Various Artists - Monsters Of Metal Vol. 2

Review

Wer nach der DVD-Compilation „Monsters Of Metal“ mit einem zweiten Teil gerechnet hat, zumal der Erstling bis jetzt allein in Germoney 15.000 Einheiten abgesetzt und Platz 8 der nationalen DVD-Charts erklommen hat, bitte Hand heben! Ok, und jetzt dürfen alle unsere Leser ihre Griffel wieder auf Tastatur und Maus legen, denn es war ja klar, dass ein solch erfolgreiches Konzept in die zweite Runde gehen musste. So steht nun „Monsters Of Metal Vol. 2“ in den Läden und wartet mit exakt demselben Strickmuster wie der Erstling auf. In Form von wiederum 50 Kurzfilmchen präsentieren uns Nuclear Blast erneut einen ausgewogenen Querschnitt aus labeleigenen etablierten Acts (DIMMU BORGIR, EDGUY, IN FLAMES, PRIMAL FEAR, KATAKLYSM, HAMMERFALL, SOILWORK, SINNER oder DESTRUCTION), Neuzugängen in ihrem Artist-Roster (CREMATORY, FARMER BOYS oder EXODUS) und hoffnungsvollen Newcomern aus ihren Reihen (MNEMIC, RAUNCHY oder DEATHSTARS). Darüber hinaus werden natürlich, wie auch schon bei Ausgabe eins, Formationen anderer Labels mit aktuellen Clips gefeaturet (u.a. MACHINE HEAD, IN EXTREMO, SOULFLY, DARK TRANQUILLITY oder ICED EARTH). Und auch coole, alte Klassiker, die bestimmt zumindest die Jüngeren unter uns noch nicht in der Flimmerkiste gesehen haben werden, sind wieder am Start (u.a. THERIONs „To Mega Therion“, IMMORTALs „Grim And Forbidden Kingdoms“, NAPALM DEATHs „Mass Appeal Madness“ oder BOLT THROWERs „Cenotaph“). Die Qualität der Clips reicht dabei von exzellent (z.B. DIMMU BORGIR oder SOILWORK) bis hin zu schlecht synchronisiert oder unfreiwillig komsich (beides bei RHAPSODY der Fall). Dies ändert jedoch nichts daran, dass diese Doppel-DVD über vier Stunden kurzweilige Unterhaltung bietet und perfekt als audiovisueller Partyhintergrund geeignet ist. Für Metaller jeglicher Coleur dürfte mindestens ein Clip dabei sein. Aufgewertet wird dieses Package zusätzlich noch durch folgende Extras: Studioreports von EDGUY, ORPHANAGE, IN FLAMES, EKTOMORF und den FARMER BOYS (Video-Making-Of), Livemitschnitte von DEATH ANGEL, DEW-SCENTED, MISERY INDEX, MYSTIC PROPHECY und EXODUS (durchweg nur auf Bootleg-Niveau), einen umfangreichen Audiopart mit allerlei Neuheiten aus dem Repertoire von Dr. Blast und eine Fotogalerie. Eine runde Sache mit Value-For-Money-Garantie, würde ich sagen. P.S.: „Monsters Of Metal Vol. 3“ ist bereits für Herbst dieses Jahres geplant. Überrascht? Nicht wirklich, oder?

30.04.2004

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32043 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare