Amon Amarth
Der große Diskografie-Check

Special

Amon Amarth - Twilight Of The Thunder God Cover

Twilight Of The Thunder God (2008)

Mit „Twilight Of The Thunder God“ feierten AMON AMARTH ihren ersten, richtig großen Charterfolg und landeten mit dem Album unter anderem in den Top 10 der deutschen Albumcharts. Auch Gastmusiker wie Roope Latvala (ex-CHILDREN OF BODOM) sowie nicht zuletzt erneut Jens Bogren an den Reglern trugen ihren Teil dazu bei, um die Platte zu einer der besseren in der Diskografie zu machen. Dabei entfernten sich die Wikinger natürlich nicht zu weit vom Pfad, den sie eingeschlagen haben.

Doch kleine, nette Ideen wie die Bläser in „Tattered Banners And Bloody Flags“ oder die Streicher in „Live For The Kill“ lassen aufhorchen, während AMON AMARTH einfach nur einige ihrer eingängigsten Hits abfeuern. Vom offensiven Titeltrack über das atmosphärische „Free Will Sacrifice“ und das aggressive „Where Is Your God“ hin zum mit gar klassischem Heavy-Riffing versehenen „Live For The Kill“ ist jede Menge Abwechslung geboten. Der alte Unkenruf „Innovationsarmut“ verstummte hier zwar auch nicht, doch angesichts dieser Qualität ist das auch bei „Twilight Of The Thunder God“ vollkommen egal gewesen.

Sammlungswürdig: Ja, aufgrund der enormen Zugänglichkeit als Einstieg perfekt geeignet.

Wichtige Songs: „Twilight Of The Thunder God“, „Free Will Sacrifice“, „Where Is Your God“, „Tattered Banners And Bloody Flags“, „Live For The Kill“

Michael Klaas

Galerie mit 26 Bildern: Amon Amarth – Rockharz Open Air 2023

Seiten in diesem Artikel

1234567891011
06.05.2019

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36760 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Amon Amarth auf Tour

10.08.24Elbriot 2024 (Festival)Amon Amarth, Beyond The Black, Motionless In White, Graveyard, The Amity Affliction, Brutus (BE) und BokassaGrossmarkt, Hamburg
14.08. - 17.08.24metal.de präsentiertSummer Breeze Open Air 2024 (Festival)Aborted, Acranius, Aetherian, After The Burial, Amon Amarth, Ankor, Architects, Arkona, Asphyx, Before The Dawn, Behemoth, Blasmusik Illenschwang, Blind Channel, Bodysnatcher, Bokassa, Brothers Of Metal, Brutal Sphincter, Burning Witches, Callejon, Carnation, Cradle Of Filth, Crypta, Cult Of Fire, Dark Tranquillity, Dear Mother, Delain, Disentomb, Dymytry, Dynazty, Eclipse, Einherjer, Emmure, Enslaved, Equilibrium, Ereb Altor, Exodus, Evil Invaders, Feuerschwanz, Fixation, Flogging Molly, Future Palace, Guilt Trip, Heaven Shall Burn, Heretoir, Ignea, Imperium Dekadenz, Insanity Alert, Insomnium, J.B.O., Jesus Piece, Jinjer, Kampfar, Korpiklaani, Lord Of The Lost, Lordi, Madball, Megaherz, Memoriam, Mental Cruelty, Meshuggah, Motionless In White, Moon Shot, Moonspell, Myrkur, Nachtblut, Nakkeknaekker, Neaera, Necrophobic, Necrotted, Nestor, Obscura, Orden Ogan, Our Promise, Pain, Paleface Swiss, Pest Control, Rise Of The Northstar, Robse, Rotting Christ, Samurai Pizza Cats, Siamese, Sodom, Spiritbox, Spiritworld, Stillbirth, Subway To Sally, Suotana, Svalbard, Sylosis, Tenside, ten56., The Amity Affliction, The Baboon Show, The Black Dahlia Murder, The Butcher Sisters, The Night Eternal, The Ocean, Thron, Unearth, Unprocessed, Viscera, Voodoo Kiss, Warkings und WhitechapelSummer Breeze Open Air, Dinkelsbühl, Dinkelsbühl

Kommentare