Various Artists - Heaven & Hell

Review

Mit einer feinen Compilation bedient uns hier the-label-formerly-known-as-Trinity, Trisol. Ausschließlich aus dem Gastgeberhause stammende Formationen tummeln sich mit teils unveröffentlichten Stücken auf dieser Zusammenstellung, was eine recht bunte Mischung ergibt. Einerseits Gothic (u.a. Sanguis Et Cinis, Whispers In The Shadow) andererseits Elektro ( u.a. L´âme Immortelle, Flesh Field, Die Form) und obskures (u.a. Samsas Traum, Cinema Strange, The Dust Of Basement). 28 Bands auf zwei Cds, der Sampler ist zumindest prall gefüllt und somit quantitativ in Ordnung und an der Qualität gibt es soweit eigentlich auch nichts zu bemängeln. Wer sich für die Bands hier interessiert, dem wird ein guter Einblick in das Labelprogramm gewährt, essentiell ist das Teil, welches übrigens die fünfzigste Veröffentlichung von Trisol ist, allerdings mitnichten.

21.09.2000

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Heaven & Hell' von Various Artists mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Heaven & Hell" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33390 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare