Various Artists - Live At Wacken 2008 - 19 Years In History

Review

Alle Jahre wieder gibt es der Welt größtes Metal-Festival in Wacken. Inzwischen werden Ausschnitte davon auf DVD festgehalten. Trotz einer beachtlichen Spielzeit von auch diesmal wieder über sechs Stunden reicht es dennoch nur aus, um auf einen kleinen Teil der Highlights wirklich einzugehen. Aber besser als nichts denkt man sich, vor allen Dingen, wenn man nicht vorort sein konnte. So werden wenigstens Eindrücke dieses Erlebnisses auf Video festgehalten und man kann sich immer wieder daran erfreuen.
Rechtzeitig vor dem 20-jährigen Wacken-Jubiläum erschien am 31.07.09 der live-Mitschnitt vom 19. Festival „Live At Wacken 2008 – 19 Years Of History“. Warum so spät? fragen sich da manche. Immerhin fast ein geschlagenes Jahr, nachdem der betreffende Event über die Bühne gegangen ist. Es soll wohl vor allen Dingen als Appetizer auf Wacken 09 fungieren, obwohl es dafür meines Erachtens wiederum etwas zu knapp vor dem Veranstaltungstermin released wird. Nun gut, lassen wir diese fragliche Veröffentlichungspolitik mal außen vor und wenden uns dem Material zu:

DVD 1 beinhaltet einige wenige Highlights des ersten Festival-Tages (ca. 40 Minuten), sowie ziemlich umfassende Einblicke in Tag 2 (140 Minuten). Warum der erste Tag so vernachlässigt wird, ist mir nicht ganz klar. Mit Acts wie GIRLSCHOOL, STURM & DRANG, AIRBOURNE, ALESTORM, LEAVES EYES und besonders IRON MAIDEN hatte er doch einiges zu bieten. Besonders von MAIDEN hätte ich mir gerne mehr zu Gemüte geführt, während ich auf solchen Humbug wie MAMBO KURT durchaus hätte verzichten können.
Der zweite Tag brachte für alle etwas mit sich. Von Mittelalter-Rock über A-Capella-Metal, Symphonic Metal, Power Metal, Thrash Metal, Extreme Metal bin zu den diversen Core-Bereichen war alles vertreten. Meine persönlichen Favoriten PRIMORDIAL, MORTAL SIN, KAMELOT, SABATON, NIFLHEIM, OPETH und AVANTASIA sind über den ganzen Tag verteilt. Die Auftritte von Bands, die einen nicht so interessieren kann man dank Skip-Taste kurzfristig überspringen. Wirklich interessant fand ich auch VAN CANTO, wenngleich der Song „The Mission“ nicht so richtig die Finessen ihres (fast) instrumentlosen Auftritts rüberbringen konnte. Hier geht meine Kritik so ein bisschen an die Leute, die für die Auswahl der Mitschnitte zuständig sind. Auch bei anderen Bands würde man sich desöfteren andere Songs für die Mitschnitte wünschen.
Die Highlights des zweiten Tages waren zweifelsohne CORVUS CORAX, die neben ihrem Mittelalter-Equipment gleich noch Chor und Orchester auffuhren, sowie die sehr, sehr selten live auftretenden AVANTASIA. Es entzieht sich nur meinem Verständnis, wieso man dem Tagesheadliner nicht einen Song mehr spendierte.

DVD 2 zeigt dann einige Reste des zweiten Tages. Dabei sind von GOD SEED zwei Stücke zu sehen, aber die Show, die sie machen, spricht ja durchaus dafür. Der größte Teil des zweiten Silberlings gehört dem Abschlusstag. Mir persönlich gefällt das Programm des zweiten Wacken-Tages besser. Der dritte Tag hat mehr für die Anhänger der extremeren Bereiche zu bieten. Auf dieser DVD sind meine Favoriten POWERWOLF, AXXIS, KRYPTERIA, 3 INCHES OF BLOOD, NIGHTWISH und der Tagesheadliner LORDI. Die beiden letzteren dürfen auf dem Mitschnitt je zwei Songs zum Besten geben. Anhand der unten angehängten Tracklist, kann sich jeder einen Überblick über den gesamten Inhalt der DVDs verschaffen.

Den dokumentarischen Teil mit den Vorbereitungen zum Festival und dem Aufbau gibt es am Anfang von Disc 1 zu sehen. Interviews mit Künstlern oder auch einige witzige Einsprenksel wie die „Wacken Fashionweeks“, die „Metalympics“ und andere Backstage- und Fan-Aktionen wurden zwischen den Gig-Mitschnitten eingefügt. Mit der Funktion „Only Music“ im Hauptmenü kann man diese aber auch einfach ausblenden und sich so komplett auf die Auftritte konzentieren. Allerdings verpasst man dabei interessante und lustige Interviews und auch weitere witzige Aktionen rund um Wacken. Das den DVDs beiliegende Booklet bringt noch ein wenig Wacken-Geschichte und viel Bildmaterial.

Trotz üppiger sechs Stunden Spielzeit, können die beiden DVDs nur einen relativ kleinen Teil des gigantischen Wacken-Spektakels widergeben. Die Regel ist ja ein Song pro Band und stellt damit die Fans der Truppen nur bedingt zufrieden. Umfassendere Mitschnitte würden dagegen die Größe solcher Bundles sprengen und die daraus resultierenden Preise würde niemand zahlen wollen.
Irgendwie sind diese Wacken-DVDs für mich ein zweiseitiges Schwert. Einerseits ist man froh, dass man auf diese Art noch einmal Einblicke in das Geschehen bekommt, andererseits fehlt so viel mögliches Material, das man gerne auch sehen würde. So kann ich nur sagen, dass „Live At Wacken 2008 – 19 Years Of History“ zweifelsohne recht interessant ist, es für eine einwandfreie Empfehlung aber nicht ganz reicht.

DVD 1:
1. Girlschool – Hit And Run
2. Mustasch – Monday Warrior
3. Sturm & Drang – Rising Son
4. Alestorm – Captain Morgan’s Revenge
5. Airbourne – Girls In Black
6. Leaves Eyes – New Found Land
7. Mambo Kurt – The Number Of The Beast
8. Iron Maiden – Two Minutes To Midnight
9. Primordial – Gallows Hymn
10. Mortal Sin – Out Of The Darkness
11. Cynic – How Could I
12. Job For A Cowboy – Entombment Of A Machine
13. Unearth – The Great Dividers
14. Headhunter – Born In The Woods
15. The Rotted – A Return To Insolence
16. Kamelot – Rule The World
17. Destructor – Destructor
18. Soilwork – As The Sleeper Awakes
19. Autumn – Closet Friends Conspire
20. Sabaton – Attero Dominatus
21. Sonata Arctica – Don’t Say A Word
22. Massacre – Defeat Remains
23. Stam1na – Merestä Maalle
24. Psychopunch – Another Statement
25. Nifelheim – Storm Of The Reaper
26. The Haunted – Moronic Colossus
27. Van Canto – The Mission
28. Opeth – Heir Apparent
29. Corvus Corax – Fortuna
30. Saltatio Mortis – Uns Gehört Die Welt
31. Avantasia – Twisted Mind

DVD 2:
1. God Seed (Ex-Gorgoroth) – Carving A Giant
2. God Seed (Ex-Gorgoroth) – Teeth Grinding
3. Crematory – Tears Of Time
4. Excrementory Grindfuckers – Excrementory Grindfuckers
5. The Fading – Destination Life
6. 3 Inches Of Blood – The Goatriders Horde
7. Machine Men – Ghost Of The Seasons
8. Evocation – The Dead
9. Holy Moses – Through Shattered Minds
10. Mercenary – Black And Hollow
11. Before The Dawn – Faithless
12. Enemy Of The Sun – Burning Bridges
13. Exodus – Piranha
14. Obituary – Slow Death
15. Powerwolf – Saturday Satan
16. Warbringer – Total War
17. As I Lay Dying – Within Destruction
18. Torture Squad – Living For The Kill
19. Krypteria – Somebody Save Me
20. Carcass – Heartwork/Drumsolo
21. Killswitch Engage – Rose Of Sharyn
22. Girugämesh – Dance Rock Night
23. Dream Of An Opium Eater – Audition
24. Watain – Sworn To The Dark
25. Kreator – Phobia
26. Nightwish – Nemo
27. Nightwish – Poet And The Pendulum
28. Axxis – Blood Angel
29. Lordi – They Only Come Out At Night
30. Lordi – Hardrock Hallelujah

07.09.2009

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Live At Wacken 2008 - 19 Years In History' von Various Artists mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Live At Wacken 2008 - 19 Years In History" gefällt.

Wie funktioniert der metal.de Serviervorschlag?

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32399 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare