Behemoth
Deathless Svmmer Tour 2023

Konzertbericht

Billing: Behemoth, Hypocrisy und Spiritworld
Konzert vom 20.06.2023 | Substage, Karlsruhe
Galerie mit 23 Bildern: Spiritworld - The Deathless Summer Tour 2023 in Karlsruhe

Die Temperaturen, als die US-Amerikaner SPIRITWORLD die Bühne der Karlsruher Substage zur Deathless Svmmer Tour 2023 entern, lassen bereits Rückschlüsse darauf zu, mit welchen Schwierigkeiten am heutigen Abend zu rechnen sein würde. Die Jungs aus dem schillernden Las Vegas lassen sich nach Country-Intro jedenfalls nichts vom Waschküchenklima anmerken und rocken mit viel Bewegung los. Sicherlich darf man sich die Frage stellen, wie der optisch extravagant anmutende Auftritt gepaart mit hellem, draufgängerischem Thrash Metal zu den beiden eher düsteren Folgeacts passt, doch als Einstand macht das die Truppe um Bandkopf Stu Folsom ziemlich ordentlich. Auch wenn Stücke wie „Relic Of Damnation“ vom aktuellen Album „Deathwestern“ im Sinne der Riffs dann fast schon frech nach SLAYER klingen, so ist das für die Live-Tauglichkeit nicht der schlechteste Ausgangspunkt.

Setlist:
01. Comancheria
02. Lujuria Satanica
03. The Bringer Of Light
04. Committee Of Buzzards
05. Unholy Passages
06. U L C E R
07. Relic Of Damnation
08. Pagan Rhythms

Galerie mit 26 Bildern: Hypocrisy - The Deathless Summer Tour 2023 in Karlsruhe

Wenn vor dem Auftritt einer Band der Tourmanager ebendieser die Bühne betritt, dann ist das selten ein gutes Zeichen. So auch im Sinne von HYPOCRISY, wo man kurzerhand mitteilt, dass Live-Gitarrist Tomas Elofsson vor 48 Stunden einen Herzinfarkt erlitten hatte, aber glücklicherweise weitgehend wohlauf in Hannover im Krankenhaus verweilt. Für die Show heißt das wie Bandchef Peter Tägtgren später betonen soll „No Cancel“, sondern viel mehr hat man die Gitarre von Elofsson durch eine Tonspur ersetzt, der Rest findet gewohnt Live statt.

Live-Gitarrist Elofsson mit Herzinfarkt im Krankenhaus

Auch wenn das derzeitige Live-Geschehen der Schweden unter dem Banner der „Worship“-Tour fällt, so finden sich im Set mit „Chemical Whore“ und „Children Of The Gray“ lediglich zwei Tracks des neuen Albums. Dass sich der Rest vornehmlich aus Songs der jüngeren und älteren Bandgeschichte mit dem grandiosen Abschluss „Roswell 47“ zusammensetzt, scheint dem anwesenden Publikum jedenfalls zu gefallen. In schnelleren Passagen fällt die Abstimmung zwischen Konserventeil und Live-Musiker manchmal offenbar etwas schwer, aber das bleibt nur ein kleiner Wermutstropfen einer guten Show.

Setlist:
01. Fractured Millenium
02. Fire In The Sky
03. Adjusting The Sun
04. Eraser
05. Chemical Whore
06. Don’t Judge Me
07. Children Of The Gray
08. War-Path
09. Roswell 47

Galerie mit 28 Bildern: Behemoth - The Deathless Summer Tour 2023 in Karlsruhe

Nicht nur die Stimmung in der Karlsruher Substage nähert sich nun dem Siedepunkt. Die begehrten Plätze im nahen Bühnenumfeld sind am heutigen Abend wenigstens ehrlich verdient, denn nur die Harten mit hoher körperlicher Resilienz trotzen den tropischen Verhältnissen und warten mit hängenden Zungen auf die polnischen Black-/Deather, die irgendwann hinter einem weißen Vorhang schattenspielartig auftauchen. Als dieser fällt, dreschen Nergal & Co. mit „Ora Pro Nobis Lucifer“ direkt einen absoluten Vorschlaghammer der eigenen Diskographie in die Meute.

