Various Artists - Resident Evil Apocalypse

Review

Sampler sind ja immer so eine Sache. Für die einen sind sie mitunter der dreisteste, kommerzielle Vorstoß der Musikindustrie und für die anderen eine gute Möglichkeit, auf einen Schlag viele neue Lieder und/oder Bands kennen zu lernen die einem vorher noch unbekannt waren.
Das zu bestimmten Filmen heutzutage auch solche Compilations auf den Markt geworfen werden, ist nichts neues. Der mir hier vorliegende „Music From and Inspired“ Soundtrack zu der zweiten Resident Evil Verfilmung ist einer von dieser Sorte. Kein Ton Original Filmmusik, dafür gibt es die volle Breitseite an hauptsächlich Neu-Metallischen und Gothisch-Poppigen Klängen. So füllen mitunter RAMMSTEINS „Mein Teil“, „Us or Them“ von THE CURE, das etwas arg angestaubte „Join Me In Death“ von HIM, „Nymphetamine“ von CRADLE OF FILTH und das auch nicht mehr ganz taufrische „Nemo“ von NIGHTWISH die insgesamt 18 Tracks aus.
Aufgewertet wird der Sampler durch einige, bisher unveröffentlichte Tracks. Dazu zählen der „The Outsider Resident Renholder Mix“ von A PERFECT CIRCLE, die Akustik Version von COLDS „End of the World“ und der „Girl on Fire (Renholder’s Apocalypse Mix)“ von ROB ZOMBIE sowie das bisher unveröffentlichte „Digging Up the Corpses“ von DEVILDRIVER. So ist diese Veröffentlichung doch nicht ganz so sinnlos, wie es manch einem Anfangs erscheinen mag. Trotz der etwas lieblosen Zusammenstellung ein ordentlicher Sampler zu einem sehr schlechten Film.

12.12.2004

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32061 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare