Insomnium
"Tour Like A Grave 2019" in Ludwigsburg

Konzertbericht

Billing: Insomnium, The Black Dahlia Murder und Stam1na
Konzert vom 28.11.2019 | Rockfabrik, Ludwigsburg

Wo vor ein paar Wochen noch OMNIUM GATHERUM im kleinen Saal der Ludwigsburger Rockfabrik gespielt haben, wurde für INSOMNIUM schon ein paar Tage vor dem Konzert das „Ausverkauft“-Schild für den großen Saal ausgehängt. Und wer schon mal in der „Rofa“ war, weiß, dass ausverkauft auch heißt, dass es wirklich keinen Platz mehr gibt. So geht es also mit gemischten Gefühlen an einem Donnerstag Abend los.

STAM1NA eröffnen den Abend

Eröffnen dürfen die wie der Headliner aus Finnland stammenden STAM1NA. 2007 durften sie nach zwei Alben mal für APOCALYPTICA eröffnen. Zwölf Jahre und sechs Alben später ist der Bekanntheitsgrad nun nicht unbedingt so stark gestiegen, denn man eröffnet immer noch die Abende. Heute allerdings vor einem mehr an der Musik interessierten Publikum als damals. Vor zehn Jahren ist ein Keyboarder dazu gekommen und die Musik ist im Laufe der Zeit etwas progressiver geworden.

STAM1NA brauchen am heutigen Abend etwas um beim Publikum anzukommen, aber je mehr sich die Rockfabrik füllt, desto besser kommen die Finnen, die komplett in ihrer Muttersprache singen, auch an. Ein paar deutsche Wörter für die Ansagen hat man auch gelernt und nach dem 35-minütigen Auftritt geht es erst in die Dusche und dann an den Merchandise-Stand für das eine oder andere Bier mit den Fans.

Stam1na – Like A Grave Tour 2019 in Ludwigsburg

Galerie mit 20 Bildern: Stam1na - Tour Like A Grave 2019 in Ludwigsburg

Thanksgiving mit THE BLACK DAHLIA MURDER

Bei THE BLACK DAHLIA MURDER trägt man seit einigen Jahren T-Shirt und schwarze Hosen. Vorbei sind die Zeiten, in denen Sänger Trevor Strnad mit blankem Oberkörper in orangener Boxershorts auf der Bühne stand. Vorbei sind auch die Zeiten der Bezeichnung als Metalcore, jetzt scheinen die Amerikaner im (Melodic) Death Metal angekommen zu sein. Nur leider hält Trevors Stimme am heutigen Abend den Wandel nicht stand und ist für den Death Metal etwas zu unbedeutend. Vielleicht hat er sich eine Erkältung zugezogen, vielleicht ist das Mikro zu leise, vielleicht steht der Vergasser der Zeilen falsch oder vielleicht ist es etwas anderes, aber man hat ihn auf jeden Fall schon in besserer Forma gesehen.

Das Stage Acting ist aber mal wieder große Klasse: Arm hoch und los geht es. Man merkt der Band aus Detroit an, dass sie immer noch Bock auf Auftritte hat und dass sie jedes Mal gerne wieder neues sowie altes Material präsentiert. Dazu gibt es heute an Thanksgiving noch ein paar kritische Anmerkungen zu diesem Fest und die mittlerweile für viele Bands obligatorischen Sätze zum aktuellen US-Präsidenten. Auch wenn die Musik von THE BLACK DAHLIA MURDER heute wohl für viele im Publikum etwas zu heftig zu sein scheint, reißen die Detroiter ordentlich ab und mit und man freut sich darauf sie bald wieder sehen zu dürfen.

The Black Dahlia Murder – Like A Grave Tour 2019 in Ludwigsburg

Galerie mit 20 Bildern: The Black Dahlia Murder - Tour Like A Grave 2019 in Ludwigsburg

Reise in die Kindheit mit INSOMNIUM

Höchst ungewöhnlich wird es jetzt in der Umbaupause, denn plötzlich ertönen die Titelmelodien von Serien und Filmen aus den 80ern und 90ern aus den Boxen: Beverly Hills Cop, Knight Rider, MacGyver, Ghost Busters und Akte X, um nur einige zu nennen. Irgendwann darf dann aber auch der Headliner die Bühne betreten.

INSOMNIUM legen vor einem picke-packe gefüllten Haus los als gäbe es kein Morgen. Ein Backdrop und zwei Aufsteller sind auf der Bühne zu sehen, Showeffekte gibt es nicht. Die Finnen wollen einmal mehr durch ihre Musik überzeugen und schaffen das auch, um dieses vorweg zu nehmen. Mit einem Doppelschlag aus dem aktuellen Album „Heart Like A Grave“ starten INSOMNIUM in ihr Set, das schlussendlich sechs aktuelle Songs von besagter Platte beinhalten wird. Zur Show ist deswegen nicht viel zu sagen, es wird gepost und die Finger fliegen über die Saiten. Auch Sänger Niilo Sevänen geht aus sich raus, ist aber immer noch an seinen Bass gefesselt und präsentiert stattdessen Gesichtskirmes.

Wie schon erwähnt, die Songs stehen im Vordergrund, dafür gibt es einen klasse Sound und eine stimmungsvolle Beleuchtung. Zum Ende gibt es dann noch mit Cowboyhüten bewaffnet ein akustisches Medley aus „One For Sorrow“, „Revelation“ und „Heart Like A Grave“ bevor es zum Abschluss den Titeltrack nochmal in voller Länge gibt. INSOMNIUM sind musikalisch bereit, den nächsten Schritt zu machen.

Valediction
Neverlast
Into The Woods
Through The Shadows
Pale Morning Star
Change Of Heart
And Bells They Toll
Mute Is My Sorrow
Ephemeral
In The Grooves Of Death

The Primeval Dark
While We Sleep
One For Sorrow / Revelation / Heart Like A Grave
Heart Like A Grave

Insomnium – Tour Like A Grave 2019 in Ludwigsburg

Galerie mit 21 Bildern: Insomnium - Tour Like A Grave 2019 in Ludwigsburg
25.12.2019

Schuld ist man immer nur selbst, alles andere ist Feigheit.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31803 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Insomnium, The Black Dahlia Murder und Stam1na auf Tour

01.07. - 04.07.20metal.de präsentiertRockharz Open Air 2020 (Festival)Accept, Asenblut, ASP, Attic, Beast In Black, Betontod, Burden Of Grief, Dark Funeral, Dark Tranquillity, Dawn Of Disease, Deserted Fear, Destruction, Ektomorf, Eluveitie, Ensiferum, Evil Invaders, Gernotshagen, Insomnium, Jinjer, Kambrium, Kataklysm, Knorkator, Lord Of The Lost, Moonsorrow, Onkel Tom Angelripper, Ost+Front, Paddy And The Rats, Powerwolf, Running Wild, Sepultura, Steel Panther, Storm Seeker, Subway To Sally, Suicidal Tendencies, Tankard, Tarja, Thundermother, Turisas, Twilight Force, Unleash The Archers, Unleashed und UnzuchtFlugplatz Ballenstedt, Ballenstedt
13.08. - 15.08.20Reload Festival 2020Amon Amarth, As I Lay Dying, I Prevail, Eskimo Callboy, Gloryhammer, Fever 333, Static-X, Dark Tranquillity, Jinjer, Lacuna Coil, Life Of Agony, Phil Campbell and the Bastard Sons, Perkele, Smoke Blow, Die Kassierer, Terror, Russkaja, The Black Dahlia Murder, Tankard, Darkest Hour, Pro-Pain, Stray From The Path, Heavysaurus, Watch Out Stampede, Mr. Irish Bastard, Grave Pleasures, Our Hollow Our Home, Cypecore, Sibiir, Dirty Shirt, Black Inhale, Crushing Caspars, Tears For Beers, Emily Falls, Controversial und PlainrideReload Festival, Sulingen, Sulingen

Kommentare