70000 Tons Of Metal 2018
Der große Nachbericht

Konzertbericht

Billing: Aborted, Aeternam, Alestorm, Amberian Dawn, Battle Beast, Belphegor, Benediction, Benighted, Beyond Creation, Cannibal Corpse, Dark Tranquillity, Destruction, Diablo Blvd., Die Apokalyptischen Reiter, Enslaved, Evergrey, Evertale, Exciter, Exhumed, Exodus, Freedom Call, Goatwhore, Gyze, In Extremo, In Mourning, Insomnium, Internal Bleeding, Kataklysm, Korpiklaani, Kreator, Leaves' Eyes, Majestic Downfall, Masterplan, Meshuggah, Metal Church, Metsatöll, Naglfar, Necrophobic, Obscura, October Tide, Primal Fear, Psychostick, Revenge (CO), Rhapsody, Sabaton, Samael, Septicflesh, Sepultura, Seven Kingdoms, Seven Spires, Sinister, Sirenia, Sonata Arctica, Swallow The Sun, Threshold, Triosphere, Voivod, Witchery, Witherfall, Wolfchant und Wolfheart
Konzert vom 01.02.2018 | Independence of the Seas, Ft. Lauderdale - Grand Turk

Tag 4, 04.02.2018

An Tag vier der 70000 Tons gibt es gleich zwei besondere Spektakel zu erleben. Zum einen den berüchtigten Belly Flop Contest (zu Deutsch: Bauchplatscher Contest), bei dem vorwiegend dicke Männer mit der Fresse voran in den Hauptpool auf Deck springen. Das Ganze hat System und wird von einer Jury bestehend aus auftretenden Musikern bewertet. Außerdem gibt es wenig später den Allstar Jam mit Jeff Waters (ANNIHILATOR), der – Achtung, Schenkelklopfer – unter „Jamming with Waters in international Waters“ läuft.

Belly Flop Contest

Galerie mit 55 Bildern: Belly Flop Contest - 70000 Tons Of Metal 2018 – 4. Tag

Erstmal zum Belly Flop Contest. Bereits früh versammeln sich die Zuschauer, um einen Platz mit guter Sicht zu ergattern. Es wird ein Absprungpodest aufgebaut, die Jury nimmt ihren Platz auf einer Seite des Pools ein, und die Pool Girls (Teil der 70000 Tons-Bespaßung) halten gegenüber Handtücher für die Wettkämpfer bereit. Bewertet wird dieses Jahr von Andreas Kisser (SEPULTURA), Mikael Stanne (DARK TRANQUILLITY), Glynn Morgan (THRESHOLD), Grutle Kjellson (ENSLAVED), Jan Erik Soltvedt (SIRENIA), Kenneth Taarneby (TRIOSPHERE) und Noora Louhimo (BATTLE BEAST). Trocken bleiben werden sie dabei nicht. Da Bilder mehr als 70000 Worte sagen, schaut euch am besten die Galerie dazu an.

Allstar Jam

Galerie mit 72 Bildern: All Star Jam – 70000 Tons Of Metal 2018 – 4. Tag

Beim Allstar Jam im Alhambra Theater begegnen uns einige der Juroren später schon wieder. Andreas Kisser und Noora Louhimo treten jeweils einer Impromptu-Band bei und geben einen alten Klassiker zum Besten. Moderiert wird wie gesagt von Jeff Waters, der sich leider nur einige wenige Notizen gemacht hat und schon früh ankündigt, dass er nun leider schon alles, was er vorbereitet hat, gesagt hat. Da er das aber nicht zum ersten Mal macht, muss er sich um seine Entertainerqualitäten auch später keine Sorgen machen.

Ein Fan-Video auf Youtube zeigt übrigens die vollen 1,5 Stunden des Allstar-Jams.

SEVEN KINGDOMS

Galerie mit 17 Bildern: Seven Kingdoms - 70000 Tons Of Metal 2018 - 4. Tag
Doch auch Bands spielen natürlich. SEVEN KINGDOMS haben leider ein Set erwischt, das parallel zum Belly Flop Contest läuft. Sie können das Alhambra Theater aber trotzdem ganz gut füllen. Auf der höheren Bühne sieht man Sängerin Sabrina (fast 1,50 m groß) sogar noch aus der zweiten Reihe. Songtechnisch gibt es nicht viele Veränderungen zum ersten Set, was allerdings nicht weiter stört.

METSATÖLL

Galerie mit 20 Bildern: Metsatöll - 70000 Tons Of Metal 2018 - 4. Tag

Öfter mal was Neues. METSATÖLL habe ich tatsächlich vorher noch nie live gesehen. Meine kanadische Begleitung auch noch nicht. Wo der Europäerin bei der schier endlosen Aneinanderreihung von „exotischen“ Folkinstrumenten nicht wirklich die Kinnlade runterfällt, macht der Kanadier aber irgendwann große Augen. Auch die Sprache (Estnisch) sorgt beim ungeübten Ohr für Verwirrung. Gut ankommen tun METSATÖLL aber allemal. Im Studio B entwickelt sich ein wirklich wilder Circle Pit, der am Ende in einer Wall of Death kulminiert.

KATAKLYSM

Wo wir gerade bei Kanadiern sind. Davon gibt es auf der 70000 Tons nicht nur bei den Besuchern eine Menge, sondern auch unter den Bands. KATAKLYSM haben so natürlich die besten Voraussetzungen, die Pool Stage gebührend zu rocken. Bei ihnen ist „no frills“ Death Metal angesagt, also solcher ohne Schnickschnack. Vielleicht ein wenig zu unaufgeregt, um gegen den gleichzeitig stattfindenden Allstar Jam anzukommen, denn es ist etwas leer auf Deck. Stimmung kommt auch nicht so recht auf. Da hilft auch kein „this is Death Metal, I need some movement!“ von Sänger Maurizio Iacono. Irgendwie schade.

SWALLOW THE SUN

Ein letztes Mal geht es auf eine Reise in den Norden. Diesmal wieder mit einer geballten Ladung Doom und vor allem im dunklen und kalten (weil extrem klimatisierten) Studio B. So passt das zur Musik. Finnen scheinen außerdem Herdentiere zu sein, denn während SWALLOW THE SUN soundchecken, trudeln langsam auch INSOMNIUM (geschlossen) und Vertreter von WOLFHEART ein und machen es sich auf dem Rang gemütlich. Der wirklich gute Sound in der Nähe des Mischpults kommt aber auch wirklich gut und macht dieses Set so zu einem tollen Erlebnis.

SEPTICFLESH

Galerie mit 27 Bildern: Septicflesh - 70000 Tons Of Metal 2018 - 4. Tag
Auch diese Band musste unbedingt ein zweites Mal mitgenommen werden. Das Alhambra Theater setzt auch diesen Auftritt optisch toll in Szene. Musikalisch wird man mal wieder von SEPTICFLESH überrollt und weiß stellenweise garnicht, wie einem geschieht. Ein bisschen haben sie die Setlist aufgemischt, spielen aber trotzdem die Songs, die am besten gehen. Dazu gehören ganz klar wieder „Portrait Of A Headless Man“ und „Anubis“. Ein als Papa Emeritus (keine Ahnung welcher) verkleideter Zuschauer zelebriert dann besonders „Communion“.

DARK TRANQUILLITY

Galerie mit 33 Bildern: Dark Tranquillity - 70000 Tons Of Metal 2018 - 4. Tag
Die Umbaupause im Theater erlaubt ein schnelles Abendessen, bevor es mit DARK TRANQUILLITY weitergeht. Hier bleibt im Grunde alles beim Alten. Es ist auch nicht so, als hätte man die Band in letzter Zeit selten gesehen, aber verzichten will man auch nicht auf sie. Mikael Stanne lässt es sich auch jetzt nicht nehmen, wenn möglich jeden einzelnen Crowdsurfer abzuklatschen. Die Songs von „Atoma“ gehen besonders gut ins Ohr, aber auch ältere Nummern ziehen. Diese Band hat eben auch einen reichen Fundus, aus dem sie schöpfen kann.

