Amon Amarth
"Wir haben da eine gesunde Beziehung am laufen"

Interview

AUFNAHMEN

R: Ihr wart für die Aufnahmen zu „Berserker“ in L.A. Hattet ihr bestimmte Hoffnungen oder Erwartungen für den Kreativprozess oder den Sound des Albums?

O: Wir hatten Voraufnahmen, wie Demos, aber wir wollten das Album mit Jay Ruston aufnehmen, etwas anderes als bisher machen. Grund war auch das Studio an sich, denn das unterscheidet sich von allen, in denen wir bisher waren. Ich weiß nicht, wie ich den Unterschied erklären soll, aber es ist alles einfach auf einem anderen Level. Der Drum-Raum allein war fast größer als ein Basketballfeld. Um diesen fetten Sound einfangen zu können, muss man auch in solch einem Raum sein. Also ja, wir wollten diesen Sound und wir wollten mit Jay arbeiten. Wir wollten etwas anderes haben als europäische Bands bisher oder Bands, die wie wir klingen, und generell etwas anderes, als das, was wir bisher hatten. Wir wollten einen neuen Sound finden und neue Erfahrungen machen. Das geschieht automatisch: Ein neuer Ort, um aufzunehmen, das ist ein ganz anderer Vibe, da ist man aufgeregt und voller Energie.

R: Also habt ihr das Gefühl, dass es geklappt hat. Seid ihr zufrieden mit dem neuen Album?

O: Oh ja! Ich weiß, es klingt klischeehaft … „Oh, das ist das allerbeste Album bla, bla“ … aber ja, ich fühle das wirklich! Das ist das stärkste Album, das wir bisher gemacht haben, und ich bin mit dem Endergebnis sehr zufrieden! Ich glaube, zumindest zum jetzigen Zeitpunkt, gibt es nichts, was wir hätten besser machen können. Wahrscheinlich lässt sich diese Frage noch besser in einem Jahr beantworten, wenn man es etwas hat sacken lassen und nochmal neu anhört, aber momentan ist alles gut. Das fühlte ich auch beim Schreibprozess, als wir eines der ersten Meetings hatten und einander die ersten vier bis fünf Songs gezeigt haben: Hey, das ist so ziemlich das Beste, was wir in den letzten zehn Jahren gemacht haben.

R: Einen Gang hochschalten und ab nach L.A., um es würdig einzufangen?

O & T: Jupp! Genau das!

R: Also hat der der Enthusiasmus bei der Arbeit am Album auch neue Höhepunkte erreicht und begünstigt, dass alles so gut lief?

O: Ja, ich denke eh, dass es alles miteinander zusammenhängt. Wir hatten einen so tollen und erfolgreichen Zyklus mit „Jomsviking“, zum Beispiel, als wir mit der Tour fertig waren, nach unserer letzten Show in Russland, und nach Hause kamen. Normalerweise fasse ich danach meine Gitarre für Monate nicht an, aber sofort am nächsten Tag habe ich mir meine Gitarre geschnappt und Songs geschrieben, weil ich so inspiriert und erfüllt war von der Tour und dem Erfolg, sodass ich alles rauslassen musste. Ich denke auch, dass Jocke (Jocke Wallgren, Anm. der Autorin) viel neue Energie mit in die Band gebracht hat. Das Feeling innerhalb der Band ist enger und wir fünf sind heute eine viel engere Gruppe als vor fünf Jahren.

R: Das ist wirklich verständlich. So gesehen habt ihr gemeinsam etwas Großartiges geschaffen, seid dafür auch weit gereist, also hattet ebenfalls so etwas wie ein Abenteuer. Das schweißt noch mehr zusammen.

O & T: Auf jeden Fall!

Galerie mit 26 Bildern: Amon Amarth - Berserker Tour 2019 in Hamburg

Seiten in diesem Artikel

123456789101112
29.04.2019

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31803 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Amon Amarth auf Tour

25.06. - 27.06.20Tons Of Rock 2020 (Festival)Iron Maiden, Faith No More, Deep Purple, Disturbed, Within Temptation, Amon Amarth, Gojira, Dimmu Borgir, Bring Me The Horizon, Wig Wam, Hypocrisy, Sepultura, Baroness, Airbourne, Paradise Lost, Backstreet Girls, Enslaved, 1349, Bokassa, Jinjer, Blues Pills, Alter Bridge, Accept, D-A-D, CC Cowboys, Hammerfall, Ensiferum, The Pretty Reckless, Dark Funeral und Raised Fist
26.06. - 28.06.20metal.de präsentiertFull Force Festival 2020 (Festival)The Ghost Inside, 1349, Bleed From Within, Dagoba, Dying Fetus, Excrementory Grindfuckers, First Blood, Frog Leap, Get The Shot, Imminence, Knocked Loose, Milking The Goatmachine, Northlane, Polar, Primordial, Rise Of The Northstar, Risk It, Rotting Christ, Silverstein, Soilwork, Swiss & Die Anderen, Killswitch Engage, Obituary, August Burns Red, Being As An Ocean, Boysetsfire, Counterparts, Emil Bulls, Gatecreeper, Heaven Shall Burn, Kvelertak, Meshuggah, Nasty, Neck Deep, Of Mice & Men, Thy Art Is Murder, ZSK, Amon Amarth, Amaranthe, Anti-Flag, Creeper, Deafheaven, Equilibrium, Fleshgod Apocalypse, Oceans und Suicide SilenceFerropolis, Gräfenhainichen
12.08. - 15.08.20metal.de präsentiertSummer Breeze 2020 (Festival)1914, Agrypnie, Alestorm, Amenra, Amon Amarth, Amorphis, Any Given Day, Architects, Belzebubs, Benighted, Bloodywood, Cattle Decapitation, Clutch, Combichrist, Cytotoxin, Dark Funeral, Dark Tranquillity, Debauchery, Despised Icon, Djerv, Eisregen, Emil Bulls, Ensiferum, Fiddler's Green, Fight The Fight, Finntroll, Fleshcrawl, Frog Leap, Gloryhammer, God Is An Astronaut, Gutalax, Haggefugg, I Prevail, Igorrr, Infected Rain, Jinjer, Kraanium, Lüt, Mr. Hurley & Die Pulveraffen, Myrkur, Neaera, Nytt Land, Opeth, Pipes And Pints, Primal Fear, Sacred Reich, Saltatio Mortis, Shadow of Intent, Siamese, Sonata Arctica, Slope, Static-X, Stray From The Path, Swallow The Sun, tAKiDA, The New Roses, The Oklahoma Kid, The Vintage Caravan, The Wildhearts, Thundermother, Tides From Nebula, Triddana, Uada, Vulture, Wardruna, Warkings, While She Sleeps, Within Temptation und Wolves In The Throne RoomFlugplatz Dinkelsbühl, Dinkelsbühl
Alle Konzerte von Amon Amarth anzeigen »

Kommentare