Take It Or Leave It
(Band-)Namen sind Schall und Rauch?

Special

Angesicht der anstehenden Veröffentlichung von SUICIDE SILENCE stellen sich viele Fans die Frage, ob das überhaupt noch SUICIDE SILENCE sind. Die Deathcore-Band verkauft uns ihr aktuelles Album, welches stark Richtung Nu Metal tendiert, als Weiterentwicklung. Sind das jetzt alles engstirnige Idioten, die einen Sound erwartet haben, der den vorherigen Alben zumindest ähnlich ist? Wären SUICIDE SILENCE besser beraten gewesen, wenn sie sich einfach einen neuen Bandnamen zugelegt hätten? Der mittlerweile leider verstorbene Sänger Mitch Lucker kann sich dazu nicht mehr äußern, allerdings trägt die Band auch eine gewisse Verantwortung ihm gegenüber.

(Band-)Namen sind Schall und Rauch?

SLAYER sollen am besten wie SLAYER klingen, das ist klar. Auch AC/DC dürfen bitte nur genauso tröten, wie eh und je – jeder Buchstabe ein Akkord. Wenn sich alle Bands daran halten würden, dann wäre “Machine Messiah” von SEPULTURA sicher nicht so überraschend gut geworden, und auch GOJIRA hätte ihren Sound gleich gehalten und nicht weiter geöffnet. Doch gerade bei SEPULTURA fragt man sich auch öfter mal, warum die Band diesen Namen überhaupt noch trägt und ob sie ohne diesen Namen jemals bis heute durchgehalten hätten und nicht genau dieser Name sie weiterhin oben im Billing hält? Max Cavalera hätte sich mit einem klaren Schritt sicher leichter getan.

Sepultura Band 2017

Die ambitionierte Hörerschaft wünscht qualitative Supergaus in Reih und Glied, vorhersehbare Entwicklungen – Entertainment pur. Bitte nicht allzu viele (und dann auch noch neumodische) Überraschungen, und wenn, dann nur, um im eigenen Genre wegweisend neue Pforten zu öffnen, die dann bitte auch von niemandem kopiert werden sollen.

Bitte keine eindeutigen Querverweise

Sind aber nicht genau das die Entwicklungen, die Bandmitglieder auch selbst als Musikfans durchleben und spüren lassen wollen? Richtig “einfach” hat es eine Band dem Anschein nach nur beim ersten Album: Wenn es gefällt, wird es erfolgreich, wenn es nicht gefällt, stört es auch niemanden. Aber mit jeder neuen Veröffentlichung steigen sowohl die Erwartungen als auch die Anforderungen und die Verantwortung der Hörer gegenüber. Jede Zuwiderhandlung wird als persönlichen Affront empfunden, manche seitlichen “Ausrutscher” betiteln manche Musiker nach vielen Jahren selbst als Schnapsideen. Ist es dabei wirklich so schwer, genau zu definieren, was ein Name, ein Markenzeichen bedeutet?

Wie, KORN bringen ein neues Album raus? Das soll, nein das muss dann aber auch bitte nach KORN klingen. Aber halt nein, nicht wie die Dinge, die man bereits kennt. Anders. Aber nur nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. P.O.D. bringen ein Unplugged-Album raus, das prinzipiell mehr mit Reggae, als mit Nu Metal zu tun hat? Ja, passt doch – das ist immerhin das, was der Sänger selbst lieber mag, ist doch verständlich.

METALLICA? Ja, das vorletzte Album war ja mal nichts. Eigentlich ja die letzten drei oder vier. Hier zählt: “Weniger ist mehr!” Bitte zurück zu den alten Zeiten, dann sind alle glücklich. OPETH machen jetzt wirklich nur noch Progressive Rock (böse Zungen nennen es auch Classic Rock, Anm. d. Red.)? Bei denen ist das okay, wir brauchen mehr Entwicklungen! Nicht auszudenken, was wäre, wenn PARADISE LOST in den 1990ern hängen geblieben wären…

Metallica Band 2016

Scheint gar nicht so einfach, objektiv oder fair zu bleiben. Spätestens wenn eine der eigenen Lieblingsbands Nachschub liefert, wird es nämlich persönlich: Wie weit und in welche Richtung darf sich eine Band ändern, damit mir als Fan das Herz aufgeht? Was ist Weiterentwicklung und was Stilbruch? Wie viele Anteile Selbstverwirklichung und wie viel Marketingstrategie stecken dahinter? Klar, wenn die Bandmitglieder ihren Musikgeschmack ändern, ändert sich auch zwangsläufig der Output – sofern sie sich nicht dazu entschließen, weiterhin eine bestimmte Richtung beizubehalten. Das betrifft in diesem Fall nicht unbedingt den Erfahrungsschatz und die Komplexität der Stücke, sondern schlicht und ergreifend das Grundthema.

Seiten in diesem Artikel

12
08.02.2017

Ressortleitung Social Media (Google+)

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 28453 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern
Punkten
Nach Genres filtern
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Suicide Silence, Korn und Opeth auf Tour

24.03.17Korn - Europatour 2017Korn, Heaven Shall Burn und HellyeahHanns-Martin-Schleyerhalle, Stuttgart
25.03.17Korn - Europatour 2017Korn, Heaven Shall Burn und HellyeahMitsubishi Electric Halle, Düsseldorf
27.03.17Korn - Europatour 2017Korn, Heaven Shall Burn und HellyeahAlsterdorfer Sporthalle, Hamburg
Alle Konzerte von Suicide Silence, Korn und Opeth anzeigen »

2 Kommentare zu Take It Or Leave It - (Band-)Namen sind Schall und Rauch?

  1. Martin sagt:

    Seit wann machen Opeth Classic Rock?
    Will ja kein Erbsenzähler sein aber ein bisschen professineller wäre auch nicht schlecht!

    1. edwin sagt:

      Steht doch “böse Zungen behaupten”. Ist natürlich Prog, aber der geleeeeeeegentliche Deep Purple-Einschlag auf “Sorceress” kann schon nicht ganz abgestritten werden.