SAMAEL

Galerie mit 26 Bildern: Samael - 70000 Tons Of Metal 2018 - 4. Tag
Es ist so weit, die für mich letzte Band auf der diesjährigen 70000 Tons. Und eine echte Abwechslung. Samael sind wohl die einzige anwesende Band, die mit einem Drumcomputer arbeitet und nur stellenweise echte Drums verwendet. Optisch fällt vor allem das sehr eigenwillige Outfit des Gitarristen auf, der sogar Handschuhe beim Spielen trägt. Den Gebrüdern Vorph und Xy will man derweil bei ihrer energiegeladenen Performance garnicht glauben, wie als sie sind. Mit SAMAEL kommt jedenfalls zum Schluss noch ein fetter Haken auf die To-See-List, der sich richtig gelohnt hat.

Und ein letztes Mal die Bonus-Bilder:

RHAPSODY

Galerie mit 27 Bildern: Rhapsody - 70000 Tons Of Metal 2018 - 4. Tag

LEAVES EYES

Galerie mit 30 Bildern: Leaves' Eyes - 70000 Tons Of Metal 2018 - 4. Tag

IN EXTREMO

Galerie mit 34 Bildern: In Extremo - 70000 Tons Of Metal 2018 - 4. Tag

METAL CHURCH

Galerie mit 21 Bildern: Metal Church - 70000 Tons Of Metal 2018 - 4. Tag

Seiten in diesem Artikel

123456
10.03.2018

headbanging herbivore with a camera

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31358 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Aborted, Alestorm, Amberian Dawn, Battle Beast, Belphegor, Benediction, Benighted, Beyond Creation, Cannibal Corpse, Dark Tranquillity, Destruction, Diablo Blvd., Die Apokalyptischen Reiter, Enslaved, Evergrey, Evertale, Exciter, Exhumed, Exodus, Freedom Call, Goatwhore, Gyze, In Extremo, In Mourning, Insomnium, Kataklysm, Korpiklaani, Kreator, Metal Church, Naglfar, Necrophobic, Obscura, October Tide, Primal Fear, Rhapsody, Sabaton, Samael, Septicflesh, Sepultura, Sirenia, Sonata Arctica, Swallow The Sun, Threshold, Triosphere, Voivod, Witherfall und Wolfheart auf Tour

22.08. - 24.08.19Death Feast Open Air 2019 (Festival)Aborted, Decapitated, Waking The Cadaver, Guttural Secrete, General Surgery, Humanity's Last Breath, Wormed, Beheaded, Abysmal Torment, Rectal Smegma, Skeletal Remains, Korpse, Acranius, VISCRAL, Implore, DISTANT, Traumatomy, Cranial Contamination, Keitzer, CRANIOTOMY, Devangelic, Serrabulho, Deadsquad, Serial Butcher, Repugnance, Supreme Carnage, Gorezone, Chordotomy, Untethered, Pray For Pain, Abrupt Demise und Bleeding HeavenJuZ Andernach, Andernach
23.08.19In Extremo - Carpe Noctem Burgentour 2019In ExtremoAmphitheater Hanau, Hanau
24.08.19In Extremo - Carpe Noctem Burgentour 2019In ExtremoBurg Creuzburg, Creuzburg
Alle Konzerte von Aborted, Alestorm, Amberian Dawn, Battle Beast, Belphegor, Benediction, Benighted, Beyond Creation, Cannibal Corpse, Dark Tranquillity, Destruction, Diablo Blvd., Die Apokalyptischen Reiter, Enslaved, Evergrey, Evertale, Exciter, Exhumed, Exodus, Freedom Call, Goatwhore, Gyze, In Extremo, In Mourning, Insomnium, Kataklysm, Korpiklaani, Kreator, Metal Church, Naglfar, Necrophobic, Obscura, October Tide, Primal Fear, Rhapsody, Sabaton, Samael, Septicflesh, Sepultura, Sirenia, Sonata Arctica, Swallow The Sun, Threshold, Triosphere, Voivod, Witherfall und Wolfheart anzeigen »

Kommentare