With Full Force
Der große Festivalbericht

Konzertbericht

Billing: Wolf Down, Deez Nuts, Sepultura, Airbourne, Suicide Silence, Callejon, Tanzwut, Knorkator, Kvelertak, Ministry, Equilibrium, Dropkick Murphys, In Flames, Napalm Death, Eis, Morgoth, Trollfest, Die Kassierer, Royal Republic, Motionless In White, Terror, Architects und Kreator
Konzert vom 22.06.2017 | Ferropolis, Gräfenhainichen

With Full Force 2017 – Samstag, 24.06.2017

Morgoth

Auf der FeroX STAGE geht es nun mit Death Metal aus Meschede weiter. MORGOTH sollten nun den kompletten musikalischen Gegensatz zu den doch eher humorös veranlagten ELSTERGLANZ bieten. In Anbetracht des frühen Slots ist das Infield schon recht beachtlich gefüllt. Death Metal-Kaliber vom Schlage „Traitor“ oder „Isolated“ können den Anwesenden doch recht erfolgreich die Schlafläuse austreiben. Arm in Arm mit dem Nachbarn zum vierten Bier, so kann der Tag beginnen. Stark.

Trollfest

Galerie mit 23 Bildern: Trollfest - With Full Force 2017

Den Reigen auf der Big Wheel Stage eröffnen am Samstag die durchgeknallten Norweger von TROLLFEST. Formidabel gekleidet in Tropentracht inkl. Tarnbemalung geht es direkt folkig in den Festivaltag. Der Draht zum Publikum ist sofort hergestellt, sodass auch Nummern wie das Britney Spears-Cover „Toxic“ erfolgreich zum Tanz einladen. Bewaffnet mit Akkordeon und allerlei Blödeleien ist das Auditorium schnell eingenommen, so dass Bassist „Lodd Bolt“ beim finalen Song „Helvetes Hunden Garm“ mit einer kleinen Crowdsurfing-Reise durchs Publikum belohnt wird.

Die Kassierer

Galerie mit 12 Bildern: Die Kassierer - With Full Force 2017

Wie haben es DIE KASSIERER dieses Jahr nur auf die Hauptbühne geschafft und das zur fast besten Spielzeit? Gut, wenn man seinen Blick schweifen lässt und die Menschenmassen sieht, scheint es sogar berechtigt zu sein. Pünktlich betritt nun „Wölfi“ mit einer Gehhilfe die Bühne und zelebriert die Hymne „Das Schlimmste Ist, Wenn Das Bier Alle Ist“. Läuft, darauf wird direkt erstmal ein Bier geöffnet und weiter zu „Sex Mit Dem Sozialarbeiter“ gegrölt. Es dauert auch nicht lange und Wolfgang Wendland kommt den zahlreichen Aufrufen aus dem Publikum nach, blankzuziehen. Ein Anblick, den er uns ruhig hätte ersparen können, aber „Blumenkohl Am Pillemann“ steht nun mal auf der Karte. Da neue Songs hier eh nicht zu erwarten waren, braucht man sich auch nicht über die enorme Textsicherheit der Anwesenden zu wundern. Eines bleibt nach diesem Stelldichein definitiv im Kopf und das ist der Ohrwurm von „U.F.O.“.

Royal Republic

Galerie mit 16 Bildern: Royal Republic - With Full Force 2017

Auf der Mainstage steht nun etwas leichtere Kost auf dem Plan. Die Rede ist von ROYAL REPUBLIC. Momentan in aller Munde und in den Radiostationen rauf und runter gespielt, besuchen die Schweden das beschauliche Ferropolis. Da steht er nun, Adam Grahn, mächtig rausgeputzt mit seiner Klampfe und berichtet, dass sie doch eigentlich gar nicht so harte Musik spielen und dass es für das WITH FULL FORCE auch nicht reichen würde aber man sich Mühe gebe. Na gut, nehmen wir mal so hin, ehe es zum Opener „When I See You Dance With Another“ losgeht. Gute Laune macht sich breit, die mit „Weekend-Man“ und „Addictive“ immer weiter wächst. Der Vierer versteht es gut die Hörerschaft zu begeistern und toppt das Spektakel noch mit dem „Batterie“-Cover von METALLICA. Wenn jetzt nicht jeder ein Lächeln in seinem verschwitzten Gesicht hat… ein schön gelungenes Kontrastprogramm.

Motionless In White

Galerie mit 14 Bildern: Motionless In White - With Full Force 2017

Nun wird es düster. MOTIONLESS IN WHITE aus Pennsylvania erinnern mit ihrem Auftreten stark an
eine dem Gothic entspringende Band. Nach den ersten krachenden Breakdowns des Openers „Rats“
wird aber klar, dass auf der Tentstage Zeit für Metalcore ist. So schlägt dem Festivalbesucher das Riffgebretter der Fünf Amis „Loud (Fuck It)“ entgegen. Der Moshpit ist in ständiger Bewegung und muss ganz nebenbei noch eine Flut Crowdsurfer durchreichen. Wie der Name bereits sagt reißen die Jungs emotionslos die Tentstage ab, wobei Bassist Devin Sola von Box zu Box über die Bühne wandert. Mit „570“ geht ein weiteres Highlight des Festivals zu Ende!

