Various Artists - Advanced Electronics Volume 7

Review

In ihre inzwischen siebte Runde geht die erfolgreiche Compilation-Reihe „Advanced Electronics“, die auch diesmal wieder auf zwei randvollen CDs sowie einer DVD mit Videoclips einen umfangreichen Einblick in die aktuelle Elektroszene bietet.

Wie schon auf den Vorgängern, findet man auch auf dem siebten Teil wieder eine Mischung aus alteingesessenen Bands und zahlreichen Newcomern. Zur alten Garde zählen Bands wie AGONOIZE, ROTERSAND, PROJECT PITCHFORK oder DIE FORM, die jedoch allesamt mit rarem oder exklusivem Material auf dem Sampler vertreten sind. Zwar nicht mehr ganz taufrisch ist der Song „Return“ des BRUDERSCHAFT-Projekts, der hier vorliegende Remix von IMPERATIVE REACTION hat es jedoch wahrlich in sich und zählt auf jeden Fall zu den Highlights des Samplers.

Interessant ist natürlich ein Blick auf die zahlreichen Newcomer bzw. noch nicht all zu bekannten Bands. Hier tummeln sich einige Formationen, von denen man hofft, in der Zukunft noch mehr zu hören. Dazu zählen auf jeden Fall TICON mit ihrem provozierenden Song „Models On Cocaine“, aber auch Vertreter wie HOTEL PERSONA, KLANGSTABIL und DISKOTEK, die mit ganz unterschiedlicher musikalischer Ausrichtung jeweils gelungene Tracks besteuern. Auf der zweiten CD können vor allem ULTIMA BLEEP mit dem melodischen „We Stand Alone“ einen bleibenden Eindruck hinterlassen und wer bisher einen Bogen um die Online-Veröffentlichung von FUNKER VOGTs „White Trash“ gemacht hat, kommt auf dieser Compilation in den Genuss dieser gelungenen Live-Aufnahme.

Bei allem exklusiven Material und den vielen Newcomern fällt jedoch auf, dass auf dem siebten Teil diesmal doch sehr viele „Club“-Songs den Weg ins Tracklisting gefunden haben. Mit „Club“ meine ich damit eine ganz bestimmte elektronische Ausrichtung, die – nennen wir es mal – eher „funky“ daherkommt und in eine Electroclash-punkig-groovig-laszive Richtung tendiert. Beispiele hierfür sind Bands wie GROSSSTADTGEFLÜSTER, SCANDY, BULLMEISTER, FRITTENBUDE, SQUAREHEAD FEAT. ZOMBIE GIRL, SCHWEFELGELB, THE HUITBEAT und und und… – was eindeutig zu viel des Guten ist und auf die Dauer doch sehr nervend sein kann, da zudem nicht alle dieser Songs besonders anspruchsvoll bzw. gelungen sind. Hinzu kommen noch alte Hasen wie THE HORRORIST oder KIEW, deren Sound ähnlich gestrickt ist und wenn dann auch noch die reanimierten Jungs von BEBORN BETON einen groovigen Remix von „24-7“ anbieten, steht man doch kurz vor einer Überdosis an „Clubsounds“. Mir ist die Songauswahl auf die Dauer zu viel auf Mainstream-konformen „Club & Funk“ getrimmt – wer allerdings auf diesen modernen Elektrosound steht, ist mit „Advanced Electronics Volume 7“ bestens versorgt. Wer grundsätzlich eher Bands wie AGONOIZE, THE RETROSIC oder FUNKER VOGT in seiner Playlist hat, sollte meines Empfindens nach allerdings vorher intensiv in die beiden CDs reinhören.

Zur beiliegenden DVD kann ich leider nichts schreiben, da mir diese für diese Rezension nicht vorlag. Bands wie CAMOUFLAGE, WELLE ERDBALL, STATE OF THE UNION oder FROZEN PLASMA versprechen jedoch durchaus einen interessanten visuellen Einblick in die aktuelle Elektrolandschaft.

03.12.2008

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Advanced Electronics Volume 7' von Various Artists mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Advanced Electronics Volume 7" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33390 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare