Various Artists - Rusty Diamonds Vol.5

Review

Mit Rusty Diamonds Vol. 5 ist mir ein Scheibchen ins Haus geflattert, das vor allem für Power Metal-Fans von Interesse sein dürfte. Mit 52:21 Minuten Spielzeit und 11 Titeln bieten Rusty Diamond Records eine Auswahl an Songs von Powerlord, welche mit 6 Songs den Löwenanteil bestreiten, Messiah Prophet (mit zwei Songs vertreten) und Maxx Warrior, welche die letzen drei Stücke des Silberlings bestreiten. Los geht’s mit Powerlord’s „Master of Death“, das nach den ersten paar Sekunden sofort treibend und kraftvoll aus den Boxen dröhnt. Wer schon allein nach der ersten Minute noch nicht ganz überzeugt ist, der dürfte spätestens, wenn die Vocals angehen, hellauf begeistert sein, denn – Sacred Steel-Fans aufgepasst – die erinnern mich doch schon etwas an den Fronter der schwäbischen Metaller. Aber aufgepasst, das soll sicher nicht heißen, dass Powerlord sich wie Sacred Steel anhören würden, denn Powerlord besitzen einen absolut eigenen, melodischen und dennoch aggressiven, kräftigen Sound. Und das beweisen sie bei jedem einzelnen der 6 Songs dieser CD, denn jeder einzelne kommt als Kracher und Ohrwurm in guter Produktion daher, wobei es mir dabei besonders „Master of Death“, „Silent Terror“ und „(The awakening) Powerlord“ angetan haben. Doch nun zu Messiah Prophet mit ihren zwei Songs „Hit and Run“ und „Master of Metal“, die schön soliden, old-schoolig groovigen Metal spielen und somit für die etwas sein sollten, die die „alten Zeiten“ etwas vermissen. Zu meinem Bedauern haben es nicht mehr dieser eingängigen Perlen auf den Sampler geschafft, aber man darf gespannt sein, was man von Messiah Prophet wohl sonst noch so zu hören bekommen wird. Maxx Warrior – und auch hier knallen die Gitarren wieder sofort aus den Boxen! „High on Metal“, so der Name des Songs und wohl auch das Motto von Maxx Warrior. Denn auch dieser Band kann man attestieren, dass sie ihr Handwerk verstehen und so folgt auf den absoluten Power-Kracher „High on Metal“ das etwas ruhigere, aber sehr groovige und eingängige „It’s allright“, um dann mit dem wieder schnelleren „Taken by Forces“ die CD abzurunden. Summa Summarum stellt „Rusty Diamonds“ einen Leckerbissen für all diejenigen Metalheads dar, welche auf soliden, gut gespielten und kräftigen (Power)Metal stehen. Und so bleibt mir eigentlich nicht mehr viel übrig zu sagen, außer: Legt euch dieses Scheibchen zu und höret selbst die Worte von Maxx Warrior: „High on metal, it’s allright!“

01.07.2003

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32254 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare