Various Artists - Dark Awakening Vol. 3

Review

Alles beim Alten. Mit DARK AWAKENING Vol. 3 folgt die Fortsetzung der 2001 begonnenen Compilation-Reihe, welche parallel zu den seit Jahren etablierten Dark Awakening Partys in Mainz (Kulturzentrum), sowie Bochum (Zeche) erscheint. DJ Dirk Neveling konnte sich auch diesmal nicht von der Idee trennen, die Doppel-CD in die Bereiche Electro (CD 1) und Gothik (CD 2) aufzuteilen und so werden die Liebhaber dieser Genre sozusagen getrennt befriedigt. Die ganz großen Namen sind auch diesmal nicht am Start, was ich jedoch eher als positiv einstufen würde; (DAC-)Hit-Compilations existieren schließlich zur Genüge und so gilt es hier die Newcomer zu entdecken und davon haben sich hierauf einige verewigt. Im Vergleich zur Compilation-Konkurrenz hat DARK AWAKENING Vol. 3 auf diesem Sektor klar die Nase vorn, zumal auch die optische Aufmachung stimmt, allerdings würde sicher nicht nur ich es begrüßen, den ein oder anderen auf dieser Doppel-CD enthaltenen Track auch mal im Rahmen der Dark Awakening Partys geboten zu bekommen. Aber was nicht ist, kann ja noch werden… Tracklisting Electro CD: Marian’s Joy – Last Kiss in Heaven (exclusive), The Rorschach Garden – Far away from Paradise, Tactical Sekt – Cold Victim, Assemblage 23 – Drive, NamNamBulu – Memories (KMS-Remix, Flatline – Virus (previously unreleased), Nebula-H – Twilight Zone, Mindware – On Earth (hi jack-Mix by S.I.T.D.), The Fair Sex – The Now and Here (unreleased), Zentriert ins Antlitz – Genozid (ext. max dynamics version), Interlace – Stone Mirror, Objekt – Rapid Decline, Noise Process – Betrayed, Xotox – Eisenkiller, Stainless 4571 – Assault. Gothik CD: Razor Skyline – Corporation, Audra – Midnight Moon Swing, Reptyle – Descent to Heaven, Paralysed Age – Into the Ice, The Ghost of Lemora – Dread the Day (The City rises), The Cascades – Red Stars, The Awakening – The Dark Romantics (Single Mix), Scary Bitches – Lesbian Vampyres from outer Space, Avaritia – Pleasure+Pain, Judith – Play of Light, Cold – Summernight, The Last Dance – She’s dancing (95/02 Remake), Pronoian Made – World Bizarre, New Days Delay – Tiny Monsters+Furry Little Creatures, Bloody Dead and Sexy – Sick Six Minutes, Spear of Destiny – Never take me alive.

03.09.2003

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Dark Awakening Vol. 3' von Various Artists mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Dark Awakening Vol. 3" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32469 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare