metal.de-Redaktion
Durch die Lappen gegangen 2020

Special

Youna

YOUNA – Zornvlouch

Im Pulk des Leipziger „Into Endless Chaos“-Labels, das gefühlt im Monatstakt schwerst interessante Underground-Veröffentlichungen zu Tage fördert, fiel uns „Zornvlouch“, das Ein-Mann-Debüt von EVIL-WARRIORS- und I I-Gitarrist Mts. im vergangenen Jahr etwas durchs Raster. Schade, denn ähnlich EVIL WARRIORS oder VIDARGÄNGR spielen YOUNA grimmigen, kitschlosen Black Metal, der mit zynischem Hohn und Sinn für ästhetisch wertvolle Raserei aus den Lautsprechern grimmt.

Tatsächlich ist „Zornvlouch“ – das übrigens nicht, wie fast überall zu lesen, in „richtigem“ Mittelhochdeutsch getextet wurde, sondern in einer klangschönen Anlehnung daran – ein kleines Black-Metal-Highlight aus 2020, das so manche alteingesessene Band aus Norwegen … nun ja, alt aussehen lässt. Toxische Höllenattacken wie „Knochen zu Asche, Kronen zu Staub“ oder „Tievelsühtic“ injizieren pures Verderben ins Mark und laden zu einem Tag mit richtig schlechter Laune ein. Diabolische Choräle gibt es on top dazu. Nicht mehr und nicht weniger wollen wir doch vom Black Metal.

(Johannes Werner)

Seiten in diesem Artikel

123456789101112131415
Quelle: metal.de-Redaktion, Foto: Michael Klaas
29.01.2021

Redakteur für Prog, Death, Grind, Industrial, Rock und albernen Blödsinn.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34597 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu metal.de-Redaktion - Durch die Lappen gegangen 2020

  1. Lord Budweiser sagt:

    Da denkt man man hat alles gehört, dann das 😀
    Hab mit Dumal, Possessed Steel, Drown und Marrasmieli noch ein paar echt gute sachen entdeckt. Undeath und Youna sind natürlich auch hervorragend kannte ich aber schon.
    Es gibt halt so unfassbar viel Musik da könnte man wahrscheinlich fast wöchentlich ne neue ‚durch die lappen gegangen‘ bringen.