within Temptation und Wolves In The Throne RoomFlugplatz Dinkelsbühl, Dinkelsbühl
25.06. - 27.06.21Full Force Festival 2021 (Festival)Amon Amarth, Heaven Shall Burn, The Ghost Inside, Meshuggah, Stick To Your Guns, Boysetsfire, Deafheaven, Equilibrium, Nasty, Raised Fist, Being As An Ocean, Boston Manor, Counterparts, Creeper, Dying Fetus, Excrementory Grindfuckers, Emil Bulls, First Blood, Gatecreeper, Get The Shot, Knocked Loose, Loathe, Neck Deep, Northlane, Obituary, Oceans, Of Mice & Men, Rise Of The Northstar, Swiss & Die Anderen, Sylosis, Anti-Flag, Holding Absence, Imminence, Killswitch Engage, Kvelertak, Lingua Ignota, Rotting Christ, Soilwork und Suicide SilenceFerropolis, Gräfenhainichen
Alle Konzerte von Amon Amarth anzeigen »

Kommentare