Bei BEHEMOTH kommen nur die Harten in den Garten

Das Set ist anschließend ausgewogen aus neueren Stücken, die wie etwa „Versvs Christvs“ auch hervorragend ankommen, und Klassikern, die umso mehr für gereckte Fäuste und Bewegung sorgen. Bei „Ov Fire And The Void“ gleicht die Substage ob der vielen fliegenden, nassen Häupter einem Salzwassersprenkler, ebenso wie bei der Hymne „Chant For Eschaton 2000“. Das exzentrische Auftreten Nergals, das unfassbare Kriegsgeschütz von Inferno an den Kesseln und schließlich einfach die musikalische Durchschlagskraft: BEHEMOTH waren auch auf den Bühnen schon immer etwas Besonderes und werden es auch mit dieser Show bleiben.

Setlist:
01. Ora Pro Nobis Lucifer
02. Malaria Vvlgata
03. Conquer All
04. The Deathless Sun
05. Blow Your Trumpets Gabriel
06. Once Upon A Pale Horse
07. Daimonos
08. Versvs Christvs
09. Ov Fire And The Void
10. Bartzabel
11. No Sympathy For Fools
12. Chant For Eschaton 2000
13. O Father O Satan O Sun!

Texte: Patrick Olbrich

Fotos: Lea Wittkamm

25.06.2023

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36820 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Behemoth, Hypocrisy und Spiritworld auf Tour

11.07.24Behemoth - O Father O Satan O Svmmer Tour 2024Behemoth und TestamentDongberg, Vluyn
24.07. - 28.07.24metal.de präsentiertTolminator Festival 2024 (Festival)Exodus, Dark Tranquillity, Suffocation, Primordial, Tankard, Toxic Holocaust, Destroyer 666, Harakiri For The Sky, Gutalax, Gaerea, Sinister, Milking The Goatmachine, Devil Master, Dopelord, Necrot, Dark Insanity, Behemoth, Testament, Rise Of The Northstar, Asphyx, Misery Index, Stoned Jesus und LikNationalpark Triglav, Tolmin
31.07. - 03.08.24Wacken Open Air 2024 (Festival)Accept, Alcatrazz, Alligatoah, Amon Amarth, April Art, Ankor, Architects, Armored Saint, Archaic, As Everything Unfolds, Asagraum, Asenblut, Asrock, Avantasia, Axel Rudi Pell, Aeonik, Baroness, Beast In Black, Beasto Blanco, Behemoth, Betontod, Blaas Of Glory, Black Sabbitch, Black Tooth, Blackbriar, Blind Channel, Blind Guardian, Blues Pills, Bokassa, Brutus (BE), Bülent Ceylan, Bury Tomorrow, Butcher Babies, Cherie Currie, Chuan-Tzu, Cradle Of Filth, Crisix, Crystal Viper, Dear Mother, Deimos' Dawn, Die Habenichtse, Dokken, Dragonforce, Drone, Einherjer, Embryonic Autopsy, Emil Bulls, Endstille, Equilibrium, Evile, Extrabreit, Exumer, Feuerschwanz, Fiddler's Green, Fleshless Entity, Flogging Molly, Flotsam And Jetsam, Future Palace, Gaupa, Gene Simmons, Girlschool, Half Me, Heidevolk, Hellripper, Hirax, Hitten, Ignea, In Extremo, Incantation, Infected Union, Info, Inherited, Insomnium, Jaya The Cat, Jesus Piece, Jet Jaguar, John Coffey, Jungle Rot, Karabiner, Kasck, KK's Priest, Knorkator, Koenix, Korn, Kupfergold, Liv Kristine, Massive Wagons, Mayhem, Messiah, Metaklapa, Misery Oath, Mister Misery, Motionsless in White, Mr.Big, Nachtblut, Necrotted, Objector, Oomph!, Opeth, Paddy And The Rats, Pain, Paramena, Persefone, Phantom Excaliver, Planet Of Zeus, Portrait, Prey For Nothing, Primal Fear, Primordial, Rage, Raven, Red Fang, Robse, S.D.I., Scorpions, Sebastian Bach, Shredhead, Sick Of It All, Skeletal Remains, Skiltron, Skyline, Soil, Sonata Arctica, Source Of Rage, Spiritbox, Sunken State, Suzi Quatro, Svartsot, Swartzheim, Sweet, Tankard, Testament, Textures, The 69 Eyes, The Amity Affliction, The Baboon Show, The Black Dahlia Murder, The Darkness, The Warning, Thyrfing, Tragedy, Trelldom, Tri State Corner, Uada, Uli Jon Roth, Unleash The Archers, Van Canto, Vanaheim, Varang Nord, Vio-lence, Vogelfrey, Vreid, Walkways, Wasted Land, Watain, Whitechapel, Wolf, Xandria und ZebraheadWacken Open Air, Wacken
Alle Konzerte von Behemoth, Hypocrisy und Spiritworld anzeigen »

Kommentare