Amon Amarth
Der große Diskografie-Check

Special

Amon Amarth - Surtur Rising Cover

Surtur Rising (2011)

Mit dem größeren Erfolg kam es natürlich, wie es kommen musste. Und AMON AMARTH antworteten auf das gefeierte „Twilight Of The Thunder God“ mit „Surtur Rising“, der konsequenten Fortsetzung des besagten Vorgängers – möglicherweise zu konsequent. Die Formel wurde beibehalten, wobei die Band den Grad an klassischem Metal-Riffing erhöht hat, während der melodische Death Metal in wenn auch leicht eingedampfter Form weiterhin das Grundgerüst darstellte. Statt Aggression legten AMON AMARTH nun mehr Wert auf epischere Melodien, die durch die schwer stampfenden Rhythmen verstärkt werden. Diese Gewichtung hatte zur Folge, dass die Melodien gemäß dem berüchtigten „Law of Diminishing Returns“ an Durchschlagskraft einbüßten und weniger episch waren.

Anfänglich von einem Großteil der Presse geradezu euphorisch aufgenommen macht sich entsprechend rückblickend bemerkbar, wie durchschnittlich „Surtur Rising“ eigentlich klingt, und wie sehr die Langlebigkeit des Songmaterials hierunter gelitten hat. Nach wie vor zeichneten sich die Songs der Band durch gute Hörbarkeit aus. Doch Momente, die länger im Gedächtnis bleiben, bietet das Album nur sehr wenige; das Songmaterial tendiert trotz eingier Lichtblicke wie „War Of the Gods“, „The Last Stand Of Frej“ oder „Doom Over Dead Man“ zur Gleichförmigkeit. „Surtur Rising“ ist eines der Alben, in denen der Vorwurf mangelnder Innovation mangels schlagender Gegenargumente seitens der Band deutlicher nachhallen sollte als die Platte selbst.

Sammlungswürdig: Nein.

Wichtige Songs: „War Of The Gods“, „Destroyer Of The Universe“, „The Last Stand Of Frej“, „Doom Over Dead Man“

Michael Klaas

Galerie mit 17 Bildern: Amon Amarth auf dem Summer Breeze Open Air 2017

Seiten in diesem Artikel

1234567891011
06.05.2019

Schuld ist man immer nur selbst, alles andere ist Feigheit.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31129 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Amon Amarth auf Tour

03.07. - 06.07.19metal.de präsentiertRockharz Open Air 2019 (Festival)Amon Amarth, Anvil, Apocalypse Orchestra, Bloodred Hourglass, BROTHERS OF METAL, Burning Witches, Caliban, Children Of Bodom, Combichrist, Coppelius, Cradle Of Filth, Dimmu Borgir, Dragonforce, Elvellon, Elvenking, Epica, Feuerschwanz, Follow The Cipher, Freedom Call, From North, Grand Magus, Grave, Hämatom, Hardline, Heidevolk, Hellboulevard, Hypocrisy, J.B.O., Kärbholz, Kissin' Dynamite, Korpiklaani, Lacrimas Profundere, Legion Of The Damned, Lordi, Milking The Goatmachine, Mono Inc., Mr. Irish Bastard, Nailed To Obscurity, Nervosa, Omnium Gatherum, Overkill, Russkaja, Saltatio Mortis, Soilwork, Stam1na, The Night Flight Orchestra, The O'Reillys & The Paddyhats, The Unguided, U.D.O., Vader, Van Canto, Visions Of Atlantis, Warkings, Wintersun und WittFlugplatz Ballenstedt, Ballenstedt

Kommentare