Various Artists - Live At Wacken 2007

Review

Eine Festival-DVD ist für alle, die im jeweiligen Jahr vor Ort waren, eine feine Sache. Hier kann man sich vor dem heimischen DVD-Spieler noch einmal an den vielen Spaß und die geile Atmosphäre, die man genießen durfte, zurückerinnern. Alle, die nicht dabei waren, brauchen eine solche Veröffentlichung hingegen so dringend wie Omas selbstgestrickte Socken zu Weihnachten.
Nachdem also die Käufergruppe klar definiert ist, kommt es vor allem darauf an, wie gut man Atmosphäre und Flair des Festivals einfangen konnte. Gerade den eigenen Charakter zu bewahren und im Video-Mitschnitt zu vermitteln, fällt bei einem Open-Air-Moloch wie Wacken mit steigender Besucherzahl jedoch immer schwieriger. Immer mehr schleicht sich der Massenveranstaltungs-Charakter ein und es fällt den Organisatoren sichtlich schwerer, den Charme der Anfangstage zu vermitteln.

Der Großteil der ersten DVD wird von einer Dokumentation eingenommen, die Guido Weiss für den „WDR Rockpalast“ produziert hat. Die bunte Mischung von informativen Einblicken und Hintergründen und lustigen bis absurden Stimmungsbildern wird von den Liveauftritten der namhaftesten Bands aufgelockert. Zwei Dinge fallen dabei allerdings negativ auf: Zum einen hätte das Ganze etwas weniger huldvoll und objektiver ausfallen können, zum anderen gibt man sich hinreichend fachfremd, um in den zahlreichen Kurzinterviews den Musikern keinerlei für den einigermaßen informierten Metalhead wirklich spannenden Informationen entlocken zu können. Dennoch ist diese Dokumentation eine unterhaltsame und kurzweilige Angelegenheit geworden.
Bei den verbleibenden anderthalb DVDs werden nacheinander die Bands der drei Festivaltage abgehandelt, wobei zugunsten einigermaßen stimmiger Übergänge keine strikte chronologische Reihenfolge der Auftritte eingehalten wird. Einige der Auftritte, wie zum Beispiel die überragende Show von COMMUNIC finden leider nur auf einer dritten DVD Berücksichtigung, in deren Genuss nur die Käufer der entsprechend teureren „Premium Edition“ kommen.

Qualitativ findet man auf der „Live At Wacken 2007“-DVD genau das, was man sich von einem solchen Produkt erwarten kann. Die Live-Auftritte wurden in exzellenter Bildqualität eingefangen. Der Schnitt ist durchdacht und nur wenige Übergänge zwischen den Bands fallen hier zu abrupt aus. Dagegen entspricht die Tonqualität recht genau dem, was man auch vor Ort auf die Lauscher bekommen konnte, was bedeutet, dass der Sound recht wechselhaft, in jedem Fall aber authentisch rüberkommt.
Als Bonus findet sich noch ein unspektakuläres „Behind The Scenes“-Special, das im Vergleich zu den Infos der Dokumentation nichts wirklich neues zu bieten hat und einige Camping-Impressionen, die viel zu kurz geraten sind, um wirkliche Begeisterungsstürme hervorzurufen. Alles in allem also ein nettes Andenken für alle, die 2007 in Wacken waren, letztlich aber auch nicht wesentlich anders als die DVD-Rückblicke anderer Festivals.

11.06.2008

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Live At Wacken 2007' von Various Artists mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Live At Wacken 2007" gefällt.

Wie funktioniert der metal.de Serviervorschlag?

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32398 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare