metal.de-Redaktion
Durch die Lappen gegangen 2020

Special

Mageia

MAGEIA – Mageia

777 sind nicht mehr,
da kommt MAGEIA daher.
Selbstbetitelt, das ist Kür,
wird debütiert mit viel Gespür.
Okkult-Rock in feinster Manier,
ganz genau das gibt es hier.
Drum verzaget nicht, hört rein,
zwischen Weihrauch und Gebein.

Aus der Asche von 777 erhebt sich wie der Phoenix nun MAGEIA. 2019 erstmals konzipiert und im Oktober 2020 wurde dann das selbstbetitelte Debüt geboren. Fans von MOLASSES und THE DEVIL’S BLOOD sollten definitiv dem ganzen eine Chance geben. Mal beschwingt, mal exotisch-orientalisch, immer mit Liebe zum Detail. Illustre Gäste als Musiker und eine tolle Produktion runden die Debütveröffentlichung von Liza Kay, die Kopf hinter dem Projekt ist, ab.

(Alexander Santel)

Seiten in diesem Artikel

123456789101112131415
Quelle: metal.de-Redaktion, Foto: Michael Klaas
29.01.2021

Redakteur für Prog, Death, Grind, Industrial, Rock und albernen Blödsinn.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34276 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu metal.de-Redaktion - Durch die Lappen gegangen 2020

  1. Lord Budweiser sagt:

    Da denkt man man hat alles gehört, dann das 😀
    Hab mit Dumal, Possessed Steel, Drown und Marrasmieli noch ein paar echt gute sachen entdeckt. Undeath und Youna sind natürlich auch hervorragend kannte ich aber schon.
    Es gibt halt so unfassbar viel Musik da könnte man wahrscheinlich fast wöchentlich ne neue ‚durch die lappen gegangen‘ bringen.