Terror

Galerie mit 17 Bildern: Terror - With Full Force 2017

Mit etwas Verspätung beginnt endlich (der) TERROR. Die Amis legen zur Primetime mit ihrem brutalen OldSchool-Hardcore los und das anwesende Volk hat augenscheinlich nochmal richtig Bock sich zu verausgaben. Fronter Scott Vogel haut auch schon gekonnt souverän seinen brachialen Gesang gemischt mit polternden Breakdowns mächtig energetisch in die Menge. Neu ist sein offensichtlicher Werbevertrag mit Nike, denn auf seinem Hoody prangt der Swoosh groß und breit! Dennoch nimmt der Moshpit „One With The Underdogs“ dankend an und trägt die unzähligen
Crowdsurfer über die Hände nach vorne. „Keepers Of The Faith“ bringt die Menge nochmal richtig in
Stimmung und blaue Flecken sind vorprogrammiert. Plötzlich hallt es über das Gelände „We are TERROR from Los Angeles… Thank you and good bye!“ Das gnadenlose Geballer ist vorbei. Einige vorsichtige Zugaberufe hallen noch über das Gelände, aber es passiert nichts mehr. Frei nach dem Motto „Wer später kommt, darf eher gehen“ haben TERROR dieses Jahr zwar mit einer guten, aber nicht mit ihrer besten Leistung aufgespielt.

Architects

Galerie mit 16 Bildern: Architects - With Full Force 2017

Lauter, Härter, ARCHITECTS! Man ist noch gar nicht richtig vor der Bühne der Impericon Hardbowl
Stage angekommen, da wird man schon wieder mächtig weggeblasen. Mit „Nihilist“ und
„Deathwish“ legen die Jungs aus Brighton, Großbritannien gleich richtig los. Nach dem Tod von
Gründungsmitglied und Gitarrist Tom Searle, schien es zunächst noch unklar, ob und wie es für die Band weitergeht. Zum Glück sind sie mit ihrem politisch wütenden Metalcore auf die Bühnen
zurückgekehrt. Das Zelt bebt! Zwischen seinem emotionalen kompromisslosen Geschrei, spricht
Sam Carter auch ernste Themen wie den Umweltschutz an. Dem Publikum gefällt’s und die Jungs werden immer wieder mit tosendem Applaus gefeiert. Die Engländer bedienen sich weiterhin munter an Stücken des aktuellen Albums „All Our Gods Have Abandoned Us“ und zeigen wieder einmal mehr ihr professionelles Können. Nach all dem was schon war…ARCHITECTS liefern nochmal richtig ab!

Kreator

Galerie mit 16 Bildern: Kreator - With Full Force 2017

Mit KREATOR tritt nun eine der deutschen Thrash-Institutionen überhaupt auf den Plan. Mit der neuen starken Platte „Gods Of Violence“ im Gepäck kann für die Mannen um Kult-Frontmann Mille kaum noch etwas schiefgehen. Allerdings sind die Platzverhältnisse vor der FeroX-Stage etwas, gelinde ausgedrückt, großzügig. Davon lassen sich die Essener aber keineswegs abhalten, ein fettes Thrash-Feuerwerk abzufackeln …und zwar im wahrsten Sinne des Wortes: Pyros an jeder Ecke, Nebelkanonen und eine Lightshow, die sich wirklich sehen lassen kann, und das bei klarem und druckvollem Sound. Dabei wirken die Jungs trotz inzwischen angewachsener Anzahl an Lenzen frisch wie eh und je und das Publikum feiert den Sachverhalt ordentlichst ab. Sicherlich eines der Highlights des Festivals, mit dem eine gelungene Premiere des WITH FULL FORCE in der Ferropolis zu Ende geht. Hat Spaß gemacht, bis zum nächsten Mal!

Text: Tobias Krüger, Eva-Maria Schwarzmeier & Alexander Tillner
Fotos: Tobias Krüger & Eva-Maria Schwarzmeier

Seiten in diesem Artikel

1234
19.07.2017

Präsentationsressort & Akkreditierungen: Festivals

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32015 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Deez Nuts, Sepultura, Airbourne, Suicide Silence, Callejon, Tanzwut, Knorkator, Kvelertak, Ministry, Equilibrium, Dropkick Murphys, In Flames, Napalm Death, Trollfest, Die Kassierer, Royal Republic, Terror, Architects und Kreator auf Tour

Kommentare